0 Chinas „Social Credit Scoring“ expandiert weltweit und ist nun auch in Westkanada in Betrieb | connectiv.events
Seite auswählen
https://pixabay.com/de/users/julientromeur-3630051/

julientromeur-3630051/pixabay

Chinas „Social Credit Scoring“ expandiert weltweit und ist nun auch in Westkanada in Betrieb

30. April 2021 | Allgemein | Politik | Geo-Politik | Psychologie | Gesellschaft | connectiv.events

Chinas Orwellsches „Soziales Kreditsystem“, das mit Hilfe eines riesigen Überwachungssystems das soziale und finanzielle Verhalten von Einzelpersonen und Unternehmen in ganz China aufzeichnet, hat sich global ausgedehnt und ist jetzt auch im renommierten Haidilao Hot Pot Restaurant in Westkanada offen in Betrieb.

Ryan Pan, ein Manager von Haidilao Hot Pot in Vancouver, bestätigte, dass über 60 Überwachungskameras im Restaurant auf Wunsch des Haidilao-Konzerns installiert wurden, als Teil des sozialen Kreditsystems aus China.

Er sagte, dass der Standort in Vancouver 30 Tische hat, denen jeweils zwei Kameras zugewiesen sind.

Auf die Frage, warum Haidilao so viele Kameras zur Überwachung des Personals und der Gäste benötigte, sagte Ryan Pan, dass die Kameras installiert wurden, um das Personal zu „bestrafen“, wenn es sich nicht an die Unternehmensstandards hielt, und um „Menschen zu verfolgen“.

Pan sagte auch, dass die Videos nach China zurückgeschickt werden, lehnte es aber ab, zu sagen, warum das so ist, außer dass der Grund dafür „geheim“ ist.

Das Haidilao wurde in Sichuan, China, gegründet und eröffnete zwei Standorte in der Region Vancouver, von denen der jüngste 2018 in einem ehemaligen Swiss Chalet Restaurant im trendigen Kitsilano-Viertel von Vancouver entstand.

Der Standort ist nur wenige Gehminuten von dem Haus entfernt, das Huawei für Mitarbeiter angemietet hat, die vorübergehend nach Vancouver verlegt wurden, um Meng Wanzhou, die Finanzchefin (CFO) des Telekommunikationsriesen, zu unterstützen.

Sie wurde verhaftet und wegen eines vorläufigen US-Auslieferungsantrags wegen Betrugs und Verschwörung zur Umgehung von US-Sanktionen gegen den Iran.

Der Standort Haidilao ist nicht mehr als 10 Minuten von Meng Wanzhous Villa und dem Konsulat der Volksrepublik China entfernt.

Haidilao hat über 935 Standorte auf der ganzen Welt, mehr als 36 Millionen VIP-Mitglieder und über 60.000 Mitarbeiter.

Wir haben uns an Ivy Li von den Canadian Friends of Hong Kong gewandt, die eine bekannte öffentliche Rednerin, Autorin und Aktivistin in Sachen China und Pro-Demokratie ist, um zu fragen, warum Kanadier darüber besorgt sein sollten, dass Chinas Sozialkreditsystem jetzt in Kanada in Betrieb ist.

Ivy, die in Hongkong geboren und aufgewachsen ist, hatte folgendes zu antworten:

„Nicht nur ethnisch chinesische Kanadier und Einwohner und Unternehmen mit chinesischen Verbindungen sind in Gefahr, sondern die Privatsphäre und Sicherheit aller Kanadier und unserer Gesellschaft sind gefährdet.

„Kunden in einem beliebten Restaurant mit ethnischer Küche, besonders in einer gehobenen Gegend, könnten Diplomaten und Politiker sein, die ihre Gäste unterhalten, CEOs, die ihre Geschäftsstrategien diskutieren, Fachleute, die über Firmenprojekte sprechen, Journalisten, die Interviews führen, usw.

