0 Fukushima: Die nie endende Nukleare Pandemie | connectiv.events
Seite auswählen

Bild von ATDSPHOTO auf Pixabay

Fukushima: Die nie endende Nukleare Pandemie

16. November 2020 | Allgemein | Gesundheit | Ernährung | Politik | Geo-Politik | Wissenschaft | Forschung | connectiv.events

 

Es war nicht Covid, weshalb die Nachricht fast unbemerkt blieb: Japan wird über eine Million Tonnen radioaktives Wasser aus dem Kernkraftwerk Fukushima ins Meer freisetzen. Auslöser des katastrophalen Vorfalls in Fukushima war der Tsunami, der am 11. März 2011 die nordöstliche Küste Japans traf, das Kraftwerk überflutete und den Kern von drei Kernreaktoren zum Schmelzen brachte.

Das Kraftwerk wurde an der Küste nur 4 Meter über dem Meeresspiegel mit fünf Meter hohen Wellenbrecherdämmen gebaut, in einem tsunamigefährdeten Gebiet mit 10-15 Meter hohen Wellen.

Darüber hinaus hatte das private Unternehmen Tepco, das das Kraftwerk verwaltet, bei der Kontrolle des Kernkraftwerks schwerwiegende Versäumnisse begangen: Die Sicherheitsvorrichtungen waren zum Zeitpunkt des Tsunami nicht in Betrieb genommen worden.

Seit Jahren wird Wasser durch die Reaktoren gepumpt, um den geschmolzenen Brennstoff zu kühlen. Das Wasser wurde radioaktiv und wurde im Innern der Anlage in über tausend großen Tanks gelagert, in denen sich 1,23 Millionen Tonnen radioaktives Wasser ansammelten.

Tepco baut weitere Tanks, aber auch diese werden bis Mitte 2022 voll sein.

 

https://aquarius-prolife.com/de/

 

Tepco muss weiterhin Wasser in die geschmolzenen Reaktoren pumpen und hat beschlossen, das bisher angesammelte Wasser im Einvernehmen mit der Regierung ins Meer abzuleiten, nachdem es gefiltert wurde, um es mit einem Prozess, der 30 Jahre dauern wird, weniger radioaktiv zu machen (in welchem Umfang, ist jedoch nicht bekannt).

Es gibt auch radioaktiven Schlamm, der sich in den Dekontaminationsfiltern der Anlage angesammelt hat und in Tausenden von Behältern gelagert wird, sowie riesige Mengen an Erde und anderen radioaktiven Materialien.

Wie Tepco einräumte, ist die Schmelze in Reaktor 3 besonders schwerwiegend, weil der Reaktor mit Mox beladen war, einer viel instabileren und radioaktiven Mischung aus Uranoxiden und Plutonium.

Das Mox für diesen Reaktor und andere japanische Reaktoren wurde in Frankreich unter Verwendung von Atommüll aus Japan hergestellt. Greenpeace hat die Gefahr angeprangert, die sich aus dem Transport dieses Plutoniumbrennstoffs über zehntausend Kilometer ergibt.

Greenpeace prangerte auch an, dass Mox die Weiterverbreitung von Atomwaffen begünstigt, da Plutonium leichter gewonnen werden kann und im Kreislauf der Uranausbeutung keine klare Trennung zwischen ziviler und militärischer Nutzung des spaltbaren Materials besteht.

Bisher wurden weltweit rund 240 Tonnen Plutonium für die direkte militärische Nutzung und 2.400 Tonnen für die zivile Nutzung (Atomwaffen können damit jedoch hergestellt werden) angehäuft (nach Schätzungen für 2015), dazu kommen rund 1.400 Tonnen hochangereichertes Uran für die militärische Nutzung.

Einige hundert Kilogramm Plutonium würden ausreichen, um bei 7,7 Milliarden Bewohnern der Erde Lungenkrebs zu verursachen, und Plutonium bleibt über einen Zeitraum, der fast zehntausend Generationen von Menschen entspricht, tödlich.

Damit hat sich zum ersten Mal in der Geschichte ein Zerstörungspotential angesammelt, das in der Lage ist, die menschliche Spezies von der Erdoberfläche verschwinden zu lassen.

 

https://vita-system8.de/?ref=132

 

Die Atombombenanschläge von Hiroshima und Nagasaki, die mehr als 2000 experimentellen Nuklearexplosionen in der Atmosphäre, auf See und unter der Erde, die Herstellung von Atomsprengköpfen mit einer Leistung, die mehr als einer Million Hiroshima-Bomben entspricht, die zahlreichen Unfälle mit Atomwaffen sowie mit zivilen und militärischen Atomkraftwerken – all dies hat zu einer radioaktiven Verseuchung geführt, von der Hunderte Millionen Menschen betroffen sind.

