0 Die Nanotech-Agenda wird von der Operation Coronavirus vorangetrieben | connectiv.events
Seite auswählen

Bild von Septimiu Balica auf Pixabay

Die Nanotech-Agenda wird von der Operation Coronavirus vorangetrieben

13. November 2020 | Allgemein | Autarkie | Freies Leben | Bewusstsein | Spiritualität | Familie | Soziales | Gesundheit | Ernährung | Medizin | Wissenschaft | Forschung | connectiv.events

 

Die Nanotech-Agenda – bei der es um die Platzierung winziger Sensoren, Geräte und Maschinen geht, die im menschlichen Körper im Nanometerbereich gemessen werden – erhält durch die aktuelle Scheinpandemie neuen Aufschwung.

Ein Artikel der von Hydrogel-Biosensoren handelte und der Frage nachging ob implantierbare Nanotechnologie in COVID-Impfstoffen verwendet werden sollen? erörterte die Möglichkeit, dass die kommenden COVID-Impfstoffe die von der DARPA finanzierte Nanotechnologie namens Hydrogel enthalten könnten, einen Biosensor, der Ihren Körper überwachen und Informationen an das 5G-Smart-Grid senden und empfangen würde.

Zu diesem Thema gibt es jedoch noch viel zu berichten.

Die NWO-Umsetzer planen diesen Schwindel nicht nur seit Jahrzehnten, sondern auch seit langem die Nanotechnologie-Agenda. Jetzt, mit dem Aufkommen von COVID, verschmelzen die beiden Agenden, mit unheilvollen Folgen für die Menschheit.

In diesem Artikel werden die Nanotech-Agenda und der aktuelle Stand der Nanotechnologie in bestehenden Produkten wie Impfstoffen näher beleuchtet. Die Agenda ist bereits viel weiter fortgeschritten, als viele Menschen wissen.

 

https://genesis-pro-life.idevaffiliate.com/81.html

 

Ein Paper skizziert den Plan zur Konstruktion einer Nanoroboter-Hardware-Architektur

Ein Forschungspaper von 2008 mit dem Titel Nanoroboter-Hardwarearchitektur für die medizinische Verteidigung analysiert im Detail, wie Nanoroboter für verschiedene Zwecke wie „medizinische Verteidigung“ und „Seuchenbekämpfung“ eingesetzt werden könnten.

Es stellt fest, dass es Einzelheiten zu einer „integrierten Plattform und Hardware-Architektur für den Einsatz von Nanorobotern in der Seuchenbekämpfung liefert, die eine Echtzeit-Prognose von biogefährlichen Infektionen in vivo ermöglichen soll“.

Die Idee besteht darin, Nanotech in unserem Körper zu platzieren, der in Echtzeit mit dem Smart Grid (mit 5G betrieben) kommuniziert, um den Behörden intime Informationen über uns zu liefern. Wayne von Alchemical Tech Revolution gibt hier einen großartigen Kommentar ab. Es folgen einige Zitate aus dem Artikel:

„Normalerweise ist in Gebieten, die sich in öffentlichen Katastrophen- oder Konfliktsituationen befinden, das Fehlen von Trinkwasser, jeder Art von Brennstoff, Elektrizität und das Fehlen von Türmen für die Netzwerkkommunikation, einschließlich Kabel- und drahtloser Telefonie, eine Tatsache.

„In einer solchen Situation ist die verfügbare Infrastruktur bei weitem nicht ideal, um ein medizinisches Großlabor mit präzisen und schnellen Analysen zu ermöglichen. Für einen solchen Aspekt können mit Nanobiosensoren integrierte Nanoroboter helfen, Informationen in Echtzeit zu übertragen, wobei internationale Mobiltelefone zur drahtlosen Datenübertragung über Satellitenkommunikation genutzt werden.

„Tatsächlich sollten Nanoroboter ein effizientes und leistungsfähiges medizinisches Gerät darstellen, das eine wertvolle biomedizinische Überwachung sowohl für Soldaten als auch für die Zivilbevölkerung ermöglicht.

Man beachte, wie sie zugeben, dass es einen doppelten Nutzen (für Militär und Zivilbevölkerung) gibt, was normalerweise ein Waffensystem mit einem anderen Nutzen verbindet. In diesem Fall verschleiern sie den tieferen Zweck (eingebettete Überwachung) mit dem oberflächlichen Zweck (eine medizinische Anwendung).