„Bei einem Abendessen wird eine Vielzahl von Themen diskutiert, besonders nach einem Glas Wein. Der Esstisch in einem beliebten Restaurant ist einer der besten Orte, um jemanden zu belauschen und den Puls einer Gesellschaft zu fühlen.“

 

https://aquarius-prolife.com/de/?wt_mc=AQ05&utm_source=Display&utm_medium=cpv&utm_term=&utm_campaign=Display-Connectiv

 

 

CHINAS SOZIALES KREDITSYSTEM

Chinas Sozialkreditsystem wurde 2014 offiziell landesweit eingeführt, mit dem Plan, „Vertrauen“ in den Markt und die breitere Gesellschaft aufzubauen.

Laut einem Bericht des US-amerikanischen Congressional Research Service (CRS) aus dem Jahr 2020 hat sich Chinas Sozialkreditsystem in zwei miteinander verbundene, aber unterschiedliche Systeme entwickelt: ein System zur Überwachung des individuellen Verhaltens, das sich noch in einem frühen Pilotstadium befindet, und ein robusteres System zur Überwachung des Verhaltens von Unternehmen.

Der Termin für die Implementierung von Chinas Social-Credit-System war 2020, als es für alle chinesischen Bürger verpflichtend wurde, sich in die nationale Datenbank einzutragen. Basierend auf verschiedenen Verhaltensweisen werden sie mit einem „Social Score“ bewertet. Diese „Social Scores“ werden dann zur Bestrafung oder Belohnung verwendet.

Wer die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) in den sozialen Medien lobt, erhält eine höhere Punktzahl, was zu Vergünstigungen wie Vorrang bei der Aufnahme in Schulen, kostenlosen Dienstleistungen in Fitnessstudios, kürzeren Wartezeiten in Krankenhäusern und anderen Vergünstigungen führen kann.

Wenn Sie illegal gegen die KPCh protestieren, vergessen, Ihre Stromrechnung zu bezahlen, oder sich wissentlich mit einer Person zusammentun, die eine niedrige Punktzahl hat, kann es sein, dass Sie beim Zugang zu öffentlichen Diensten eingeschränkt werden, von der Benutzung von Verkehrsmitteln ausgeschlossen werden oder dass Ihren Kindern der Zugang zu den besten Schulen verweigert wird.

Ein ähnliches Modell wird in China auf Unternehmen angewandt, das so genannte Corporate Social Credit System (CSCS), das ein einheitliches, standardisiertes Reputationssystem für einheimische und ausländische Firmen schaffen soll.

Das System berührt praktisch alle Aspekte der Geschäftstätigkeit eines Unternehmens in China, indem es die Leistung des Unternehmens bewertet, sicherstellt, dass es seine Steuern zahlt, den Servicestandard aufrechterhält und andere Marktteilnehmer bewertet.

Basierend auf der Bewertung belohnen oder bestrafen die chinesischen Behörden Unternehmen, was zu Strafgebühren, höheren Inspektionsraten und möglicherweise sogar zur Aufnahme in die schwarze Liste führen kann.

Unternehmen, die einen hohen Corporate Social Credit Score erhalten, könnten einen besseren Steuersatz und Marktzugang erhalten und möglicherweise auf eine so genannte „rote Liste“ gesetzt werden.

Das ist innerhalb Chinas. Unklar ist, wie sich das chinesische Sozialkreditsystem auf in Kanada lebende Übersee-Chinesen auswirkt, die für Unternehmen mit Verbindungen nach China arbeiten und Teil des CSCS sein müssen.

Werden sich das Verhalten und die Handlungen von Personen, die in Kanada für chinesische Unternehmen arbeiten, auf den Punktestand von Verwandten oder anderen Mitarbeitern innerhalb Chinas auswirken?

Es ist nicht undenkbar, dass eine Person, die in Kanada gegen Menschenrechtsverletzungen in China protestiert, von einem Unternehmen in chinesischem Besitz nicht eingestellt wird, weil sie von Chinas Sozialkreditsystem auf eine schwarze Liste gesetzt wurde, selbst wenn sie in Kanada lebt.

Wie wirkt sich das chinesische Sozialkreditsystem auf das kanadische Arbeitsrecht, den Datenschutz und die Menschenrechte aus?

Wir wissen, dass China bereits damit begonnen hat, eine englischsprachige Version des Social-Credit-Systems von Xinhua Credit für nicht-chinesische Firmen einzuführen.

