0 Gesunde Knochen mit basischer Ernährung | connectiv.events
Seite auswählen

Pixabay

Gesunde Knochen mit basischer Ernährung

9. August 2020 | Allgemein | Zentrum der Gesundheit

Quelle: Zentrum der Gesundheit 

Obwohl von der Wissenschaft lange bestritten, mehren sich mittlerweile die Beweise, dass die heute weit verbreitete chronische Übersäuerung aufgrund einer säurebildenden Ernährung ein wichtiger Faktor bei der Entstehung von Osteoporose darstellt. Eine basenreiche Ernährung ist – nach einer umfassenden Entsäuerung – für gesunde Knochen folglich unverzichtbar.

Osteoporose vorbeugen mit basischer Ernährung

Einer Osteoporose möchte jeder gerne vorbeugen. Sinnvolle Tipps, wie das zu bewerkstelligen sein könnte, sind echte Mangelware – zumindest von Seiten der Schulmedizin.

Sehr viel mehr als Calcium und Östrogene steht leider nicht auf deren Plan.

Melden sich dann die ersten Osteoporose-Anzeichen, gibt es Medikamente, die mit paradoxen Nebenwirkungen wie z. B. einer verstärkten Knochenbrüchigkeit behaftet sein können.

Gleichzeitig belächelt die Schulmedizin die sog. basische Ernährung. Denn wozu soll man sich basisch ernähren, wenn es – nach Ansicht der Schulmedizin – gar kein Säureproblem gibt?

Zwar spürt jeder, der sich basischer ernährt, fast umgehend die segensreiche Wirkung einer solchen Ernährung. Doch was zählen schon persönliche Erfahrungen in der Bevölkerung? Nichts.

Wissenschaftliche Beweise werden verlangt.

Und genau diese gibt es jetzt! Nicht nur für die Existenz der allgegenwärtigen Übersäuerung und ihren schädlichen Einfluss auf die Knochengesundheit, sondern auch für die bitter nötige Entsäuerung und infolgedessen auch für die basische Ernährung.

 

https://genesis-pro-life.idevaffiliate.com/81.html

 

Basische Mineralien stärken die Knochen

Ein Forscherteam unter Leitung von Professor Reto Krapf von der Universität Basel führte eine randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudie an 201 Männern und Frauen durch.

Die Teilnehmer/innen waren alle mindestens 65 Jahre alt. Die Wissenschaftler wollten herausfinden, ob Kaliumcitrat (eine basische Mineralstoffverbindung) hilfreiche Auswirkungen auf die Knochen haben könnte.

Sie vermuteten, dass die basischen Mineralien die Säurebelastung, die mit der typischen westlichen Ernährungsweise einhergeht, neutralisieren und daraufhin zu einer Erhöhung der Knochendichte führen könnten.

Um diesen Verdacht zu erhärten, erhielten die Studienteilnehmer zusätzlich zu Calcium- und Vitamin-D-Präparaten entweder basisches Kaliumcitrat oder ein Placebo. Die Ergebnisse nach 24 Monaten zeigten, dass die Personen, die das basische Kaliumpräparat erhalten hatten, an vielen Bereichen des Skeletts (darunter auch die Lendenwirbel) signifikant stärkere Knochen mit einer besseren Mineralstoffdichte aufwiesen.

 

Basische Mineralien beugen Osteoporose vor

In dieser Studie – die im November 2012 im Magazin The Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism veröffentlicht wurde – kamen Krapf und sein Team zu dem Schluss, dass zukünftige Knochenbrüche durch die Einnahme von basischem Kalium verhindert werden könnten.

Kaliumcitrat in Kombination mit der Einnahme guter Vitamin-D- und Calciumpräparate ist für den Körper sehr verträglich und stellt eine kostengünstige Therapie dar, um die Mineralstoffdichte der Knochen zu steigern. (…) Ausserdem kann bei älteren Menschen auf diese Weise die Mikroarchitektur der Knochen verbessert werden, gaben die Forscher an.

