0 Der Tag X: Akuter Wassermangel in Südafrika legt Kapstadt bald trocken | connectiv.events
Seite auswählen

Bild: Pixabay

Der Tag X: Akuter Wassermangel in Südafrika legt Kapstadt bald trocken

23. Februar 2018 | Natur | Umwelt | Psychologie | Gesellschaft | connectiv.events

Der südafrikanischen Millionenstadt Kapstadt droht das Trinkwasser auszugehen. Wie der englischsprachige Dienst von Reuters berichtet, befürchten die Behörden, dass circa Anfang Juli das Trinkwasser für die 4 Millionen Einwohner Kapstadts endgültig versiegt.

Der „Tag X“ konnte kürzlich um einen Monat nach hinten verschoben werden. Die Farmer im Umland von „Cape Town“ helfen der Stadt aus, indem sie ihre Wasservorräte mit den Städtern teilen. Zu diesem Zweck füllten die Farmer 10 Milliarden Liter Wasser in den Steenbras-Staudamm, der nun als Reservoir für die Stadt genutzt wird. Allerdings leert sich der Stausee schneller, als er nachgefüllt werden könnte. Durch strenge Sparvorschriften für den Verbrauch von Wasser versucht die Stadt ebenfalls, den Verbracuh deutlich zu senken und den gefürchteten Tag X weiter hinauszuschieben. Doch ohne nennenswerte Regenfälle tickt die Uhr trotzdem auf den Tag zu, an dem das Leitungswasser versiegt. Zwar haben die Kapstädter in einer gemeinsamen großen Anstrengung aber auch aufgrund empfindlicher Geldstrafen in den letten drei Jahren ihren Wasserverbrauch halbiert, eine dauerhaft tragfähige Lösung muss aber noch gefunden werden. In betrcht käme auch, die unterirdischen Wasserreserven anzuzapfen.

Die Regierung hat den nationalen Notstand in den südlichen und westlichen Regionen ausgerufen. dadurch können Mittel freigesetzt werden, um vor allem in Kapstadt eine Notversorgung mit Wasser einzurichten. In Kapstadt werden grundlegende Pläne ausgearbeitet, um in Zukunft auf die Dürreperioden besser eingerichtet zu sein. Tim Harris von der örtlichen Tourismus-und Handelsorganisation sieht es als Herausforderung: „Wir leben in einer Zeit der Herausforderungen und wir bauen eine Grüne Ökonomie von Weltklasse auf, die ein Leuchtturm sein wird für viele andere Orte“.

Der Grund für den Wassermangel liegt in einer historischen Dürreperiode. Dem südafrikanischen Wetterdienst zufolge kam es in den vergangenen 3 Jahren zu 2 sehr trockenen Perioden. 2015 fielen nur etwa 549 Millimeter Niederschlag, 2017 waren es im ganzen Jahr nur 499 Millimeter – damit war 2017 das trockenste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1921.

Bildredakteur:

YouTube Unser Planet RT Qi-Technologies Niki Vogt Guido Grandt Eva Maria Griese connectiv.event Anti Spiegel

Textredakteur:

Zentrum für neuroregenerative Medizin Zentrum der Gesundheit YouTube Yavuz Özoguz Wolfgang H. Meyer Wolfgang Eggert Walter Häge Uta Faerber Unsere Kur Unser Planet Tina Knabe Thomas Röper Tagesdosis sto. sternenlichterblog2 Selbstheilung Online Russia Beyond RT Rainer Taufertshöfer Qi Technologies Pressetext Pravda TV Pierre Kranz Peter Denk Peter Andres Orania Zentrum Oliver Nevermind Oliver Nevermid Oliver Janich Niki Vogt NADH NachdenkSeiten Mikro Dosus Martin Strübin Martin Auerswald Marc Friedrich & Matthias Weik Lebensfreude aktuell Kopp Jasinna Jakob Brand Impfen nein Danke HeilKräuterInfos Guido Grandt Gottfried Glöckner Giuseppe Nardi genesis pro life Freie Medien Eva Maria Griese Erich Hambach Eric Epenberger EMG Dr. Wolfram Fassbender Dr. Reinhard Kobelt Dr. Rath Dr. med. Maria Iliadou-Maubach Dr. Marcel Polte DAS HANFBLATT Daniel Prinz connectiv.events caltech Body Effects Arthur Tränkle ARTE Anna Maria August Andreas Humbert  Andreas Beutel Ali Erhan Airnergy AE aus P in Z  Mikro Dosus

Quelle:

connectiv.events

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This