„Vom Zeitpunkt der Ansteckung an können einige ansteckende Krankheiten die ersten Symptome nach Stunden, einer Woche oder über längere Zeit, wie Jahre oder sogar Jahrzehnte, zeigen. Das bedeutet zum Beispiel, dass ein Virus, wenn die Behörden die Ansteckung durch eine kontaminierte Person mit äusseren Symptomen bemerkten, genügend Zeit hatte, sich im Freundes- und Arbeitskreis des infizierten Opfers auszubreiten.

„In der Zwischenzeit trieben diese Gefährten das Virus nachteilig voran und hatten eine katastrophale Kettenreaktion ausgelöst. Der Einsatz von Nanorobotern mit eingebetteten Nanogeräten für die Seuchenbekämpfung in Echtzeit, als Labor auf einem Chip, kann nützlich sein, um eine ernsthafte Kontamination mit hohen Kontaminationsraten zu vermeiden.

Das obige Zitat hypothetisiert die Gefahr einer Ansteckung und insbesondere eines Virus als Grund dafür, dass Sie sich bereitwillig der Nanotechnologie-Agenda unterwerfen und sich in die Nanotechnologie einbinden lassen.

Es appelliert an die Konzepte der Ansteckungs- und Keimtheorie, doch gerade seit Beginn des COVID-Skandals stellt eine Reihe mutiger unabhängiger Forscher und Ärzte diese Ideen in Frage, die das derzeitige Geschäftsmodell der medizinischen Industrie mit petrochemischen Pillen und Impfstoffen stärken.

„Wir haben eine Systemsimulation und eine Architektur von Nanorobotern zur Erfassung des Blutstroms implementiert, die auf biochemische Veränderungen gegen pathologische Signale abzielen.

„Aktuelle Fortschritte bei drahtlosen Technologien, nanoelektronischen Geräten und deren Einsatz bei der Implementierung von Nanorobotern zur Seuchenbekämpfung veranschaulichen, was künftige Technologien in Bezug auf die Gesundheitsüberwachung in Echtzeit leisten können. Der Ansatz für die In-vivo-Überwachung chemischer Konzentrationen sollte auch für andere gelten“.

Wie Wayne sagt, handelt es sich hierbei um die Kontaktverfolgung auf der höchsten Ebene. Vergessen Sie eine App auf Ihrem Telefon; geplant ist eine in-vivo-Überwachung (die in einem lebenden Organismus stattfindet). Es gibt viele wichtige Zitate aus dem Papier, aber hier ist noch ein letztes:

„Frequenzen im Bereich von 1 bis 20 MHz können erfolgreich und ohne Schaden für biomedizinische Anwendungen eingesetzt werden“.

Bedeutet das, dass es Schäden geben könnte, wenn die Frequenzen höher als 20 MHz sind, wie z.B. im 30-100 GHz-Bereich von 5G?

 

https://connectiv.events/referent/arthur-traenkle/

 

 

Studie 2017 zeigt, dass Nanotech-Kontaminanten in Impfstoffen bereits weit verbreitet sind

Die Invasion der Nanotechnologie ist bereits da. Es geht nicht um die Frage, „werden sie die Nanotechnologie in Impfstoffen einsetzen“, denn das haben sie bereits getan.

Diese italienische Studie aus dem Jahr 2017 trägt den Titel „Neue Untersuchungen zur Qualitätskontrolle von Impfstoffen“. Mikro- und Nanokontamination beschreibt ein erstaunliches Spektrum von Nanokontaminanten in Impfstoffen, darunter Partikel aus Blei, Kadmium, CER, Eisen, Titan, Nickel, Zirkonium, Hafnium, Strontium, Wolfram, Gold, Silber, Platin, Antimon, Wismut und Aluminium.

Die Studie (die 44 Arten von 15 traditionellen Impfstoffen analysiert) stellt fest, dass diese Kontaminanten „nicht biologisch abbaubar und nicht biokompatibel“ sind, dass ihr Einschluss „nicht deklariert“ ist und dass ihr Vorhandensein “ nicht erklärbar“ ist.

Sie gibt Big Pharma und seinen Kontrolleuren den Vorteil des Zweifels, wenn sie zu dem Schluss kommt, dass „unsere Hypothese lautet, dass diese Kontamination unbeabsichtigt ist, da sie wahrscheinlich auf verunreinigte Komponenten oder Verfahren industrieller Prozesse (z.B. Filtrationen) zurückzuführen ist, die zur Herstellung von Impfstoffen verwendet werden und die von den Herstellern nicht untersucht und nicht entdeckt wurden. Wenn unsere Hypothese tatsächlich zutrifft, würde eine genaue Inspektion der Arbeitsstätten und die vollständige Kenntnis des gesamten Verfahrens der Impfstoffherstellung es wahrscheinlich erlauben, das Risiko zu beseitigen“.

