0 Corona: Was der PCR-Test wirklich bedeutet | connectiv.events
Seite auswählen

Bildmontage aus Bild von PixxlTeufel auf Pixabay

Corona: Was der PCR-Test wirklich bedeutet

16. August 2020 | Allgemein | Autarkie | Freies Leben | Familie | Soziales | Gesundheit | Ernährung | Kriege | Revolutionen | Medizin | Politik | Geo-Politik | Psychologie | Gesellschaft | Wissenschaft | Forschung | connectiv.events

 

Im Auftrag und exklusiv für connectiv.events geschrieben!! Dieser Artikel darf von anderen Webseiten, Blogs oder sonstigen Plattformen ohne Rücksprache mit connectiv.events inhaltlich nicht übernommen bzw. kopiert werden!! Der Artikel soll selbstverständlich viel geteilt werden. Danke!

Mit den zahllosen Testungen, die zur Zeit überall abgehalten werden (wenn sie nicht gerade in Bayern zu Tausenden unbeachtet in den Ministerien herumliegen) steigen die Infektionszahlen, so hören wir aus den Medien. Und die Angst kriecht wieder eiskalt in die Herzen und Seelen vieler Bürger. Manche werden in ihrer Angst richtig wütend und attackieren Zweifler: Die Tests haben doch eine hohe Sicherheit und die, die positiv getestet werden, die haben es doch auch! Wie kann man das denn noch leugnen! Die Widerständler gegen die Corona-Restriktionen bringen uns noch alle um! Und ein negativer Test bescheinigt wissenschaftlich unanfechtbar, dass man „es“ nicht hat .
Aber ist das wirklich so?

 

Der PCR-Test und das HIV-Virus

Der Erfinder des PCR-Tests ist Kary B. Mullis, ein US-amerikanischer Biochemiker. Erhielt zusammen mit Michael Smith 1993 den Nobelpreis für Chemie für die Entwicklung der „Polymerasen Kettenreaktion“, die die beiden im Jahr 1983 gemeinsam fertiggestellt hatten. Eine große, wissenschaftliche Leistung, es ist heute eine der wichtigsten Methoden in der modernen Molekularbiologie.

Kary Banks Mullis starb im August 2019. Vielleicht war das gut für ihn, denn dann musste er nicht mehr erleben, wie seine Erfindung unter fragwürdigen Umständen zweckentfremdet wird und die halbe Welt in den Ruin treiben könnte. Denn die Polymerase Kettenreaktion (PCR) war nie zur Feststellung einer Infektion oder Ausschluss derselben gedacht gewesen.

Covid-19 ist aber nicht die erste Gelegenheit, bei der der PCR-Test zur Feststellung einer Infektion angewandt wird. Vor etwa 20 Jahren diente er schon dazu, eine HIV-Infektion zu diagnostizieren, die dann in die Krankheit AIDS münden würde und Menschen tötet. Viele Wissenschaftler, die sich wirklich mit dem PCR-Test auskannten, sind dagegen Sturm gelaufen. Vergeblich.

Auch der Erfinder des PCR-Tests, Mr. Mullis, glaubte nicht daran, dass die Krankheit AIDS durch das Retrovirus HIV verursacht wird, genauso wenig wie der weltberühmte Virologe und Professor für Molekular- und Zellbiologie an der University of California, Peter Duesberg. In dem Wikipedia-Beitrag über ihn steht dementsprechend „AIDS-Leugnung“ über dem Abschnitt, der sich mit seiner von der allgemeinen Ansicht abweichenden Beurteilung beschäftigt:

„Er geht zwar von der Existenz von HIV aus, ist jedoch davon überzeugt, dass AIDS nicht durch eine HIV-Infektion hervorgerufen werde. Vielmehr bestehe das Immunschwächesyndrom aus einer Vielzahl bekannter Erkrankungen, die vorrangig durch Umwelttoxine (z.B. langjährigen Drogenmissbrauch, AIDS-Medikamente, vor allem Zidovudin (AZT)) hervorgerufen würden. Duesbergs Thesen werden von der Wissenschaft abgelehnt, HIV als Ursache von AIDS ist eindeutig gesichert und belegt.“

Allerdings stellte sich auch der Entdecker des HIV-Virus, der französische Virologe und Nobelpreisträger Luc Antoine Montagnier  auf die Seite von Nobelpreisträger Mullis und Professor Duesberg. In seinem Wikipedia-Eintrag steht zu lesen:

„In einem Interview für den Film House of Numbers (2009) behauptete Montagnier, dass eine gesunde Ernährung, Antioxidantien und Hygiene im Kampf gegen AIDS wichtiger seien als einschlägige Arzneimittel. Ein gesundes Immunsystem, gestärkt durch eine gesunde Ernährung bzw. Lebensweise, soll seiner These nach in der Lage sein, das HI-Virus ohne Medikamente restlos zu beseitigen. Diese Aussage widerspricht der bisherigen Ansicht, dass AIDS mit den heute zur Verfügung stehenden Mitteln nicht geheilt werden kann.“

 

 

(Dazu nur als kleine Nebenbemerkung: Die heute gegen AIDS zur Verfügung stehenden Mittel sind nicht wirklich „gesund“.)

Diejenigen, die Prof. Duesberg als AIDS-Leugner bezeichnen, konnten allerdings kaum erklären, warum bei AIDS-Kranken kaum ein HIV-Virus nachzuweisen ist. Dann allerdings wurde der PCR-Test auf die HIV-Testung angewandt – und plötzlich wurden in riesigen Mengen Viruspartikel festgestellt. Eine AIDS-Panik brach aus: Hundertmal mehr HIV-Infizierte, als gedacht! Prof. Duesberg schien widerlegt.

Doch Mr. Mullis war unbeeindruckt:
„Mit dem PCR-Test war leichter zu erkennen, dass bestimmte Menschen mit HIV infiziert sind“, sagte er 1992, „und manche dieser Menschen erkrankten auch an den Symptomen von AIDS. Aber das beantwortet noch nicht einmal ansatzweise die Frage: ‘Verursacht HIV die Krankheit?‘ Menschen sind voll von Retroviren. Wir wissen aber nicht, ob es Hunderte oder Tausende oder Hunderttausende sind. Wir haben erst vor kurzem begonnen, nach ihnen zu suchen. Aber sie haben noch nie jemanden getötet. Die Menschen haben Retroviren schon immer überlebt.“

 

https://aquarius-prolife.com/de/

 

Der PCR-Test und das Corona-Virus

Die Mediziner wissen, dass es viele Stämme des Coronavirus gibt und dass sie schon lange in uns und um uns sind und ziemlich harmlos, weil wir längst eine hohe Immunität dagegen entwickelt haben. Aber wer geschwächt ist und angegriffen, dessen Immunsystem kann oft die üblichen Verdächtigen aus dem Corona-Clan nicht mehr abwehren und man erkrankt für ein, zwei Wochen. Nun geht es aber um ein „neues Coronavirus“, das nun – wir gehen hier nicht näher darauf ein – das Potential haben soll, extrem ansteckend und gefährlich zu sein. Die Erkrankung an dem neuen Coronavirus wurde Covid-19 genannt und zur Pandemie erklärt.

Und wie wird Covid-19 diagnostiziert?

Nun, wir alle haben ja aufmerksam gelesen, wie die Covid-19-Symptome sich bemerkbar machen (können): Halskratzen, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, laufende Nase, Husten, eventuell auch Fieber, Beeinträchtigung des Geschmacks- und Geruchssinnes und noch einige andere mehr.

Es müssen aber nicht alle Symptome auftreten , manchmal nur wenige, sehr oft gar keine, lernten wir. Nunja, dachten wir daraufhin, eigentlich sind das die allgemeinen Symptome von Erkältung oder wenn sie stärker werden, von Grippe. Woran soll man denn merken, dass es aber Covid-19 ist?

Wenig überraschend: „Durch Labortests!“, findet man im Netz und hört man in den Medien. Denken Sie einmal nach: Brauchen wir Labortests für eine eitrige Angina? eine Mandelentzündung? Masern? Mumps? Röteln? Scharlach? Windpocken? Keuchhusten? Nein. Diese Krankheiten erkennt jeder Feld-Wald- und Wiesenarzt. Kann man diese Krankheiten symptomlos haben? Wohl kaum.

Aber die allermeisten Menschen haben vollkommen harmlos oder sogar ohne jede Symptome Covid-19. Nur wenige mit Covid-19 Infizierte sterben daran. Sie sterben letztendlich an einer desaströsen, entzündlichen Art von Degeneration der Lunge und Organversagen. Die Frage, welche Rolle die Intubation dabei spielt, lassen wir außen vor.