Internationale Marken werden bereits bestraft, wenn sie in und außerhalb Chinas aus der Reihe tanzen. Sie müssen entweder schweigen oder Chinas Politik aktiv unterstützen, wenn sie in Zukunft Zugang zum chinesischen Markt haben wollen.

Wir haben gesehen, wie der General Manager der Houston Rockets in der NBA, Daryl Morey, zur Unterstützung der Proteste in Hongkong getwittert hat und schließlich gezwungen war, sich zu entschuldigen.

In jüngerer Zeit wurde der Boykott von H&M und anderen westlichen Marken in China bekannt, nachdem sie sich gegen Zwangsarbeit in der Baumwollindustrie in der chinesischen Region Xinjiang ausgesprochen hatten.

Es gibt bereits ein auf Strafen basierendes System für Unternehmen, die sich nicht an das Regime der KPCh halten, unabhängig von der Einhaltung des chinesischen CSCS.

 

https://t1p.de/genesisprolife

 

 

WURDEN IRGENDWELCHE KANADISCHEN GESETZE GEBROCHEN?

Wenn Chinas CSCS innerhalb der kanadischen Grenzen operiert, geht es um die Sicherheit der Arbeiter, die Menschenrechte, die Privatsphäre der Bürger und die nationale Sicherheit, die alle durch Gesetze auf Gemeinde-, Provinz- und Bundesebene geregelt werden.

Die kanadische Regierung ist sich bewusst, dass China das CSCS eingeführt hat und hat sogar Empfehlungen herausgegeben, wie man Geschäfte innerhalb Chinas abwickeln kann, nachdem es eingeführt worden ist.

Aber wenig bis gar nichts wurde von den gewählten Vertretern unternommen, um China daran zu hindern, das CSCS in Kanada einzuführen, um ausländische Arbeiter aus China und Unternehmen in chinesischem Besitz zu kontrollieren, oder irgendjemanden, der ethnischer Chinese ist und persönliche oder berufliche Verbindungen zu China hat.

Auf kommunaler (städtischer) Ebene wurden kommerzielle Sicherheitskameras bis vor kurzem über einen Stecker in der Wand mit einem Videokabel versorgt, das zu einem Personal Video Recorder (PVR) führte.

Die Stadt Vancouver würde normalerweise eine elektrische Genehmigung für diese Art von Einrichtung verlangen, was in diesem Fall angesichts der großen Anzahl installierter Kameras zumindest die Stadtverwaltung alarmiert hätte.

Die Haidilao-Kameras scheinen jedoch modernere Kameras zu sein, die über Ethernet (POE) betrieben werden. Das bedeutet, dass sie an ein Netzwerk angeschlossen sind, das das Videomaterial live nach China zurücksenden kann.

Sie können an jedem beliebigen Punkt ohne Genehmigung installiert werden. Ganz einfach: Es gibt nichts, was die chinesische Regierung davon abhalten könnte, darauf zu bestehen, dass alle Unternehmen in Kanada, die entweder beruflich oder persönlich mit China verbunden sind, ein Überwachungssystem als Teil von Chinas Sozialkreditsystem installieren.

Britisch-Kolumbien gibt vor, mit dem Personal Information Protection Act (PIPA) strenge Datenschutzgesetze zu haben, die regeln, wie eine Organisation Informationen über Einzelpersonen sammeln, verwenden oder weitergeben darf.

Auf die Frage, ob dem Office of the Privacy Commissioner bekannt sei, dass CSCS privates Filmmaterial von ausländischen Zeitarbeitern und kanadischen Staatsbürgern zurück nach China schickt, betonte Michelle Mitchell vom Office of the Privacy Commissioner in BC (nicht mit dem Autor verwandt), dass ein wichtiger Bestandteil des PIPA die Zustimmung ist. Eine Organisation muss die Zustimmung haben, bevor sie persönliche Daten sammelt, verwendet oder weitergibt. Er nannte drei Arten der Zustimmung unter dem PIPA: die ausdrückliche Zustimmung, die stillschweigende Zustimmung und die Opt-out-Zustimmung.

Da viele der Mitarbeiter des Haidilao-Restaurants chinesische Staatsbürger sind und im Rahmen des Temporary Foreign Worker Program in Kanada arbeiten und bereits im Social Credit System in China als chinesische Staatsbürger geführt werden, ist es unwahrscheinlich, dass sie nach kanadischem Recht Datenschutz verlangen.