Da ich den Hintergrund der menschlichen Mikrochip- und Nanotech-Agenda kenne, würde ich behaupten, dass es einen anderen Weg gibt, die Dinge zu sehen.

Die Studie zeigt, wie diese Nanopartikel auf negative Weise mit dem Körper interagieren und schädliche Auswirkungen haben können:

„…. Untersuchungen ergaben, dass einige Partikel in ein biologisches Substrat eingebettet sind, wahrscheinlich Proteine, Endotoxine und Rückstände von Bakterien. Sobald ein Partikel mit proteischen Flüssigkeiten in Kontakt kommt, findet eine Nano-Bio-Wechselwirkung statt und es bildet sich eine „Proteinkorona“.

„Die Nano-Bio-Wechselwirkung erzeugt eine größere Verbindung, die nicht biologisch abbaubar ist und nachteilige Wirkungen hervorrufen kann, da sie vom Körper nicht als körpereigen erkannt wird. Abbildung 5a-5f zeigt Beispiele für diese Nano-Bio-Wechselwirkungen. Zu sehen sind Aggregate (stabile Kompositeinheiten), die Partikel von Blei in Meningitec, von rostfreiem Stahl (Eisen, Chrom und Nickel) und von Kupfer, Zink und Blei in Cervarix enthalten“.

„Nach der Injektion können diese Mikropartikel, Nanopartikel und Aggregate um die Injektionsstelle herum verbleiben und Schwellungen und Granulome bilden. … Sie können aber auch durch den Blutkreislauf transportiert werden, so dass sie sich jedem Versuch entziehen, ihren endgültigen Bestimmungsort zu erraten. …Wie bei allen Fremdkörpern, insbesondere so kleinen, lösen sie eine Entzündungsreaktion aus, die chronisch ist, weil die meisten dieser Partikel nicht abgebaut werden können.

„Darüber hinaus kann der Protein-Korona-Effekt … aufgrund einer Nano-Bio-Wechselwirkung … organische/anorganische Kompositpartikel erzeugen, die das Immunsystem auf unerwünschte Weise stimulieren können … Es ist unmöglich, nicht hinzuzufügen, dass Partikel der Größe, wie sie häufig bei Impfstoffen beobachtet werden, in Zellkerne eindringen und mit der DNA interagieren können …“.

„In einigen Fällen, wie z.B. bei Eisen und einigen Eisenlegierungen, können sie korrodieren und die Korrosionsprodukte eine Toxizität auf das Gewebe ausüben …“.

Hier ist also die Frage zu stellen: Sind diese so genannten zufälligen und gefährlichen Nanokontaminanten nur Partikel, die die menschliche Gesundheit auf vielfältige Weise schädigen, oder sind sie auch Nanosensoren, die Daten empfangen und an das Smart Grid senden können?

 

https://cannergrow.com/r/B2NVQK

 

 

Nanotechnologie steht an der Spitze der bahnbrechenden Impfstoffforschung

Die Nanotech-Agenda ist eng mit Impfstoffen verbunden. Die vorliegende Studie 2019 „Nanopartikelbasierte Impfstoffe gegen Atemwegsviren“ zeigt beispielsweise die Vorteile von Nano-Impfstoffen auf:

„Herkömmliche Impfstoffe auf der Basis lebender, abgeschwächter Krankheitserreger bergen das Risiko einer Rückentwicklung zu pathogener Virulenz, während inaktivierte Erregerimpfstoffe häufig zu einer schwachen Immunantwort führen. Zur Überwindung dieser Probleme wurden Subunit-Impfstoffe entwickelt.

„Allerdings können diese Impfstoffe unter einer begrenzten Immunogenität leiden, und in den meisten Fällen ist der induzierte Schutz nur teilweise vorhanden. Eine neue Generation von Impfstoffen auf der Basis von Nanopartikeln hat ein grosses Entwicklungspotenzial gezeigt, um die meisten der Einschränkungen herkömmlicher Impfstoffe und Subunit-Impfstoffe zu überwinden.