Und erstaunlicherweise werden, je mehr Leute man testet, auch mehr Infizierte gefunden und die Pandemie breitet sich scheinbar immer noch weiter aus. Aber die Intensivstationen sind leer und es gibt kaum noch Todesfälle. Da stellt sich die Frage: Sind die, die jetzt alle positiv getestet werden, denn auch tatsächlich erkrankt?

Zu Anfang der Pandemie gab es kaum Tests und man testete nur diejenigen, die sich krank fühlten und daher korrelierte die Zahl der positiven Tests stark mit der Ausbreitung der KRANKHEIT. Jetzt testet man querbeet durch, Urlaubsheimkehrer, das Umfeld von positiv Getesteten, was wiederum neue positiv Getestete erzeugt, deren Umfeld wieder getestet wird. Nur: Es sind kaum welche davon krank. Und sehr viele der positiv Getesteten sind „falsch Positive“.

Wie kann das sein?

 

https://genesis-pro-life.idevaffiliate.com/81.html

 

Was ist ein PCR-Test?

Der Fachausdruck für den Test heißt: „CDC 2019-nCoV Real-Time RT-PCR Diagnostic Panel“.

Ganz grob gesagt, findet ein PCR-Test größere oder kleinere Teile oder Fetzen einer DNA oder RNA in einer Probe. Die DNA (Desoxyribonukleinsäure) ist die berühmte, verdrillte Strickleiter aus Basenpaaren organischer Moleküle. Trennt man diese DNA-Spirale längs in der Mitte durch, hat man eine halbe Strickleiter, die RNA (Ribonukleinsäure). Viren vermehren sich – grob vereinfacht – dadurch, dass sie im Körper des Menschen sich aus der Umgebung die organischen Moleküle „schnappen“, die sie brauchen, um ihre RNA zu einer DNA zu komplettieren, die sich dann wieder in RNAs aufteilt, welche wieder die Gegenstücke zusammensuchen, um sich erneut zu teilen. Die RNA/DNA kopiert sich also immer selbst und erzeugt nach einer Weile enorme Mengen Virus RNA/DNA. Der Körper reagiert mit seiner Immunabwehr auf diese Invasion und zerstört diese DNA/RNA-Stränge. Schafft er das nicht, wird derjenige krank und kann im schlimmsten Fall an dem Krieg in seinem Körper sterben.

 

 

Der PCR-Test benutzt diese Vermehrung der Viren-DNA  (es ist ein bisschen komplizierter, der Test wendet eine komplementäre RNA, die aber nur die spiegelverkehrte Vorlage ist, aber das ist jetzt hier egal), und hängt ein fluoreszierendes, also leuchtendes Molekül als Signalgeber mit dran, damit man in der ganzen Suppe diese Kopien der Virus-RNA/DNA finden kann. Das ist eine ganz bestimmte Lichtwellenlänge, die ein Detektor erkennt. Je mehr Licht durch diese fluoreszierenden Moleküle, die mit dupliziert und kopiert werden, in der Testsuppe sind, desto mehr dieser Viren-DNA ist drin.

Immer, wenn sich wieder ein „Kopierzyklus“ vollzogen hat, entstehen entsprechend mehr leuchtende Kopien. Nun könnte man ja definieren, dass ab – sagen wir 100.000 leuchtenden Kopien – wir von einer ausreichenden Viruslast ausgehen können, die man als „Infektion“ bezeichnen kann. Das wäre aber nur dann aussagekräftig, wenn man auch definiert, wie lange man sich diese Virus-RNA vervielfältigen lässt.

Oder anders gesagt: Wenn nur eine Covid-19-Virus-RNA in der Probe des zu Testenden vorhanden ist, ist das ein reiner Zufallsfund und der eine, zufällig in die Nase geflogene Virus wäre ratzfatz durch das Immunsystem niedergemacht. Kann er sich aber über einen langen Zeitraum in der „Nährlösung“ vermehren, hat man nach beispielsweise 200 Vermehrungszyklen eine Unmenge Viren-DNA-Material und die Probe würde leuchten, wie ein Weihnachtsbaum und eine massive Infektion anzeigen, die es aber gar nicht gibt. Umgekehrt könnte auch eine Probe mit hoher Virenlast als negativ angezeigt werden, wenn diese Viren-RNA/DNA nur sehr wenige Vermehrungszyklen durchliefe und kaum Fluoreszenz in der Probe festzustellen ist.