Selbst Mitarbeiter, die dauerhaft in Kanada leben und einen „permanenten Aufenthaltsstatus“ haben, sehen sich dem gleichen Druck ausgesetzt, sich dem verpflichtenden CSCS-Programm Chinas anzupassen, da China Personen mit permanentem Aufenthaltsstatus in Kanada nicht berücksichtigt, es sei denn, sie verzichten auf ihre chinesische Staatsbürgerschaft.

„Einverständnis“ ist in totalitären Regimen keine Option.

 

http://hvtraenkle.com/

 

 

SICHERHEIT DER ARBEITER UND PRIVATSPHÄRE DER BÜRGER

Wir fragten den Minister für Arbeit in Britisch-Kolumbien, Harry Bains, ob ihm bekannt sei, dass Chinas Sozialkreditprogramm in BC aktiv sei, und ob er Pläne habe, die Arbeitsgesetze zu aktualisieren, um Arbeitnehmer – sowohl ausländische als auch einheimische – zu schützen und eine Bestrafung von in BC arbeitenden ausländischen Arbeitnehmern zu verhindern.

Der Minister beantwortete die Frage überhaupt nicht und entschied sich stattdessen dafür, Lisa Beare, die Ministerin für Bürgerdienste in Britisch-Kolumbien, die für die Regelung der PIPA-Gesetzgebung zuständig ist, antworten zu lassen.

Auch Lisa Beare antwortete nicht direkt auf die Frage, stattdessen gab das Ministerium eine Standardantwort heraus. Sie besagt, dass sie von Organisationen erwartet, dass sie sich im Wesentlichen an das Ehrensystem halten, indem sie die aktuelle Datenschutzgesetzgebung befolgen.

„Die Provinz erwartet, dass Organisationen den Personal Information Protection Act (PIPA) befolgen, wenn es um den Umgang mit den persönlichen Daten von Britisch-Kolumbianern geht.“

Frau Beare erwähnte nicht, dass die Regierung plant, die Gesetzgebung zu aktualisieren, um die aktuellen Bedenken bezüglich des Eingriffs in die Privatsphäre der Kanadier zu berücksichtigen.

 

https://goldgrammy.de

 

 

NATIONALE SICHERHEIT

Ein noch heimtückischerer Aspekt von Chinas CSCS ist, dass es dazu benutzt werden kann, kanadische Bürger unter dem Vorwand auszuspionieren, Teil von Chinas Sozialkreditprogramm zu sein. Kanadische Behörden mögen den Ansatz verfolgen, dass CSCS nichts mit Kanada und unseren Gesetzen zu tun hat.

Der Manager des Haidilao-Hot-Pot-Restaurants hat jedoch klar gesagt, dass es zwei Gründe für die Überwachungskameras gibt, nämlich sowohl für das Sozialkreditprogramm als auch für die Staatssicherheit.

Aller Wahrscheinlichkeit nach werden Datenquellen der nächsten Generation – wie z. B. Informationen aus gesichtserkennungsgesteuerten Videofeeds, Handyüberwachung und E-Com-Kaufhistorie – von Kanadiern gesammelt, während sie essen, und es wäre nicht das erste Mal, dass die CCP Kanadier innerhalb Kanadas gefilmt hat.

In den letzten Jahren wurde das PRC-Konsulat in Vancouver, das sich im prestigeträchtigen Shaughnessy-Viertel von Vancouver am Rande einer stark befahrenen Straße befindet, die in die Stadt führt, mit einer immer größer werdenden Sammlung von Überwachungskameras ausgestattet.

Die Überwachungskamera wurde am Rande des Grundstücks installiert, eine davon ragt in den kanadischen Raum hinaus und fährt dann wieder zurück.

Auf der Straße versammeln sich häufig Pro-Hongkong-Aktivisten, Uiguren, die gegen Völkermord protestieren, Iraner, die gegen den Kooperationspakt mit China protestieren, und Mitglieder von Falun Gong, die gegen Verfolgung protestieren.