„Dies ist auf die jüngsten Fortschritte in der chemischen und biologischen Verfahrenstechnik zurückzuführen, die das Design von Nanopartikeln mit einer präzisen Kontrolle über Größe, Form, Funktionalität und Oberflächeneigenschaften ermöglichen, was zu einer verbesserten Antigenpräsentation und einer starken Immunogenität führt.

Diese im Juli 2020 durchgeführte Studie über die Entwicklung von COVID-19-Impfstoffen und einen potenziellen Nanomaterialpfad erklärt, warum es viele Nanotech-Plattformen gibt, die in künftige Impfstoffe einbezogen werden sollen:

„Auf Nanotechnologie basierende Ansätze bieten Lösungen für die Verabreichungsherausforderung, indem der Impfstoff zu geeigneten zellulären Populationen und subzellulären Orten transportiert wird …

„Der mRNA-Impfstoff von Moderna basiert auf einer Lipid-Nanopartikel-Plattform, aber es gibt viele andere aufkommende Nanotechnologien für die Verabreichung von Nukleinsäure-Impfstoffen … Nanotechnologie-Plattformen wie kationische Nanoemulsionen, Liposomen, Dendrimere oder Polysaccharid-Partikel wurden zur Verbesserung der Stabilität und Verabreichung von Impfstoffen auf mRNA-Basis eingesetzt.

Der kommende Impfstoff Moderna COVID, der vom NWO-Frontmann und Eugeniker Bill Gates finanziert wird, ist eine neue Art von Technologie: ein mRNA-Impfstoff, der Nanotechnologie nutzt. Dies gilt auch für andere COVID-Impfstoffe, die derzeit entwickelt werden.

Die COVID-Plandemie wird als Vorwand benutzt, um die Entwicklung von Nano-Impfstoffen noch schneller voranzutreiben, was letztlich das zentrale Vorhaben der NWO (Neue Weltordnung) beschleunigt: die menschliche Mikrochip-Agenda. Die Nanotech-Agenda über COVID ist in vollem Gange:

„Nanomaterialien spielen eine wichtige Rolle in allen Aspekten der Entwicklung, Bereitstellung und Verabreichung von Impfstoffen. Nanopartikel ermöglichen die multivalente Antigenpräsentation und Stabilisierung von Antigenen bei der Verabreichung, sie können als Adjuvans zur Verstärkung der Immunantwort dienen und sie können als Träger für die gezielte Abgabe von Antigenen fungieren.

„Tatsächlich gehört ein mRNA-Impfstoff, der von einem liposomalen Nanopartikel geliefert wird, zu den Kandidaten, die sich derzeit in klinischen Studien gegen SARS-CoV-2 befinden. Es ist zwar nach wie vor eine Tatsache, dass derzeit kein mRNA- oder DNA-Impfstoff für irgendeine Krankheit zugelassen ist, aber die Abgabe von Nukleinsäuren erfordert irgendeine Form von Modifikation oder eine Nanovorrichtung, um den Abbau im Körper zu verhindern, und liposomale Vorrichtungen sind in der Tat bereits für die Abgabe von RNA zugelassen, wenn auch noch nicht für Impfstoffe“.

 

https://waveguard.com/brustkrebs-emf/

 

Schlussbemerkungen zur Beschleunigung der Nanotech-Agenda

Das ist es! Das Spiel beginnt! All die Dinge, über die viele Alternativforscher seit Jahren schreiben, reden und vor denen sie gewarnt haben, erscheinen jetzt. Operation Coronavirus ist das Tor, um die neue Weltordnung einzuführen. COVID war die von Tyrannen angebotene Entschuldigung für so gut wie jede drakonische Einschränkung unter der Sonne.

Jetzt, mit dem kommenden Impfstoff gegen COVID, wissen wir, dass er eine Art Nanotechnologie beinhalten wird. Denn wie ich oben dargelegt habe, werden neben Dingen wie Hydrogel auch eine Vielzahl von Nanotechnologie-Plattformen entwickelt. Verschiedene Studien und die Pharmaunternehmen selbst sagen offen aus, dass es COVID-Impfstoffe auf Nanotechnologiebasis geben wird.

Mit den Plänen, diesen Impfstoff weit verbreitet zu machen, wird die Zeit knapp, damit die Menschen von der Nanotech-Agenda erwachen – bevor es zu spät ist.

