0 Der Betrug am Menschen ist fortwährend – Medizinische Wissen-schaft und Wirtschaft als Gefahrenfaktor? | connectiv.events
Seite auswählen

Bild von Michal Jarmoluk auf Pixabay

Der Betrug am Menschen ist fortwährend – Medizinische Wissen-schaft und Wirtschaft als Gefahrenfaktor?

4. September 2020 | Allgemein | Familie | Soziales | Gesundheit | Ernährung | Medizin | Politik | Geo-Politik | Psychologie | Gesellschaft | Wirtschaft | Finanzen | connectiv.events

 

Mit der Überschrift „Krebsrisiko durch Kontakt mit Zytostatika – Hierzu warnt die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) das medizinische Fachpersonal“, berichtete ich bereits über die möglichen Gefahren von schulmedizinischen Krebsmedikamenten und die Möglichkeit, dass deren Wirkstoffe Krebserkrankungen verursachen können sowie nachweislich keine signifikante Wirkung gegen Krebs zeigen (Taufertshöfer, 2020b).

Rainer Taufertshöfer

Obwohl Krebsmedikamente in großem Maße ein Gefahrenpotential darstellen, wird in den Hauptrichtungen der öffentlichen Berichterstattung hierrüber äußerst unkritisch berichtet. Ein ebensolcher, unzureichender Tatsachenbericht wurde am 01. September 2020 durch den Nachrichtensender ntv ausgestrahlt:

„Krebsmittel bei Covid-Behandlung. Deutsche Forscher stoppen Virusvermehrung

[…] Wissenschaftlern der Frankfurter Goethe-Universität ist es offenbar gelungen, die Vermehrung des Coronavirus zu stoppen, indem sie Kommunikationswege der Wirtszellen unterbrochen haben. Um die Ausbreitung im Körper zu stoppen, wurden verschiedene Krebsmedikamente kombiniert.“ (n-tv Nachrichten, 2020)

In dem Bericht des Nachrichtensenders ntv werden von eben diesem, Forscher der Frankfurter Goethe Universität, als erfolgreiche Akteure in der Entwicklung von Medikamentenkombinationen und Therapiekonzepte im „Kampf“ gegen das Coronavirus genannt (n-tv Nachrichten, 2020). Sie sollen sich den Wirkmechanismus über den Einsatz einer Kombination von Krebsmedikamenten, über ein im Jahr 2000 gegründetes Tochterunternehmen der Goethe-Universität Frankfurt, ebenso patentiert haben lassen. Mit dem Namen INNOVECTIS agiert dieses Unternehmen als Transfer-Dienstleister der wirtschaftlichen Praxis (o.V., 2020).

 

https://connectiv.events/referent/arthur-traenkle/

 

In diesem Zusammenhang fehlen in dem genannten ntv-Beitrag, die Nennung der in der Studie untersuchten und bereits als Krebsmedikamente zugelassenen Präparate mit den Namen Pictilisib, Omipalisib, RO5126766, Lonafarnib und Sorafenib (Pérez et al., 2016).

Nachfolgend konnte ich kurzgefasste und mitunter tödliche Nebenwirkungen jener Präparate recherchieren. Angesichts der weitreichenden Begleiterscheinungen dieses Medikamenten- „Cocktails“ gegen die Coronavirusinfektion Covid-19, stelle ich mir die Frage, was das Leben eines Menschen schneller beenden könnte; COVID-19 mRNA-Impfungen oder ein Krebsmedikamenten-Cocktail aus Pictilisib, Omipalisib, RO5126766, Lonafarnib und Sorafenib gegen das Corona-Virus?