Kanada ist ein multikulturelles Land, das seine Türen für zahllose Flüchtlinge geöffnet hat, die vor Verfolgung fliehen, und das Gleichheit und das Recht auf freie Meinungsäußerung als Grundwert fördert.

Dennoch haben Kanadas gewählte Beamte wenig oder gar nichts getan, um sicherzustellen, dass den Menschen, die wir nach Kanada eingeladen haben, ein sicherer Hafen vor den unterdrückerischen Regimen versprochen wird, vor denen sie in erster Linie geflohen sind.

Die Kameras, die vom Konsulat der VR China verwendet werden, sind die gleichen Kameras, deren Kauf und Verwendung die USA unter dem National Defense Authorization Act (NDAA) als Bedrohung der Cybersicherheit verboten haben.

Im Jahr 2019 scheint Global Affairs, die Abteilung der kanadischen Regierung, die die diplomatischen und konsularischen Beziehungen Kanadas verwaltet, auch nicht besorgt darüber zu sein, dass die chinesische Regierung Kanadier mit Kameras ausspioniert. Diese Kameras sind auf dem Botschaftsgelände installiert und ragen in den kanadischen Luftraum hinaus, wobei sie naiv vorschlagen, dass die Behandlung dieser Angelegenheit der Volksrepublik China und dem „Ehrensystem“ überlassen wird, das die Pflicht hat, sich an kanadische Gesetze zu halten.

„Diplomatische und konsularische Vertreter haben die Pflicht, die lokalen Gesetze zu respektieren, und es gibt eine ähnliche Erwartung für die Art und Weise, in der ausländische Missionen arbeiten.

„In Kanada wird erwartet, dass ausländische Missionen die Gesetze und Vorschriften auf Bundes-, Provinz- und Gemeindeebene einhalten, einschließlich derjenigen, die den Einsatz von physischer Sicherheitsausrüstung wie Kameras, Zäune und Beleuchtung regeln.“

 

https://cannergrow.com/r/B2NVQK

 

 

WARUM ES SO OFFENSICHTLICH MACHEN?

Warum sollte man über 60 Sicherheitskameras in einem Restaurant installieren, wenn man nicht möchte, dass die Kunden Fragen stellen?

Restaurantleiter Ryan Pan sagte zwar, dass das Unternehmen eine sehr strenge Lebensmittelsicherheits-Disziplin habe.

Die Kette erlitt vor einigen Jahren einen peinlichen öffentlichen Vorfall in einem ihrer Restaurants in Peking, der als Rechtfertigung für eine Überreaktion auf die Installation so vieler Kameras dienen könnte.

Es besteht jedoch kaum ein Zweifel daran, dass die chinesische Überwachung innerhalb Kanadas mit dem Bedürfnis der KPCh nach Kontrolle ihrer Bürger in Verbindung gebracht werden kann.

Durch die Etablierung dieser Fähigkeit innerhalb Kanadas, durch ein vermeintlich kapitalistisches Unternehmen, sind die Chinesen in der Lage, Kanadas Antwort zu identifizieren.

Das Restaurant in diesem Fall, mit seinem „over-the-top“ großen Volumen an Überwachungskameras, könnte tatsächlich ein Penetrationstest sein, der die Verwundbarkeit misst, sowie die Reaktionen, die die kanadischen Strafverfolgungsbehörden und die allgemeine Öffentlichkeit zeigen.

Passive Reaktionen von Kanadas gewählten Vertretern, Strafverfolgungsbehörden und Sicherheitsdiensten dienen nur dazu, Einflussoperationen zu ermutigen, die in der Vergangenheit der Standard waren, auf dem die Chinesen ihre Taktiken aufbauen.

Das Potenzial für weitere technologiebasierte Ausbeutung innerhalb Kanadas wird mit Sicherheit zunehmen.