 

http://www.idealsound.de


Anzeige

Fit durch den Herbst und Winter: 

 

https://connectiv.naturavitalis.de/Vitamin-C-1000-mg-HOCHDOSIERT.html

Auch unsere Vorgänger konnten bis vor etwa sechs Millionen Jahren noch selbst Vitamin C im Körper herstellen. Durch eine Mutation ging diese Fähigkeit allerdings verloren. Man vermutet, dass es daran liegt, weil wir damals täglich über die frische Nahrung so viel Vitamin C aufgenommen haben, dass eine eigene Herstellung nicht mehr nötig war. So nahm der Steinzeitmensch durch seine Ernährung etwa 40-mal mehr Vitamin C zu sich als der Mensch heute. Womit die Natur allerdings nicht gerechnet hatte, ist unsere heutige nährstoffarme Ernährung. Und leider kann eine einmal verlorene Fähigkeit des Stoffwechsels nicht mehr wiedergewonnen werden.

Somit ist es immens wichtig das Allroundgenie Vitamin C täglich ausreichend zu sich zu nehmen. Und zwar nicht nur im Winter, sondern wirklich ganzjährig. Denn der Name „Allroundgenie“ ist Programm und belegt, dass das bekannteste Vitamin auch das am meisten unterschätzte ist. So spielt Vitamin C eben nicht nur eine wichtige Rolle bei der Unterstützung des Immunsystems im Winter, sondern es ist für rund 15000 Stoffwechselabläufe täglich unentbehrlich. hier klicken 

 


Der menschliche Körper besteht zum größten Teil aus Eiweiß und Wasser. Was uns aber funktionstüchtig macht und unserem Körper Festigkeit verleiht sind

https://connectiv.naturavitalis.de/Calcium-Magnesium-HOCHDOSIERT.html

letztendlich Mineralstoffe – speziell Magnesium und Calcium.
Dabei ist Calcium mehr als jeder andere Mineralstoff in unserem menschlichen Körper enthalten. Wie wir alle wissen, ist es unentbehrlich für unsere ca. 215 Knochen und Zähne und deren Erhaltung. Gerade weil unsere Knochen als lebendes Gewebe einem ständigen Auf- und Abbauprozess unterliegen, ist die ausreichende Verfügbarkeit von Calcium zur Erhaltung unserer Knochen unabdingbar. Aber Calcium hat noch weitere wichtige Aufgaben wie nämlich im Hinblick auf unsere Blutgerinnung, unseren Energiestoffwechsel sowie auch unserer Muskelfunktion. Selbst für unsere Verdauung spielt Calcium eine wichtige Rolle, da es zu einer normalen Funktion von unseren hierfür benötigten Verdauungsenzymen beiträgt. Was viele nicht wissen ist ferner, dass Calcium aber auch zu einer normalen Signalübertragung zwischen unseren Nervenzellen beiträgt.
Die EU-Kommission hat insoweit all diese festgestellten Wirkungen und Aufgaben von Calcium offiziell in einer Liste bestätigt, in der zusammenfassend aufgeführt wird, wozu Calcium als Nährstoff in unserem Körper im Einzelnen für unsere Gesundheit beitragen kann, nämlich
–    normaler Blutgerinnung
–    normalen Energiestoffwechsel
–    normaler Muskelfunktion
–    normalen Signalübertragung zwischen den Nervenzellen
–    normaler Funktion von Verdauungsenzymen
Calcium wird ferner benötigt zur Erhaltung normaler Knochen und normaler Zähne;Calcium hat zudem eine Funktion bei der Zellteilung und Zellspezialisierung.
Aber auch der Mineralstoff Magnesium hat ein schier unglaublich breites Spektrum an unterschiedlichen Aufgaben innerhalb unseres Körpers.

https://connectiv.naturavitalis.de/Vitamine-K2-D3-amp-Calcium-HOCHDOSIERT.html

Heute weiß man, dass Vitamin D bzw. D3 nicht nur zur Erhaltung normaler Knochen beiträgt, sondern auch für andere Funktionen wichtig ist, indem es nämlich auch zur Erhaltung normaler Zähne, zur Erhaltung einer normalen Muskelfunktion, zu einer normalen Aufnahme/Verwertung von Calcium und Phosphor sowie zu einem normalen Calciumspiegel beiträgt. Ferner trägt Vitamin D zu einer normalen Funktion unseres Immunsystems bei und hat eine Funktion bei der Zellteilung.

