0 Feuerwerksproduktion: Fabriken brennen, Kinder arbeiten – und wir sind taub | connectiv.events
Seite auswählen

Bild: Pixabay

Feuerwerksproduktion: Fabriken brennen, Kinder arbeiten – und wir sind taub

30. Dezember 2017 | Gesundheit | Ernährung | Natur | Umwelt | Psychologie | Gesellschaft |

Geldverschwendung, Lärm, Smog, Müll – dass böllern nicht vernünftig ist, wissen wir alle. Über die miserablen Arbeitsbedingungen in Indien und China ist dagegen wenig bekannt.

„Wahnsinn wieviel Geld da verballert wird“– mit großer Wahrscheinlichkeit werden wir auch dieses Silvester einen solchen Satz zu hören bekommen, während es knallt und der Himmel bunt leuchtet. Vielleicht wird auch jemand auf verängstigte Tiere hinweisen. Und am Neujahrs-Morgen werden wir uns vermutlich über die unsäglichen Mengen Müll aufregen, zu denen sich Raketen und Böller dann verwandelt haben.

Anders gesagt: Wir wissen, dass der Neujahrsbrauch mit mehr Irrsinn als Sinn behaftet ist – und trotzdem halten die bekannten Argumente viele Menschen nicht vom Feuerwerkskauf ab. Vielleicht vermag das ein anderes, weniger bekanntes Problem: die Herstellung.

Silvester Muell
Feuerwerk: am Neujahrsmorgen kein schöner Anblick (Foto: „The remains of the night“ von athriftymrs.com unter CC-BY-2.0)

Eigentlich müsste uns klar sein, dass der gebräuchliche Begriff „Berufsrisiko“ in der Feuerwerksindustrie ungekannte Ausmaße erreicht. Meldungen wie „Explosion in Feuerwerk-Fabrik: Elf chinesische Arbeiter sterben“, sind darum jedes Jahr aufs Neue zu lesen. Ende 2016 starben über 30 Menschen bei einer Explosion auf einem Markt für Pyrotechnik in Mexiko. Beim jüngsten Unglück im November 2017 wurden fast 50 Menschen getötet: In einer Feuerwerksfabrik nahe Jakarta gab es eine heftige Explosion gegeben, bei der das Dach des Gebäudes abgesprengt wurde.

Das Risiko der Arbeiter wird scheinbar hingenommen. Sind wir etwa Nachrichten von ausgebeuteten, verunglückten Menschen in der asiatischen Textil- und Elektronikindustrie schon so gewohnt, dass uns eine explodierte Feuerwerksfabrik nur noch wenig schockieren kann? Es ist an der Zeit hinzusehen, wie es Menschen in der Feuerwerksproduktion ergeht.

„Sie haben keine Fingernägel mehr“

Die Hauptproduzenten der Feuerwerkskörper sind Indien und China. Mit ihrer Produktion decken sie 97 Prozent des Weltmarktes ab. In beiden Ländern gibt es jeweils eine Region, wo der Großteil der Feuerwerksherstellung stattfindet – Liuyang in China und Sivakasi in Südindien.

Berichte über die Arbeit in diesen Städten erinnern an Beschreibungen des Höllenfeuers:
Sie haben keine Fingernägel mehr. Ihre Hände sind verätzt. Arme und Gesicht sind von Brandnarben gezeichnet. Laut des Kinderhilfsordens Don Bosco stellen Kinder in der südindischen Stadt Sivakasi Raketen, Böller und Wunderkerzen her.“ (taz)

Circa 70 000 Kinder arbeiten in Indien in der Feuerwerksindustrie. Laut dem Friedensnobelpreisträger Kailash Satyarthi fangen die Kinder schon mit fünf Jahren an. Zehn- bis Zwölfjährige arbeiten bis zu 13 Stunden am Tag – sechs Tage die Woche. Sie verdienen nur einen Bruchteil von dem, was die erwachsenen Arbeiter bekommen, sind aber bei ihrer Arbeit einer extremen Gefahr ausgesetzt.“ (Aktiv gegen Kinderarbeit)

