0 Afrikanische Bauern stellen Bienenstöcke an ihre Felder – aber nicht (nur) um Honig zu gewinnen! | connectiv.events
Seite auswählen

Alle Bilder: http://elephantsandbees.com/

Afrikanische Bauern stellen Bienenstöcke an ihre Felder – aber nicht (nur) um Honig zu gewinnen!

11. April 2018 | Gesundheit | Ernährung | Natur | Umwelt | Wissenschaft | Forschung | connectiv.events

Wo europäische Bauern ihre Ernte vor Hasen oder Maulwürfen schützen wollen, sehen sich ihre afrikanischen Kollegen weit gewichtigeren Feinden gegenüber. Elefanten sind der Hauptgrund für Ernteverluste in Afrika. Aber die verzweifelten Bauern ergreifen jedes Mittel, um sie fern zu halten. Daher hat sich die Zoologin Lucy King eine natürliche und nachhaltige Lösung einfallen lassen. Der Trick ist: Elefanten haben große Angst vor Bienen.

Man sollte nicht glauben, dass die mächtigen Dickhäuter sich von so kleinen Tieren wie Bienen fürchten. Aber der Rüssel der Elefanten ist empfindlich und da Bienen sie häufig in den Rüssel stechen, suchen die Elefanten schon das Weite, wenn sie das Summen von Bienen nur hören. An dieser Körperstelle sind die Tiere nicht nur besonders empfindlich, der Rüssel ist auch sozusagen Hand und Werkzeug des Elefanten und ein geschwollener, schmerzender Rüssel ist mehr als hinderlich. Deshalb sind keine Elefanten da, wo Bienen sind.

Daher ist es eine großartige Idee, Bienenkörbe in regelmäßigen Abständen rund um die Felder aufzustellen. Eine bessere Abschreckung gibt es kaum. Wo Bienen sind, gibt es keine Elefanten.

Schon 2009 wurde das ausprobiert und die afrikanischen BAuern waren sehr zufrieden und haben exzellente Ergebnisse erzielt. Die Dickhäuter laufen davon, sobald sie das Summen der Insekten hören, die das Gebiet um den Bienenstock nach Nahrung abfliegen Der Erfolg machte von sich reden. Und so entstand das The Elephants and Bees Project. Überall in den Ländern, wo es Elefanten gibt und diese die Felder der Bauern plündern, entstanden solche Bienen-Barrieren-Anlage, zum Beispiel in Kenia, Botswana, Mosambik, Tansania, Uganda und Sri Lanka.

AUßerdem bringen die Bienen noch mehr Nutzen für die Bauern und die Natur: Bienen tragen dort nun überall dazu bei, die Biodiversität in diesen Gebieten zu erhöhen und das Ökosystem aufrecht zu erhalten. Die Pflanzen werden viel besser bestäubt. Außerdem können die Bauern von einer zusätzlichen Honigproduktion profitieren, was ihnen einen zusätzlichen Gewinn ohne große Investition einbringt.

Weiter lesen auf:

http://elephantsandbees.com/human-elephant-conflict-africa/
Bildredakteur:

YouTube Unser Planet RT Qi-Technologies Niki Vogt Guido Grandt Eva Maria Griese connectiv.event Anti Spiegel

Textredakteur:

Zentrum für neuroregenerative Medizin Zentrum der Gesundheit YouTube Yavuz Özoguz Wolfgang H. Meyer Wolfgang Eggert Walter Häge Uta Faerber Unsere Kur Unser Planet Tina Knabe Thomas Röper Tagesdosis sto. sternenlichterblog2 Selbstheilung Online Russia Beyond RT Rainer Taufertshöfer Qi Technologies Pressetext Pravda TV Pierre Kranz Peter Denk Peter Andres Orania Zentrum Oliver Nevermind Oliver Nevermid Oliver Janich Niki Vogt NADH NachdenkSeiten Mikro Dosus Martin Strübin Martin Auerswald Marc Friedrich & Matthias Weik Lebensfreude aktuell Kopp Jasinna Jakob Brand Impfen nein Danke HeilKräuterInfos Guido Grandt Gottfried Glöckner Giuseppe Nardi genesis pro life Freie Medien Eva Maria Griese Erich Hambach Eric Epenberger EMG Dr. Wolfram Fassbender Dr. Reinhard Kobelt Dr. Rath Dr. med. Maria Iliadou-Maubach Dr. Marcel Polte DAS HANFBLATT Daniel Prinz connectiv.events caltech Body Effects Arthur Tränkle ARTE Anna Maria August Andreas Humbert  Andreas Beutel Ali Erhan Airnergy AE aus P in Z  Mikro Dosus

Quelle:

connectiv.events

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This