0 Enrico Edinger: Leben in der Matrix II | connectiv.events
Seite auswählen
Featured Video Play Icon

Enrico Edinger: Leben in der Matrix II

1. August 2017 | Gesundheit | Ernährung | Medizin | Wissenschaft | Forschung | YouTube | connectiv.events

Prof. Dr. Dr. med. Enrico Edinger im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.

Die Gesundheit, die Lebensqualität, Jugendlichkeit und Lebensspanne des Menschen werden von vielen äußeren Faktoren beeinflußt, wie wir im ersten Teil des Gespräches erfahren haben. Unser Körper ist kein leichter Gegner für all die Feinde, die ihn angreifen. Ohne daß wir es wissen und vor allem in der Kraft der Jugend, werden wir täglich mit Unmengen an Übeltätern fertig. Er hat sich über Jahrmillionen an diese Welt angepaßt. Doch das, was an neuen Belastungen und Schadstoffen seit den letzten 100 Jahren auf ihn einwirkt, hat unser Abwehr- und Schadensbegrenzungs-System nicht gelernt. Vor allem ist vollkommen unklar, was all die Stoffe und Einflüsse im Körper in der Kombination und Reaktion miteinander bewirken.

Der einzelne Faktor mag wenig ausmachen. Im Zusammenhang mit anderen Wirkungen ergibt sich ein ganz anderes Bild. Nicht allem können wir ausweichen. Was tun, wenn wir überall an Mobilfunk-Sendemasten vorbeifahren und laufen? Was kann man dagegen unternehmen, wenn das WLan des Nachbarn mit voller Wucht ins eigene Schlafzimmer hineindröhnt? Nachbarschaftsstreit anfangen? Glyphosat, das im Herbizid von Monsanto enthalten ist und im starken Verdacht steht, krebserregend zu sein, ist in fast allen Nahrungsmitteln enthalten. Es hat alles durchseucht und fliegt mit dem Wind kilometerweit. Natürlich haben Bioprodukte nur Spuren davon aufzuweisen im Gegensatz zur konventionellen Landwirtschaft.

Wer sich im Supermarkt billige Hähnchenbrust aus Mastbetrieben kauft, kann sicher sein, daß die Tiere mit genmanipuliertem und glyphosatbespritztem Hochleistungsertragsfutter gemästet wurden – und durchtränkt seinen Körper regelrecht mit dem Gift. Mit echter Bionahrung kann man dem wenigstens zu 99% ausweichen und den größten Teil der Giftstoffe vermeiden. Das Problem liegt vor allem in den winzigen Dosen, in denen wir das alles verabreicht bekommen und gar nicht wahrnehmen. Für kurze Zeit würde es auch nichts bewirken. Doch das tägliche Gift addiert sich im laufe der Jahre und Jahrzehnte auf – und gleichzeitig werden wir älter und unsere körpereigenen Reparaturhelfer lassen nach. Krankheiten entstehen, Ermüdungserscheinungen, der Körper altert, weil er ausgelaugt, überanstrengt und unterverorgt ist.

Dazu kommt die psychische Seite. Jeder kennt es: Ist man glücklich und zufrieden und fühlt sich wohl, wird man in der Regel nicht krank, selbst wenn man Kontakt mit Erkälteten und Grippekranken hat. Leidet man unter seiner Situation, ist deprimiert und frustriert, fliegen einem die Krankheiten nur so zu. Man kann heute sogar ganz genau nachweisen, wie diese Stimmungen und die dadurch ausgeschütteten Hormone und körpereigenen Stoffe bis in die genetische Ebene hinein wirken. Im Positiven wie im Negativen. Doch genau in diesem Wissen liegen auch die Ansätze für vielerlei Lösungen. Auswirkungen solcher Einrichtungen wie HAARP haben das uralte, auf 7,8 Hertz (Schumann-Frequenz) getaktete Schwingungsfeld der Erde deutlich beeinträchtigt. Mit speziell auf die Schumanfrequenz geeichten Stimmgabeln läßt sich diese „Urfrequenz“ wieder auf den Körper übertragen. Mit erstaunlichen Auswirkungen.

Es gibt zum Beispiel Möglichkeiten, mit Luftschall-übertraguns-Kopfhörern die elektrischen Felder vom Kopf fernzuhalten, die wir sonst via Ohrhörer direkt frei Haus uns Gehirn gepustet bekommen. Man kann mit bestimmten Wellen die Handy-Strahlung neutralisieren. Man weiß heute, wie Infrarotwellen die Zirbeldrüse positiv beeinflussn können. Diese und viele andere Lösungen testet Prof. Dr. Edinger in seinen Laboren, um eine umfassende Auswahl an nachweislich wirksamen Möglichkeiten zu bieten. Dabei stellt er etwas ernüchtert fest, daß sich manches, mit großen Versprechungen beworbene Wundergerät als wirkungslos herausstellt. Denn man kann den Effekt vieler Geräte wirklich einwandfrei messen und nachweisen – oder eben widerlegen. Eine schöne, wissenschaftliche Erkenntnis: Liebe, Vertrauen, Wärme, Geborgenheit und Zuneigung sind die besten Gesunderhalter und Heilmittel!

Anschauen auf:

https://www.youtube.com/watch?v=7prx1GG6svM
Bildredakteur:

connectiv.event

Textredakteur:

No items found

Quelle:

Kein Eintrag gefunden.

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This