Jeder Neunte der Angestellten leidet unter Asthma oder Tuberkulose. Ursache hierfür ist der direkte Kontakt mit chemischen Substanzen wie Schwefel, Schwarz- und Aluminium-Pulver. Zudem finden aufgrund fehlender Sicherheitsvorkehrungen zahlreiche Unfälle statt. In den letzten zehn Jahren verloren allein in Sivakasi offiziell 75 Menschen ihr Leben und über 190 ArbeiterInnen wurden schwer verletzt.“ (Jugend eine Welt)

In der Stadt Liuyang in China ist mit 1700 Fabriken der größte Fabrikant. In Liuyang arbeitet ein Drittel der Bevölkerung in der Feuerwerksproduktion. Dieses Jahr starben im September bei einer Explosion in Südchina 12 Menschen, 33 wurden verletzt. Die chinesischen Medien berichten allerdings nur über große Unglücke, die meisten Unfälle gelangen demnach nie an die Öffentlichkeit.“ (Aktiv gegen Kinderarbeit)

Kurz gesagt: Die Feuerwerksherstellung ist lebensgefährlich, ausbeuterisch und produziert unermessliches Leid.

Geht das immer einfach so weiter? Ja und Nein. Das Hilfswerk „Jugend eine Welt“ zum Beispiel setzt sich in Indien mittels Aufklärungs- und Hilfsprogrammen für weniger Kinderarbeit und bessere Arbeitsbedingungen in der Feuerwerksproduktion ein. Laut der NGO ist die Anzahl der dort in der Feuerwerksindustrie arbeitenden Kinder in den vergangenen Jahren offiziell deutlich zurückgegangen, weil schärfer kontrolliert wird: 2014 verloren 17 Betriebe in der Region Sivakasi Nadu ihre Lizenz, nachdem bei unangekündigten Kontrollen unter 14-jährige Kinder angetroffen wurden.

Böller Made in Germany?

Für mehr Sicherheit und bessere Löhne braucht es laut Jugend eine Welt vor allem mehr Druck von europäischen Importeuren. Wie ein solcher aussehen kann, zeigt Weco – der Hersteller mit Sitz in Köln gehört zu drei marktführenden Unternehmen in Deutschland.

Schon in den 90er Jahren hat Weco seine Geschäftsbeziehungen nach Indien aufgrund der dortigen Produktions- und Arbeitsumstände abgebrochen. Und als einziges großes Unternehmen hat man eigene Produktionsstätten in Deutschland, wo die Herstellung weitgehend automatisiert stattfindet. Dort fertigt Weco (bei Aldi verkauft das Unternehmen unter dem Namen „Helios“) um die 40 Prozent seiner Feuerwerkskörper und möchte den Anteil in den nächsten Jahren auf 50 Prozent steigern.

Weiter lesen auf:

https://utopia.de/feuerwerk-arbeitsbedingungen-china-indien-35189/?utm_source=Utopia+Newsletter&utm_campaign=d11932e22f-Newsletter_Do_17KW52&utm_medium=email&utm_term=0_b26f88423e-d11932e22f-261466701
Bildredakteur:

Niki Vogt

Textredakteur:

Niki Vogt

Quelle:

Zukunft CH

Zero Hedge

Zentrum der Gesundheit

ZeitenSchrift

Zeit zum Aufwachen

Zeit Online

ZDF heute

YouTube

Xing News

wsws.org

WocomoDOCS

Wochenblick

wize.life

Wissensmanufaktur

Wirtschafts Woche

WIRED

Westdeutsche Zeitung

Welt im Wandel TV

Welt

web.de

Weather Channel

WAZ

watson

watergate.tv

Walter Häge

Voltairenet

Vineyard Saker

Vergessene Kriege

Vera Lengsfeld

Utopia

USA Watchdog

Unser Politikblog

Unser Mitteleuropa

uncut-news

unbekannt

Umweltinstitut München e.V.

