25 Gründe, den Gardasil-Impfstoff gegen den HPV-Virus zu vermeiden

Vor 13 Jahren hat die U.S. Food and Drug Administration (FDA) die beschleunigte Zulassung für den Gardasil-Impfstoff von Merck zur Vorbeugung von Gebärmutterhalskrebs erwirkt. Gardasil  soll neben Gebärmutterhalskrebs auch vor anderen Erkrankungen, die durch die vier Arten von humanem Papillomavirus (HPV) ausgelöst werden, schützen. Die Agentur lizenzierte Gardasil zunächst nur für 9- bis 26-jährige Mädchen und Frauen, aber die nachfolgenden FDA-Entscheidungen ermöglichen es Merck nun, den Nachfolger von Gardasil – den neunwertigen Gardasil 9-Impfstoff – in eine viel breitere Altersgruppe von 9 bis 45 Jahren – und sowohl für Männer als auch für Frauen zu vermarkten.