Was viele vielleicht nicht wissen, ist aber, dass Vitamin K bzw. Vitamin K2 zur Erhaltung normaler Knochen beiträgt. Damit das in der Nahrung aufgenommene Calcium korrekt transportiert und verwertet werden kann, benötigt unser Körper nämlich zwei wichtige Proteine, das sog. Matrix-Gla-Protein (MGP) und das Hormon Osteokalzin, die jeweils von Vitamin K2 aktiviert werden. Ohne Vitamin K2 bleiben diese körpereigenen Proteine inaktiv mit der Folge, dass dadurch nicht nur die Knochen im Laufe der Zeit langsam entkalken können, sondern dass das aufgenommene Calcium nutzlos ausgeschieden oder abgelagert wird, wodurch es langfristig sogar zu unliebsamen Verkalkungen im Körper kommen kann. Die Funktion von Vitamin K2 auf unsere Gesundheit ist daher nicht zu unterschätzen, weshalb auf eine ausreichende Versorgung unseres Körpers mit Vitamin K2 peinlichst geachtet werden sollte.

Damit die wichtige Gesundheit Ihrer normalen Knochen gewährleistet bleibt, haben wir uns dazu entschlossen, diese hierfür vorstehend aufgezeigten Nährstoffe in einem  Produkt zusammenzuführen und zu vereinen, nämlich in unserer Produktneuheit „Vitamine K2 + D3 & Calcium“. hier klicken 

https://connectiv.naturavitalis.de/Kurkuma-plus.html

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Kurkuma genauso wirksam gegen Entzündungen im Körper vorgeht wie so manch einschlägiges Medikament wie z. B. Hydrokortison, Phenylbutazon (Mittel gegen rheumatische Schmerzen, das jedoch so starke Nebenwirkungen hat, dass es nur noch selten verordnet wird), Aspirin und Ibuprofen – allerdings ohne deren schädliche Nebenwirkungen.
Die stark  antioxidative Wirkung von Kurkuma verhindert auch die Oxidation von Cholesterin. Und Cholesterin wird erst so richtig gefährlich, wenn es oxidiert, da es erst dann die Blutgefässe schädigt und so die Entstehung einer Arteriosklerose fördert.
Verschiedene Studien lassen ferner den Schluss zu, dass Kurkuma generell eine Schutzfunktion bei vielen Atemwegserkrankungen aufweist. Der Wirkmechanismus ist vermutlich wieder mit dem stark entzündungshemmenden und antioxidativen Potential erklärbar.
Da Kurkuma ein fettlöslicher Nährstoff ist, wird er im Darm des Menschen grundsätzlich schlecht resorbiert. Um dennoch das volle gesundheitliche Potential dieser fantastischen Natursubstanz nutzen zu können, haben wir unsere Kurkuma-Kapseln mit der Biosystem-Technologie veredelt. Diese sorgt für eine wesentlich bessere Bioverfügbarkeit. Probieren Sie es selber aus. Sie werden begeistert sein! hier klicken 

Danke für Ihre Unterstützung, die mir hilft die Seite aufrecht zu erhalten! 

via Überweisung:

Konto Inhaber: CONNECTIV EVENTS S.L.
IBAN: ES95 001901 82564 01001 4565
BIC: DEUTESBBXXX

Bitte immer Spende als Zweck angeben!
DANKE!

________________________________________________________________________

Die Plattform von connectiv.events bietet Dir vielfältige und effektive Möglichkeiten, Dich, Deine Arbeit und/oder Dein Unternehmen bei einem thematisch breitgefächerten Publikum vorzustellen. Die Bekanntheit und auch die Beliebtheit von connectiv.events wächst von Tag zu Tag.

Im digitalen Zeitalter ist es besonders wichtig, einander real zu begegnen. Die Gelegenheit dazu hast Du bei unseren Events. Eine Termin-Übersicht findest Du im Event-Kalender.
Abonniere doch gleich unseren Youtube-Kanal. Damit unterstützt Du unseren Bekanntheitsgrad und verpasst keine neuen Produktionen mit spannenden Themen und Gästen.
Verpasse auch keine Informationen über kommende Events, sowie interessante Artikel, Beiträge und Menschen und melde Dich ebenfalls für unseren Newsletter an.
Wir entwickeln unsere Plattform ständig weiter und wünschen Dir viel Freude beim Stöbern auf connectiv.events

________________________________________________________________________

Weiter lesen auf:

Bildredakteur:

connectiv.event

Textredakteur:

connectiv.events

Quelle:

connectiv.events

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This