In einer seltenen öffentlichen Erklärung vom 9. Februar 2021 äußerte sich der Direktor des kanadischen Geheimdienstes CSIS (Canada’s Security Intelligence Service), David Vigneault, wie folgt über die Bedrohung der nationalen Sicherheit Kanadas durch die chinesische Regierung:

„Um es klar zu sagen, die Bedrohung geht nicht vom chinesischen Volk aus, sondern von der Regierung Chinas, die an allen Fronten – wirtschaftlich, technisch, politisch und militärisch – eine Strategie des geopolitischen Vorteils verfolgt und alle Elemente der Staatsmacht einsetzt, um Aktivitäten durchzuführen, die eine direkte Bedrohung für unsere nationale Sicherheit und Souveränität darstellen. Wir alle müssen unsere Abwehrkräfte stärken.“

Obwohl der kanadische Geheimdienst Kanadier und gewählte Beamte vor der Bedrohung der nationalen Sicherheit Kanadas gewarnt hat, hat Kanadas Premierminister Justin Trudeau die Vorteile einer sehr gemütlichen Beziehung zu China genossen und wird wahrscheinlich keine bedeutenden Gesetzesänderungen durchführen, die diese Beziehung beeinflussen könnten.

Wir haben das Büro des Premierministers (PMO) gefragt, ob Premierminister Trudeau sich bewusst ist, dass Chinas Corporate Social Credit System nun in Kanada in Betrieb ist und ob er sich bewusst ist, dass von kanadischen Bürgern ihre biometrischen Daten per Videoüberwachung aufgenommen und nach China zurückgeschickt werden.

Wir fragten auch, was er, wenn überhaupt, gesetzgeberisch zu tun gedenke, um CSCS in Kanada anzugehen.

Das Büro des Premierministers hat bis Redaktionsschluss nicht geantwortet.

 

Ivy Li sagte dies als Antwort auf die offensichtliche Unbekümmertheit des kanadischen Premierministers über die Überwachung kanadischer Bürger durch China:

Was als Kanadierin am meisten beunruhigt, ist die Tatsache, dass das „Social Credit System“ der Kommunistischen Partei Chinas in Kanada offen operieren kann, und dass unsere Regierungen auf allen Ebenen keine Maßnahmen ergreifen, um es zu stoppen, um zu verhindern, dass es sich im ganzen Land ausbreitet. Und um die Kanadier davor zu schützen, dass sie direkt durch private Unternehmen von einem diktatorischen Regime ausspioniert werden, das derzeit Völkermord, Zwangsarbeit, Organentnahme auf Abruf und die Zerschlagung der Grundrechte der Bürger Hongkongs begeht. Dieses Regime ist hinter uns her.

„Das Sozialkreditsystem der KPCh sollte in Kanada illegal gemacht werden, und die Weitergabe unserer Daten an das unterdrückerische Überwachungssystem eines ausländischen Regimes durch ein privates Unternehmen sollte eine Straftat sein. Eine offizielle Politik muss so schnell wie möglich eingeführt werden, um solche Praktiken auszumerzen.“

Die entscheidende Frage ist: Wie viele Unternehmen in Kanada haben auf Geheiß der CCP Überwachungssysteme installiert, um ihre Verpflichtung gegenüber dem Corporate Social Credit System zu erfüllen?

Ist dies erst der Anfang oder ist das System bereits in vollem Gange?

Ist Kanada darauf vorbereitet, Chinas Sozialkreditsystem, das innerhalb Kanadas operiert, aus der Perspektive der Arbeit, der Menschenrechte, der Privatsphäre und der nationalen Sicherheit anzusprechen, oder werden Kanadas gewählte Beamte einfach alles wegwünschen und die KPCh beschwichtigen, anstatt ihre Bürger zu schützen und sich an die besten Praktiken unter der Augenpartnerschaft zu halten?

 

https://baden.jungbrunnen.tips

 

 

Weitere Beiträge:

Chinas Bonitätssystem belohnt „brave“ und bestraft „unbequeme“ Bürger – Blueprint für die NWO? – Daniel Prinz

 

 

Unterstützen via Paypal

Unter dem folgenden Link können Sie mich mit einer Spende via Paypal unterstützen: paypal.me/Annaconnectiv

Danke dafür! 🙂


Anzeige

Natural Sound Systeme

www.idealsound.de

Worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen den Natural Sound Systeme der Firma idealsound und herkömmlichen Lautsprechern? Was macht die Natural Sound Systeme so besonders?

Als erstes fällt einem das ungewöhnliche Design auf. Man sieht auf den ersten Blick, dass hier etwas „anders“ ist. Doch worin liegt nun der grundlegende technische Unterschied zu anderen Lautsprechersysteme?