Torus TV

TimeToDo

Tichys Einblick

The False Flag

The European

The Blogcat

TerraHerz

Terra X

Terra Mystica

Telepolis

Tagesklinik Konstanz

Tages Anzeiger

T-online

SWR

Süddeutsche Zeitung

Stuttgarter Nachrichten

Stoner Frank und frei

Stern

Steinzeit TV

Ständige Publikumskonferenz

SRF

Sputnik

Spirit of Health

Spektrum

SOTT

SMOPO

Smarticular

Silberjunge

Scinexx

ScienceFiles

SchrangTV

Schlüsselkindblog

satsang

rwkl

Russia Beyond

Rubikon

RT Deutsch

Reveal The Truth

Rapunzel

QuantenPhysik

Preußische Allgemeine Zeitung

Pravda TV

PräsenzMedizin

Politikstube

political channel

Politaia

PI-News

Philosophia Perennis

PetaZwei

Peta

Pars Today

Pachakutec

Ostsee-Zeitung

ORF.at

Orania Zentrum

Omega-Verlag

Öko-Test

Okitalk

NZZ

Nuoviso TV

Nordkurier

Niki Vogt

Nexworld TV

NEWSGREEN

News 23

NEUZEIT

Neue Horizonte TV

Netzwerk Frauengesundheit

Netzpolitik.org

netzfrauen

NDR

National Post

National Geographic

nachdenkseiten

N8wächter

n-tv

Mystica

Mysteryblog

My Monk

Mutter Natur

Musicismylife

msn

MM News

mind of heart

Merlins Tagebuch

Merlins Blog

MeinMMO

Max Planck Gesellschaft

Maria Lourdes Blog

Makroskop

Mainz Free TV

Macht steuert Wissen

Livenet

Like Mag

life.de

Liebe das Ganze

Legitim.ch

Lebenskraft TV

Lebe Roh

kurier.at

Kulturstudio

Kronen Zeitung

Kräuterkeller

Konjunktion

Kleine Zeitung

KenFM

KELTUS

Kanzler Massa

Junge Freiheit

Jung und naiv

Journalistenwatch

Ingenieur.de

infosperber

info direkt

Inana

IDAF

Humanistischer Pressedienst

Horizonworld

Hilton Talk

Hesper-Verlag

heise.de

Hebammenwissen

Hash-Museum

Hans-Joachim Zillmer

Handelsblatt

grenzwissenschaft-aktuell

Golem

Goldreporter

Globart

Gesundheitsblatt

Gesunde Wege

Gesund und froh

geolitico

Geist und Psyche

gegenfrage

gegen-hartz.de

Gatestone Institute

futurezone

Friedensblick

Freigeist-Forum

freie-presse.net

Freie Medien

Free-Spirit TV

Focus

Finanzmarktwelt

FEATVRE

FAZ online

facebook

ExtremNews

Express UK

Exopolitik

Erich Hambach

Erhöhtes Bewußtsein

Epoch Times

Entspannungsmusik

Ent-Decke.net

Ellen Michels

EingeSCHENKt.tv

EIKE

ehgartner

Deutsche Wirtschaftsnachrichten

Du und das Tier

Dr. h.c. Michael Grandt

Docunet Deutschland

Dinafem

Dieter Broers

Die Vergessene Bibliothek

Die Unbestechlichen

Die Natur heilt

Die gesunde Wahrheit

Die Freie Welt

Die blaue Hand

Diagnose Funk

Deutschlandfunk

Deutsche Welle

detektor.fm

DER WÄCHTER

Der Tagesspiegel

Der Standart

Der Spiegel

DENKwelten

Deine Gesundheit

Curioctopus

Cosmic Cine

Magazin

Conservo

connectiv.events

Compact Online

Cine12

Chip.de

Chiemgau24

Cashkurs

Business Insider

Bunte

Bund Naturschutz

Bayerischer Rundfunk

Blick.ch

Blaupause TV

Blauer Bote Magazin

Blaubeerwald-Institut

BILD

Bewusst TV

bewusst-vegan-froh

Berliner Zeitung

Berliner Morgenpost

Basler Zeitung

balancebeautytime

Autoimmunportal

Ärzteblatt

ARTE

ARD

Archeviva

AntiZensurKoallition

ANTISPIEGEL

antikrieg.com

anonymousnews

Anderwelt

Amerika 21

Alpenparlament

Alles Schall und Rauch

alles roger?

All Health Alternatives

BACK-2-HEALTH

Airnergy

a hundred monkeys

Aargauer Zeitung

3Sat

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This