Ein Teil der jährlich etwa 10 Millionen Krebstoten weltweit – dokumentiert durch die WHO – ist auf die Langzeitfolgen der Strahlung zurückzuführen. Und statt darüber zu berichten und was zu unternehmen, wird aus einer Grippe eine Pandemie gemacht….


Anzeige

Fit durch den Herbst und Winter: 

 

https://connectiv.naturavitalis.de/Vitamin-C-1000-mg-HOCHDOSIERT.html

Auch unsere Vorgänger konnten bis vor etwa sechs Millionen Jahren noch selbst Vitamin C im Körper herstellen. Durch eine Mutation ging diese Fähigkeit allerdings verloren. Man vermutet, dass es daran liegt, weil wir damals täglich über die frische Nahrung so viel Vitamin C aufgenommen haben, dass eine eigene Herstellung nicht mehr nötig war. So nahm der Steinzeitmensch durch seine Ernährung etwa 40-mal mehr Vitamin C zu sich als der Mensch heute. Womit die Natur allerdings nicht gerechnet hatte, ist unsere heutige nährstoffarme Ernährung. Und leider kann eine einmal verlorene Fähigkeit des Stoffwechsels nicht mehr wiedergewonnen werden.

Somit ist es immens wichtig das Allroundgenie Vitamin C täglich ausreichend zu sich zu nehmen. Und zwar nicht nur im Winter, sondern wirklich ganzjährig. Denn der Name „Allroundgenie“ ist Programm und belegt, dass das bekannteste Vitamin auch das am meisten unterschätzte ist. So spielt Vitamin C eben nicht nur eine wichtige Rolle bei der Unterstützung des Immunsystems im Winter, sondern es ist für rund 15000 Stoffwechselabläufe täglich unentbehrlich. hier klicken 

 


Der menschliche Körper besteht zum größten Teil aus Eiweiß und Wasser. Was uns aber funktionstüchtig macht und unserem Körper Festigkeit verleiht sind

https://connectiv.naturavitalis.de/Calcium-Magnesium-HOCHDOSIERT.html

letztendlich Mineralstoffe – speziell Magnesium und Calcium.
Dabei ist Calcium mehr als jeder andere Mineralstoff in unserem menschlichen Körper enthalten. Wie wir alle wissen, ist es unentbehrlich für unsere ca. 215 Knochen und Zähne und deren Erhaltung. Gerade weil unsere Knochen als lebendes Gewebe einem ständigen Auf- und Abbauprozess unterliegen, ist die ausreichende Verfügbarkeit von Calcium zur Erhaltung unserer Knochen unabdingbar. Aber Calcium hat noch weitere wichtige Aufgaben wie nämlich im Hinblick auf unsere Blutgerinnung, unseren Energiestoffwechsel sowie auch unserer Muskelfunktion. Selbst für unsere Verdauung spielt Calcium eine wichtige Rolle, da es zu einer normalen Funktion von unseren hierfür benötigten Verdauungsenzymen beiträgt. Was viele nicht wissen ist ferner, dass Calcium aber auch zu einer normalen Signalübertragung zwischen unseren Nervenzellen beiträgt.
Die EU-Kommission hat insoweit all diese festgestellten Wirkungen und Aufgaben von Calcium offiziell in einer Liste bestätigt, in der zusammenfassend aufgeführt wird, wozu Calcium als Nährstoff in unserem Körper im Einzelnen für unsere Gesundheit beitragen kann, nämlich
–    normaler Blutgerinnung
–    normalen Energiestoffwechsel
–    normaler Muskelfunktion
–    normalen Signalübertragung zwischen den Nervenzellen
–    normaler Funktion von Verdauungsenzymen
Calcium wird ferner benötigt zur Erhaltung normaler Knochen und normaler Zähne;Calcium hat zudem eine Funktion bei der Zellteilung und Zellspezialisierung.
Aber auch der Mineralstoff Magnesium hat ein schier unglaublich breites Spektrum an unterschiedlichen Aufgaben innerhalb unseres Körpers.

https://connectiv.naturavitalis.de/Vitamine-K2-D3-amp-Calcium-HOCHDOSIERT.html

Heute weiß man, dass Vitamin D bzw. D3 nicht nur zur Erhaltung normaler Knochen beiträgt, sondern auch für andere Funktionen wichtig ist, indem es nämlich auch zur Erhaltung normaler Zähne, zur Erhaltung einer normalen Muskelfunktion, zu einer normalen Aufnahme/Verwertung von Calcium und Phosphor sowie zu einem normalen Calciumspiegel beiträgt. Ferner trägt Vitamin D zu einer normalen Funktion unseres Immunsystems bei und hat eine Funktion bei der Zellteilung.