Donner und Vogelgesang

Hier ist es nun wichtig, sich die Funktionsweise einer Lautsprecherbox etwas näher anzuschauen.

Bei herkömmlichen Lautsprechern wird der Schall, in einen konstruktionsbestimmten Abstrahlwinkel, nach vorne in eine Richtung abgegeben. Bei einem Stereosignal (zwei Lautsprecherboxen) sitzt der Zuhörer idealerweise dann im sogenannten Stereodreieck, was bedeutet, dass er mehr oder weniger stark oder laut „etwas“ auf die Ohren bekommt.

Ein Blick in der Natur erklärt den Unterschied

Wirft man einen Stein in ruhiges Gewässer, so wird eine gleichmäßige Wellenausbreitung sichtbar. In der Natur breitet sich zum Beispiel der Gesang eines Vogels „kugelförmig“ aus, wodurch er sehr gut und weit hörbar ist.

Die Natural Sound Systeme von idealsound erreichen nun unter zu Hilfenahme eines Campanoiden, welcher oberhalb des Breitbandlautsprechers – beziehungsweise bei den Zwei und Dreiwegesystemen zwischen dem Mittel- und Hochtöner – platziert ist. Dadurch kommt es zu einer gleichmäßigen, 360 Grad Schallabstrahlung in kugelförmiger Charakteristik.  sind Sie in der Lage, mit nur zwei Lautsprecherboxen ein dreidimensionales Klangbild zu erzeugen.

Aufgrund dieser Konstruktion wird das „natürliche Hören“, also das „Hineinhören“ in eine Klangwelt, gefördert, wodurch sich diese Systeme auch sehr gut für die therapeutische Arbeit eignen. Die Zuhörer nehmen die Musik plötzlich vollkommen anders war, da das Gehör sich zunehmend „öffnet“ und förmlich nach „Informationen“ sucht. Positioniert man sich genau zwischen zwei Natural Sound Lautsprechern, entsteht der Klangeindruck eines Surroundklangsystems. Man fühlt sich mitten drin im Klanggeschehen.

Der wichtigste Informationsanteil einer musikalischen Darbietung liegt im Mitteltonbereich – hier spielt sich im wahrsten Sinne des Wortes die Musik ab. Genau da liegen auch die Stärken der Natural Sound Systeme von idealsound und überzeugen mit transparenter Wiedergabe sowie detailreicher Tiefenstaffelung.

Daher entdeckt man beim mehrmaligen Anhören eines Musikstückes auch immer wieder neue Details, die zuvor anscheinend nicht dagewesen sind. Der Hochtonbereich rundet den hervorragenden Gesamteindruck ab und lässt das Musikmaterial im richtigen Licht erstrahlen.

Mit Natural Sound Systeme von idealsound öffnen sich neue faszinierende Klangwelten.

 

http://www.idealsound.de

_____________________________________________________________________

Die Plattform von connectiv.events bietet Dir vielfältige und effektive Möglichkeiten, Dich, Deine Arbeit und/oder Dein Unternehmen bei einem thematisch breitgefächerten Publikum vorzustellen. Die Bekanntheit und auch die Beliebtheit von connectiv.events wächst von Tag zu Tag.

Im digitalen Zeitalter ist es besonders wichtig, einander real zu begegnen. Die Gelegenheit dazu hast Du bei unseren Events. Eine Termin-Übersicht findest Du im Event-Kalender.
Abonniere doch gleich unseren Youtube-Kanal. Damit unterstützt Du unseren Bekanntheitsgrad und verpasst keine neuen Produktionen mit spannenden Themen und Gästen.
Verpasse auch keine Informationen über kommende Events, sowie interessante Artikel, Beiträge und Menschen und melde Dich ebenfalls für unseren Newsletter an.
Wir entwickeln unsere Plattform ständig weiter und wünschen Dir viel Freude beim Stöbern auf connectiv.events

Weiter lesen auf:

https://humansarefree.com/2021/04/china-social-credit-scoring-operational-in-western-canada.html
Bildredakteur:

connectiv.event

Textredakteur:

connectiv.events

Quelle:

connectiv.events

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This