Daniel Prinz: Wie die Bevölkerungsreduktion von „gemeinnützigen“ Stiftungen & Milliardären vorangetrieben wird

Viele prominente Persönlichkeiten setzen sich leidenschaftlich für die Reduktion der Weltbevölkerung ein. Beispiel: Ted Turner. Der Medienmogul und Gründer des US-amerikanischen TV-Senders CNN wurde 1996 dahingehend zitiert, dass die ideale Gesamtbevölkerung der Erde bei 250 bis 300 Millionen Menschen liegen würde (was sich wiederum an den Georgia Guidestones orientiert). Die australische Politikerin Ann Bressington berichtete in einem Enthüllungsvortrag zum Club of Rome zudem, dass in der Ausgabe des 7. Juli 1998 der US-amerikanischen Tageszeitung Baltimore Sun berichtet wurde, dass die erste Großspende von Turner in Höhe von 22 Millionen US-Dollar an die UN in Programme floss, die zum Ziel haben, das Bevölkerungswachstum zu stoppen. Und 1997 kündigte Turner zufällig an, insgesamt eine Milliarde US-Dollar an UN-Projekte zu spenden. Daraus kann man schließen: eine Milliarde zur Umsetzung der Bevölkerungsreduktion und der Neuen Weltordnung.