Auch in einer anderen Forschungsstudie – welche im Fachmagazin Journal of Bone and Mineral Research veröffentlicht und von Wissenschaftlern der John Hopkins University in Baltimore/USA durchgeführt wurde – kam man zu dem Ergebnis, dass basisches Kaliumcitrat das Potenzial dazu habe, die „Knochengesundheit zu verbessern“.

Die Forscher merkten an, dass die Säurebelastung durch die Nahrungsaufnahme in westlichen Gesellschaften den gegenteiligen Effekt habe und durch die daraus resultierende Hemmung des Calciumeinbaus in die Knochen eine Osteoporose wahrscheinlicher werden könnte. Die Ergebnisse der Untersuchung zeigen, dass basische Mineralien die übermässige Säure im Körper neutralisieren können.

Eine Metaanalyse (der University of Surrey) vom Januar 2015 bestätigt diese Ergebnisse. Sie wurde im Fachmagazin Osteoporosis International veröffentlicht und bezieht sich auf 14 Studien, in deren Verlauf die Wirkung von basischen Kaliumverbindungen auf den Calciumstoffwechsel untersucht wurde.

Insgesamt konnte zusammengefasst werden, dass eine Nahrungsergänzung mit basischen Kaliumverbindungen (die z. B. während einer Entsäuerung eingenommen werden) zu einer signifikanten Reduzierung der Calciumausscheidung über die Nieren führt und daher automatisch eine verbesserte Knochengesundheit mit sich bringt.

„Übermässige Säureansammlungen im Körper, die das Ergebnis einer typisch westlichen Ernährung aus reichlich tierischen Proteinen und Getreideprodukten sind, begünstigen die Entstehung schwacher und brüchiger Knochen.

Unsere Untersuchung zeigte, dass Kaliumverbindungen einer Osteoporose vorbeugen können, wobei der Verzehr von mehr Früchten und Gemüsen ebenfalls ein sehr guter Weg darstellt, um die Knochenstärke zu verbessern und einer Knochenbrüchigkeit präventiv zu begegnen“, so Studienleiterin Dr. Helen Lambert.

 

https://aquarius-prolife.com/de/

 

Basische Mineralien entsäuern

Diese Studien beweisen also einmal mehr, dass die heute übliche säurebildende Ernährung zu einer chronischen Übersäuerung und damit unter anderem zu kranken Knochen führen kann. Fehlen nämlich basische Mineralien, dann entnimmt der Organismus basisches Calcium aus seinen Knochen, um sich damit vor den ständig neu entstehenden, stark ätzenden Säuren zu schützen. Der Knochen wird währenddessen immer brüchiger.

Übersäuerung aus Sicht der Wissenschaft

Neben den genannten Studien gab es in den letzten Jahren noch viele mehr, die sich der Übersäuerung, Entsäuerung und basischen Ernährung gewidmet haben. Wir haben diese hier zusammengefasst: Übersäuerung – aus Sicht der Wissenschaft

Denn häufig wird die Existenz der chronischen Übersäuerung – gerade von der Schulmedizin – angezweifelt. Seltsam, wo doch gerade schulmedizinische Wissenschaftler die vorgestellten Studien durchführten. Wer die chronische Übersäuerung daher nicht wahrhaben möchte, ist offenbar nicht auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft.

Entsäuerung schützt Knochen

Programme zur Entsäuerung sind folglich wichtiger denn je und erhalten nun auch von wissenschaftlicher Seite aus immer mehr Unterstützung. Sie leiten vorhandene Säuren aus, sorgen auf diese Weise dafür, dass der Knochen sein wertvolles Calcium behalten kann und liefern überdies basische Mineralstoffe, die der Körper zur Remineralisierung nutzen kann, also zur Auffüllung seiner Mineralstoffvorräte, die während der jahrelangen Übersäuerung geplündert wurden.

 

Basische Ernährung liefert basische Mineralien

Behält man jedoch die bisherige säurebildende Ernährung mit vielen Back- und Teigwaren aus weissem Mehl, mit viel Zucker, viel Wurst und viel Käse weiterhin bei, dann gerät man – trotz regelmässiger Entsäuerungen – immer wieder in ein Mineralstoffdefizit und einen Säureüberschuss. Also sollte auch die Ernährung umgestaltet werden.