Ein Richtwert für die Vermehrungszyklen liegt zwischen 36 und 40 Zyklen. Das bedeutet aber, je nach Anzahl der Vermehrungszyklen können verschiedene Labore bei ein und derselben Probe ein negatives oder positives Ergebnis zeigen. Würde man in einem Labor nach dem zwanzigsten Zyklus die Tests beenden (cut off), wären wahrscheinlich alle Proben negativ. Ließe man alle Proben 50 Zyklen vor dem „cut off“ absolvieren, fiele bei fast allen der Test positiv aus, es sei denn, der Proband hätte keinen einzigen Coronavirus im Körper gehabt.

 

https://connectiv.events/innovatives-konzept-ermoeglicht-endlich-legalen-cbd-anbau-mit-regelmaessig-bepflanzten-stellplatz/

 

Letztendlich gibt es also logischerweise auch eine Grauzone und der Corona-PCR-Test ist nicht knallhart entweder positiv oder negativ. Es kommt eben darauf an, wie lange der polymerase Kettenreaktions-Vorgang läuft. Die Empfindlichkeit und die Chance auf ein positives Ergebnis wächst mit der Vermehrungszeit.

Überdies kann der Test auch dann anschlagen, wenn nur Bruchstücke der Viren-RNA in der Probe vorhanden sind:

„Dabei ist bei der Bewertung von Verfahren, die nur einzelne Bestandteile des genetischen Materials korrekt positiv nachweisen, zu bedenken, dass damit nicht zwangsläufig vermehrungsfähige Krankheits-Erreger, sondern lediglich Bruchstücke davon nachgewiesen werden. Es könnte sich ja dabei auch beispielsweise um unbedeutende Reste etwa nach einer bereits durchgemachten Infektion handeln oder um Bruchstücke, die bei der Entnahme, dem Transport oder im Labor irgendwie in die Probe gekommen sind. Trotz des eigentlich korrekten Labortests sind diese Ergebnisse dann als falsch-positiv einzustufen.“

Und es gibt noch einen Störfaktor: Diese Bruchstücke können von längst bekannten und harmlosen Coronaviren, von ganz anderen Viren oder von Exosomen stammen. Sobald diese Nukleinsäuren und Proteine Basenfolgen haben, wie sie im Covid-19-Virus auch vorkommen, hängen sich die Ergänzungs-Moleküle mit dem Fluoreszenz-Molekül daran und funken ihre Lichtsignale, die „Covod-19 Positiv!“ anzeigen. Je kleiner diese Nukleinsäurefetzchen, umso unspezifischer und zahlreicher sind sie – und umso mehr falsch-positive Ergebnisse können sie erzeugen.

Während eine geschlossene DNA-Strickleiter sehr stabil ist und nicht so schnell auseinanderfällt, sind die fragilen RNA-Ketten leicht zu zerstören und daher gibt es sehr viele solcher Bruchstücke. In China versucht man zur Zeit, den PCR-Test zielgenauer zu machen, indem man einen stabilen Abschnitt der Covid-19-RNA findet, den es in den anderen Corona-Viren-RNAs nicht gibt. Dazu muss dann die „Nährlösung“, der „Primer“, in dem sich die Probe vervielfältigen soll, genau diese Bestandteile enthalten, die auf diesen spezifischen RNA-Abschnitt passt. Das Problem ist noch nicht gelöst.

 

https://aquarius-prolife.com/de/

 

Mit dem PCR-Test kann man manipulieren

Mit den jetzt im Einsatz befindlichen PCR-Tests kann man die Ergebnisse gezielt beeinflussen. Will man die Pandemie für beendet erklären können und erreichen, dass sich die Panik legt und einen R-Faktor unter eins erzielen, braucht man nur bei einer niedrigen Zykluszahl den „cut off“ anzusetzen – und schwupps! Ist die Pandemie vorbei und man hat R0. Umgekehrt muss man nur recht viele Leute testen und den Vermehrungsvorgang über 40 Zyklen laufen lassen und hat einen dramatischen Zuwachs an Infizierten.

Man kann also dadurch mit dem PCR-Test hervorragend jedes gewünschte Ergebnis herbeitesten, je nachdem, was politisch gewollt ist. Ob die Testpersonen allerdings tatsächlich erkranken, ist eine vollkommen andere Frage.

