0 Die Deutsche Bank will Nationalstaaten abschaffen (Video) | connectiv.events
Seite auswählen

Bild: Pixabay

Die Deutsche Bank will Nationalstaaten abschaffen (Video)

14. März 2018 | Politik | Geo-Politik | Wirtschaft | Finanzen | Die Unbestechlichen

„Der Nationalstaat muss in Europa abgeschafft werden, denn wir wollen ja eine europäische Demokratie. Wir müssen verstehen, dass die Nation kein Identitätsträger ist.“ So beginnt das knapp 50 Sekunden lange Werbevideo der Deutschen Bank, welches seit Sonntag auf der Facebook-Seite des Unternehmens zu finden ist.

„Wir müssen verstehen“, haben Sie verstanden? So ist Europa also heute, „Wir müssen“, lieber Leser. Denn wenn es nach der Sprecherin in diesem Video geht, haben wir anscheinend keine Wahl mehr. Doch wer ist die Frau mit den kruden EUdssR-Vorstellungen? Die Antwort kann ich Ihnen geben: Ulrike Guérot – noch nie gehört? Dann notieren Sie sich den Namen besser für später.

Wie jede echte Eurokratin hat Frau Guérot noch nie in der freien Wirtschaft gearbeitet. Direkt nach ihrem Studium in Politikwissenschaften hat sie dafür gleich angefangen, in irgendwelchen EU-Gremien zu sitzen. So ist sie z.B. die Gründerin des European Democracy Lab(EDL) in Berlin und beschäftigt sich mit der Zukunft des europäischen Integrationsprozesses, sprich: Sie ist eine von den Personen, die sich aktiv für die Gründung der „Vereinigten Staaten von Europa“ einsetzt. Schon im April 2013 veröffentlichte sie gemeinsam mit Robert Menasse (auch so ein Eurokrat) ein Manifest zur „Gründung einer Europäischen Republik“. Die Beiden plädieren für eine Neugründung der „europäischen Demokratie“ in Form einer „Europäischen Republik“ und sind in diesem Zusammenhang für die Schaffung eines nachnationalen Europas. Ein nachnationales Europa! Das ist das, was rauskommt, wenn die Endlösung der Frage der Nationalstaaten geklärt ist. Klingt so wie das IV-Reich, meinen Sie? Ist es auch.

Doch was will nun die Deutsche Bank mit so einer Tante in ihrem Werbevideo erreichen? Ganz einfach! Die Deutsche Bank möchte nicht mehr als Deutsch wahrgenommen werden. Deutsch sein ist also aus Sicht der Deutschen Bank „out“! So richtig „in“ ist es aber gerade, wenn man „Europäer“ ist. Der Deutschen Bank ist es somit wichtiger als eine europäische Bank wahrgenommen zu werden. Will ich das als deutscher Kunde denn auch? Das muss jeder für sich entscheiden. Ich persönlich möchte das jedenfalls nicht!

 

Pin It on Pinterest

Share This