Pictilisib

  • a. Durchfall, Hautausschlag und leichte Übelkeit (Dotinga, 2014)

Omipalisib

  • a. Durchfall, Insulin- und Blutzuckeranstie (Lukey et al., 2019)

RO5126766

  • a. Netzhautablösungen (Duncan et al., 2015), akneiforme Dermatitis und erhöhte Kreatinphosphokinase (Honda et al., 2013)

Lonafarnib (SCH 66336)

  • a. Müdigkeit, Durchfall, Übelkeit, Erhörung Serumkreatinins, Thrombozytopenie, Anämie (Zhu et al., 2002)

Sorafenib

  • a. Plattenepithelkarzinom, Nierenversagen und Herzinfarkt (Lubliner, 2015)

 

https://vita-system8.de/?ref=132

 

Die kritische Erörterung über die eingesetzten Wirkstoffe bleibt durch die Redaktion des Nachrichtensenders ntv vollkommen aus. Findet in unserer Berichterstattung gar eine grundlegende praktische Recherche statt? Durch solche Reports wird mir suggeriert, dass das Nachrichtenportal als kritische Kontrollinstanz ausfällt. Weitergefasst, sollte doch wenigstens der Gesetzgeber und dessen ausführenden Behörden, für den Schutz Hilfesuchender einstehen?

Grundlegend gilt, dass das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zuständig für die Zulassung von Arzneimittel, wie den oben genannten Krebspräparaten, ist. Wie kann es sein, dass solch potentiell tödliche Medikamente, deren starken Nebenwirkungen bekannt sind, dennoch zugelassen werden können? Ein Verbot von bedenklichen Arzneimitteln hängt von einer Nutzen-/ Risiko-Abwägung ab. Legitimiert ist eine solche Abwägung zwischen Leben und Tod durch das Arzneimittelgesetz (AMG) und suggeriert, meiner Einschätzung nach, in fragwürdiger Weise, eine Patientensicherheit. Der entsprechende Gesetzestext des (AMG) im Wortlaut:

Gesetz über den Verkehr mit Arzneimitteln (Arzneimittelgesetz – AMG)

  • 5 Verbot bedenklicher Arzneimittel

(1) Es ist verboten, bedenkliche Arzneimittel in den Verkehr zu bringen oder bei einem anderen Menschen anzuwenden.

(2) Bedenklich sind Arzneimittel, bei denen nach dem jeweiligen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse der begründete Verdacht besteht, dass sie bei bestimmungsgemäßem Gebrauch schädliche Wirkungen haben, die über ein nach den Erkenntnissen der medizinischen Wissenschaft vertretbares Maß hinausgehen.

Insoweit wird sogar der Tod eines Menschen einkalkuliert, was die dramatischen jährlichen Fallzahlen und Beipackzettelinformationen belegen, mit denen die Verantwortung an die Verbraucher übertragen wird.

Während die freie Forschung nach alternativen Therapiemöglichkeiten gegen Krebs unterdrückt wird (Taufertshöfer, 2019, 2020a) und Forscher dieser Fachrichtungen von öffentlichen Medien oftmals als „Quacksalber“ und „Scharlatane“ tituliert werden (Rosenthal & Walter, 2018), häufen sich jedoch die Todeszahlen, alleine auf der Seite schulmedizinischer Medikamentenanwendungen.

Wo bleiben bei diesem Unrecht, die kritischen Stimmen der heutigen „Wahrheitsbewegung“? Wo bleibt der Aufschrei, der mündigen gesunden Menschen, als Anwälte der schwer erkrankten Mitmenschen? Aus meinem Praxisalltag kann ich bezeugen, dass unsere und zukünftige Generationen, diesen Aufschrei der Gerechtigkeit dringend benötigen.

In diesem Sinne stellt sich für mich die abschließende Frage, wo die tatsächlichen „Quacksalber“ und „Scharlatane“ tatsächlich zu suchen sind, und wie es möglich war, dass sich diese derart gefestigt, institutionalisieren konnten?