Nur um das hier mal, rein hypothetisch natürlich, an einem Beispiel klarzumachen: Wenn man bestimmte Maßnahmen, Impfungen oder Medikamente als die Rettung vor einer Infektion vermitteln und verkaufen will, bräuchte man nur eine Weile lang viele PCR-Tests mit einer hohen Zahl an Vermehrungszyklen vorzunehmen, und erhielte damit die nötigen Zahlen für eine hoch ansteckende, gefährliche Infektion. Dann könnte man die beabsichtigte Maßnahme (Lockdown, Social Distancing, Quarantäne, Impfung, Medikament, Gesichtsmasken) einsetzen und damit beginnen, konsequent die Anzahl der Vermehrungszyklen bei den PCR-Tests zu senken – und die Zahl der Neuinfektionen würde stetig sinken bis auf praktisch Null.

Welch eine Rechtfertigung und welch ein überzeugender Beweis für die Wirksamkeit der Maßnahme wäre das! Rein hypothetisch, selbstverständlich.

Im Auftrag und exklusiv für connectiv.events geschrieben!! Dieser Artikel darf von anderen Webseiten, Blogs oder sonstigen Plattformen ohne Rücksprache mit connectiv.events inhaltlich nicht übernommen bzw. kopiert werden!! Der Artikel soll selbstverständlich viel geteilt werden. Danke!

 

https://baden.jungbrunnen.tips


Anzeige

Das könnte Sie interessieren: 

Wir haben noch kein besseres Preis / Leistungsverhältnis gefunden und auch nicht so eine Vielfalt, wie beim folgendem CBD ÖL 
.

 

Unter anderem gilt es als:

https://connectiv.naturavitalis.de/Nahrungsergaenzung/Cannabis-Produkte

Für die Produktübersicht bitte auf das Bild klicken

– Antibakteriell
– Hindert das Wachstum von Krebszellen
– Neuroprotektiv
– Unterstützt das Knochenwachstum
– Reduziert den Blutzuckerspiegel
– Unterstützt die Funktion des Immunsystems
– Entzündungshemmend
– Schmerzlindernd
– Hilft bei Angstzuständen
– Gegen Übelkeit und Erbrechen
– Wirkt beruhigend
– Mentale und körperliche Schmerzen werden gelindert
– Die Schlafqualität wird verbesser
– Die Leistungsfähigkeit wird in jeder Hinsicht erhöht
– Die Zellerneuerung wird gefördert
– Das enthaltende Vitamin E ist für die hervorragende Anti-Aging-Wirkung bekannt
– Ungesättigte Fettsäuren, Vitamine, Ballast- und Mineralstoffe uns Chlorophyll und Carotinoide werden zugeführt
– Das Immunsystem wird gestärkt
– Bringt Sportlern mehr Leistung bei weniger Muskelkater und besserem Muskelwachstum
– Dämpft Heißhunder auf ungesunde Lebensmittel
– Altersbedingter Muskelabbau wird reduziert
– Der Blutzuckerspiegel wird reguliert; beugt Diabetes vor
– Stress wird reduziert
– Kann zur Raucherentwöhnung eingesetzt werden


Eure Spenden helfen mir, Euch noch bessere Artikel zu bieten, sie sind wichtig, damit ich Autoren, Graphiker, Cutter u.v.m. bezahlen kann. Ich habe keine Sponsoren oder Investoren. 

via Überweisung:

Konto Inhaber: CONNECTIV EVENTS S.L.
IBAN: ES95 001901 82564 01001 4565
BIC: DEUTESBBXXX

Bitte immer Spende als Zweck angeben!
DANKE!

________________________________________________________________________

Die Plattform von connectiv.events bietet Dir vielfältige und effektive Möglichkeiten, Dich, Deine Arbeit und/oder Dein Unternehmen bei einem thematisch breitgefächerten Publikum vorzustellen. Die Bekanntheit und auch die Beliebtheit von connectiv.events wächst von Tag zu Tag.

Im digitalen Zeitalter ist es besonders wichtig, einander real zu begegnen. Die Gelegenheit dazu hast Du bei unseren Events. Eine Termin-Übersicht findest Du im Event-Kalender.
Abonniere doch gleich unseren Youtube-Kanal. Damit unterstützt Du unseren Bekanntheitsgrad und verpasst keine neuen Produktionen mit spannenden Themen und Gästen.
Verpasse auch keine Informationen über kommende Events, sowie interessante Artikel, Beiträge und Menschen und melde Dich ebenfalls für unseren Newsletter an.
Wir entwickeln unsere Plattform ständig weiter und wünschen Dir viel Freude beim Stöbern auf connectiv.events

________________________________________________________________________

Weiter lesen auf:

Bildredakteur:

connectiv.event

Textredakteur:

connectiv.events

Quelle:

connectiv.events

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This