Was viele vielleicht nicht wissen, ist aber, dass Vitamin K bzw. Vitamin K2 zur Erhaltung normaler Knochen beiträgt. Damit das in der Nahrung aufgenommene Calcium korrekt transportiert und verwertet werden kann, benötigt unser Körper nämlich zwei wichtige Proteine, das sog. Matrix-Gla-Protein (MGP) und das Hormon Osteokalzin, die jeweils von Vitamin K2 aktiviert werden. Ohne Vitamin K2 bleiben diese körpereigenen Proteine inaktiv mit der Folge, dass dadurch nicht nur die Knochen im Laufe der Zeit langsam entkalken können, sondern dass das aufgenommene Calcium nutzlos ausgeschieden oder abgelagert wird, wodurch es langfristig sogar zu unliebsamen Verkalkungen im Körper kommen kann. Die Funktion von Vitamin K2 auf unsere Gesundheit ist daher nicht zu unterschätzen, weshalb auf eine ausreichende Versorgung unseres Körpers mit Vitamin K2 peinlichst geachtet werden sollte.

Damit die wichtige Gesundheit Ihrer normalen Knochen gewährleistet bleibt, haben wir uns dazu entschlossen, diese hierfür vorstehend aufgezeigten Nährstoffe in einem  Produkt zusammenzuführen und zu vereinen, nämlich in unserer Produktneuheit „Vitamine K2 + D3 & Calcium“. hier klicken 

https://connectiv.naturavitalis.de/Kurkuma-plus.html

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Kurkuma genauso wirksam gegen Entzündungen im Körper vorgeht wie so manch einschlägiges Medikament wie z. B. Hydrokortison, Phenylbutazon (Mittel gegen rheumatische Schmerzen, das jedoch so starke Nebenwirkungen hat, dass es nur noch selten verordnet wird), Aspirin und Ibuprofen – allerdings ohne deren schädliche Nebenwirkungen.
Die stark  antioxidative Wirkung von Kurkuma verhindert auch die Oxidation von Cholesterin. Und Cholesterin wird erst so richtig gefährlich, wenn es oxidiert, da es erst dann die Blutgefässe schädigt und so die Entstehung einer Arteriosklerose fördert.
Verschiedene Studien lassen ferner den Schluss zu, dass Kurkuma generell eine Schutzfunktion bei vielen Atemwegserkrankungen aufweist. Der Wirkmechanismus ist vermutlich wieder mit dem stark entzündungshemmenden und antioxidativen Potential erklärbar.
Da Kurkuma ein fettlöslicher Nährstoff ist, wird er im Darm des Menschen grundsätzlich schlecht resorbiert. Um dennoch das volle gesundheitliche Potential dieser fantastischen Natursubstanz nutzen zu können, haben wir unsere Kurkuma-Kapseln mit der Biosystem-Technologie veredelt. Diese sorgt für eine wesentlich bessere Bioverfügbarkeit. Probieren Sie es selber aus. Sie werden begeistert sein! hier klicken 

Danke für Ihre Unterstützung, die mir hilft die Seite aufrecht zu erhalten! 

via Überweisung:

Konto Inhaber: CONNECTIV EVENTS S.L.
IBAN: ES95 001901 82564 01001 4565
BIC: DEUTESBBXXX

Bitte immer Spende als Zweck angeben!
DANKE!

________________________________________________________________________

Die Plattform von connectiv.events bietet Dir vielfältige und effektive Möglichkeiten, Dich, Deine Arbeit und/oder Dein Unternehmen bei einem thematisch breitgefächerten Publikum vorzustellen. Die Bekanntheit und auch die Beliebtheit von connectiv.events wächst von Tag zu Tag.

Im digitalen Zeitalter ist es besonders wichtig, einander real zu begegnen. Die Gelegenheit dazu hast Du bei unseren Events. Eine Termin-Übersicht findest Du im Event-Kalender.
Abonniere doch gleich unseren Youtube-Kanal. Damit unterstützt Du unseren Bekanntheitsgrad und verpasst keine neuen Produktionen mit spannenden Themen und Gästen.
Verpasse auch keine Informationen über kommende Events, sowie interessante Artikel, Beiträge und Menschen und melde Dich ebenfalls für unseren Newsletter an.
Wir entwickeln unsere Plattform ständig weiter und wünschen Dir viel Freude beim Stöbern auf connectiv.events

________________________________________________________________________

Weiter lesen auf:

Bildredakteur:

connectiv.event

Textredakteur:

connectiv.events

Quelle:

connectiv.events

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This