Mehr Informationen und regelmäßige Kommentierungen zu Gesundheitsthemen, finden Sie auf meinen Webseiten und Telegram Kanälen:

https://medizinjournalist.rainer-taufertshoefer.de/
https://www.chlordioxid-fachseminar.com/

https://t.me/s/taufertshoefer

htpps://t.me/MedizinischesChlordioxidSeminar

https://t.me/s/HomoeopathiePhytotherapie

 

https://baden.jungbrunnen.tips

 

Literaturverzeichnis

Dotinga, R. (10. Dezember 2014). Preliminary Studies Target Advanced Breast Cancers. WebMD. https://www.webmd.com/breast-cancer/news/20141210/preliminary-studies-target-advanced-breast-cancers

Duncan, K. E., Chang, L. Y. & Patronas, M. (2015). MEK inhibitors: a new class of chemotherapeutic agents with ocular toxicity. Eye, 29(8), 1003–1012. https://doi.org/10.1038/eye.2015.82

Honda, K., Yamamoto, N., Nokihara, H., Tamura, Y., Asahina, H., Yamada, Y., Suzuki, S., Yamazaki, N., Ogita, Y. & Tamura, T. (2013). Phase I and pharmacokinetic/pharmacodynamic study of RO5126766, a first-in-class dual Raf/MEK inhibitor, in Japanese patients with advanced solid tumors. Cancer chemotherapy and pharmacology, 72(3), 577–584. https://doi.org/10.1007/s00280-013-2228-4

Lubliner, A. (2015). Sorafenib. https://www.onmeda.de/Wirkstoffe/Sorafenib/nebenwirkungen-medikament-10.html

Lukey, P. T., Harrison, S. A., Yang, S., Man, Y., Holman, B. F., Rashidnasab, A., Azzopardi, G., Grayer, M., Simpson, J. K., Bareille, P., Paul, L., Woodcock, H. V., Toshner, R., Saunders, P., Molyneaux, P. L., Thielemans, K., Wilson, F. J., Mercer, P. F., Chambers, R. C., . . . Maher, T. M. (2019). A randomised, placebo-controlled study of omipalisib (PI3K/mTOR) in idiopathic pulmonary fibrosis. European Respiratory Journal, 53(3). https://doi.org/10.1183/13993003.01992-2018

n-tv Nachrichten (1. September 2020). Krebsmittel bei Covid-Behandlung: Deutsche Forscher stoppen Virusvermehrung. n-tv NACHRICHTEN. https://www.n-tv.de/panorama/Deutsche-Forscher-stoppen-Virusvermehrung-article22008738.html

o.V. (2020). Forscher der Goethe-Universität patentieren Signalweg-Blockade zur COVID-19-Therapie. https://aktuelles.uni-frankfurt.de/forschung/forscher-der-goethe-universitaet-patentieren-signalweg-blockade-zur-covid-19-therapie/

Pérez, J. H., Furlow, J. D., Wingfield, J. C. & Ramenofsky, M. (2016). Regulation of vernal migration in Gambel’s white-crowned sparrows: Role of thyroxine and triiodothyronine. Hormones and behavior, 84, 50–56. https://doi.org/10.1016/j.yhbeh.2016.05.021

Rosenthal, C. & Walter, C. (2018). Wie der Staat beim Patientenschutz versagt. https://www.rbb-online.de/kontraste/ueber_den_tag_hinaus/gesundheit/wie-der-staat-beim-patientenschutz-versagt-mms-mms.html

Taufertshöfer, R. (2019). „MMS ist GIFT!“ Wirklich? Hier die aktuellen Fakten: Medikamente, Patente und Studien zu „MMS“ und Chlordioxid-Lösungen. https://www.rainer-taufertshoefer-medizinjournalist.de/mms-chlordioxid-gift-studien-patente-medikamente-krebs-therapie

Taufertshöfer, R. (2020a). Krebs: Chlordioxid-Forschung, Prophylaxe- & Therapiemöglichkeiten. https://www.rainer-taufertshoefer-medizinjournalist.de/Krebs_Chlordioxid_Forschung_Prophylaxe_Therapie_M%C3%B6glichkeiten

Taufertshöfer, R. (2020b). Krebsrisiko durch Kontakt mit Zytostatika – Hierzu warnt die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) das medizinische Fachpersonal. https://www.rainer-taufertshoefer-medizinjournalist.de/krebsrisiko-durch-kontakt-mit-zytostatika

Zhu, Y., Sharma, S., Saltz, L. B., Kemeny, N., Kelsen, D. P., Ilson, D., O’reilly, E., Zaknoen, S., Baum, C., Statkevich, P. & Hollywood, E.&s.:P.&i. (2002). A phase II trial of farnesyl protein transferase inhibitor SCH 66336, given by twice-daily oral administration, in patients with metastatic colorectal cancer refractory to 5-fluorouracil and irinotecan. Annals of Oncology, 13(7), 1067–1071.


Anzeige

Das könnte Sie interessieren: 

Wir haben noch kein besseres Preis / Leistungsverhältnis gefunden und auch nicht so eine Vielfalt, wie beim folgendem CBD ÖL 
.

 

Unter anderem gilt es als:

https://connectiv.naturavitalis.de/Nahrungsergaenzung/Cannabis-Produkte

Für die Produktübersicht bitte auf das Bild klicken

– Antibakteriell
– Hindert das Wachstum von Krebszellen
– Neuroprotektiv
– Unterstützt das Knochenwachstum
– Reduziert den Blutzuckerspiegel
– Unterstützt die Funktion des Immunsystems
– Entzündungshemmend
– Schmerzlindernd
– Hilft bei Angstzuständen
– Gegen Übelkeit und Erbrechen
– Wirkt beruhigend
– Mentale und körperliche Schmerzen werden gelindert
– Die Schlafqualität wird verbesser
– Die Leistungsfähigkeit wird in jeder Hinsicht erhöht
– Die Zellerneuerung wird gefördert
– Das enthaltende Vitamin E ist für die hervorragende Anti-Aging-Wirkung bekannt
– Ungesättigte Fettsäuren, Vitamine, Ballast- und Mineralstoffe uns Chlorophyll und Carotinoide werden zugeführt
– Das Immunsystem wird gestärkt
– Bringt Sportlern mehr Leistung bei weniger Muskelkater und besserem Muskelwachstum
– Dämpft Heißhunder auf ungesunde Lebensmittel
– Altersbedingter Muskelabbau wird reduziert
– Der Blutzuckerspiegel wird reguliert; beugt Diabetes vor
– Stress wird reduziert
– Kann zur Raucherentwöhnung eingesetzt werden


Eure Spenden helfen mir, Euch noch bessere Artikel zu bieten, sie sind wichtig, damit ich Autoren, Graphiker, Cutter u.v.m. bezahlen kann. Ich habe keine Sponsoren oder Investoren. 

via Überweisung:

Konto Inhaber: CONNECTIV EVENTS S.L.
IBAN: ES95 001901 82564 01001 4565
BIC: DEUTESBBXXX

Bitte immer Spende als Zweck angeben!
DANKE!

________________________________________________________________________

Die Plattform von connectiv.events bietet Dir vielfältige und effektive Möglichkeiten, Dich, Deine Arbeit und/oder Dein Unternehmen bei einem thematisch breitgefächerten Publikum vorzustellen. Die Bekanntheit und auch die Beliebtheit von connectiv.events wächst von Tag zu Tag.

Im digitalen Zeitalter ist es besonders wichtig, einander real zu begegnen. Die Gelegenheit dazu hast Du bei unseren Events. Eine Termin-Übersicht findest Du im Event-Kalender.
Abonniere doch gleich unseren Youtube-Kanal. Damit unterstützt Du unseren Bekanntheitsgrad und verpasst keine neuen Produktionen mit spannenden Themen und Gästen.
Verpasse auch keine Informationen über kommende Events, sowie interessante Artikel, Beiträge und Menschen und melde Dich ebenfalls für unseren Newsletter an.
Wir entwickeln unsere Plattform ständig weiter und wünschen Dir viel Freude beim Stöbern auf connectiv.events

________________________________________________________________________

 

Weiter lesen auf:

Bildredakteur:

connectiv.event

Textredakteur:

Rainer Taufertshöfer

Quelle:

connectiv.events

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This