Eine kurzzeitig basische und auf Dauer basenüberschüssige Ernährung liefert nämlich ganz automatisch basische Mineralien, und zwar besonders das so hilfreiche Kalium. Kalium ist in grossen Mengen in nahezu allen Früchten und Gemüsen enthalten. Diese sollten zu einem gewissen Teil ausserdem als Rohkost verzehrt werden.

 

https://baden.jungbrunnen.tips

 

Zu den kaliumreichsten Lebensmitteln gehören u. a.:https://connectiv.naturavitalis.de/Calcium-Magnesium-HOCHDOSIERT.html

  • Quinoa
  • Mandeln und Nüsse
  • Trockenfrüchte (besonders Trockenaprikosen und Trockenpfirsiche, aber auch Trockenfeigen, getrocknete Bananen, Datteln und Rosinen)
  • grüne Blattgemüse und Kräuter
  • Süsskartoffeln
  • Topinambur
  • Hülsenfrüchte ( LinsenKichererbsen )
  • Sprossen
  • Wurzelgemüse wie Pastinaken und Petersilienwurzeln

Was tun, um die Knochen dauerhaft zu schützen?

Was also ist zu tun, um die Knochen dauerhaft zu schützen?

Hochwertiges Calcium (immer in Verbindung mit Magnesium, z. B. über die Sango Meeres Koralle) und Vitamin D3 gemeinsam mit Vitamin K2 gehören zum ganzheitlichen Präventionsprogramm natürlich dazu.

Mindestens genauso wichtig aber sind eine umfassende Entsäuerung sowie die Umstellung der Ernährung auf eine basische Ernährung, die mit basischen Mineralien in ihrer natürlichsten und besten Form versorgt.

 

Basisches Kochbuch und mehr

Wir haben inzwischen neben unserem basischen Kochbuch mehrere Kochbücher mit unseren Köchen entwickelt, die sehr schmackhafte Rezepte enthalten und überwiegend basischer Art sind:

Kochen Sie sich gesund und unterstützen Sie unsere Arbeit, indem Sie uns vertrauen und eines oder mehrere dieser Kochbücher bestellen. Weitere gesunde Rezepte, finden Sie unter dem vorstehenden Link. Sie werden viel Freude damit haben.

https://gesund-auf-den-punkt.de/

 

Quellen

  • Jehle S, Hulter HN, Krapf R. „Effect of Potassium Citrate on Bone Density, Microarchitecture, and Fracture Risk in Healthy Older Adults without Osteoporosis: A Randomized Controlled Trial“ J Clin Endocrinol Metab. 2013 Jan;98(1):207-17. doi: 10.1210/jc.2012-3099. (Wirkung von Kaliumcitrat auf die Knochendichte, die Mikroarchitektur und das Frakturrisiko bei gesunden älteren Erwachsenen ohne Osteoporose: Ein randomisierter kontrollierter Versuch)
  • Moseley K, et al., „Potassium citrate supplementation results in sustained improvement in calcium balance in older men and women.“ J Bone Miner Res. 2012 Sep 18. doi: 10.1002/jbmr.1764. (Kaliumcitrat Supplementierung führt zu nachhaltiger Verbesserung des Kalzium-Spiegels bei älteren Männern und Frauen.)
  • Jungbunzlauer „Tripotassium Citrate Increases Bone Density in Healthy Individuals by Neutralizing Acidity of Modern Diet.“ Basel, 23 November, 2012 (Trikaliumcitrat erhöht die Knochendichte bei gesunden Personen durch die Neutralisierung von Säuren, die durch eine moderne Ernährungsweise anfallen.)
  • Endocrine Today, December 2012 „Potassium citrate improved BMD in elderly patients on vitamin D, calcium“ Jehle S. J Clin Endocrinol Metab. 2012;doi:10.1210/jc.2012-3099. (Kaliumcitrat verbessert die Knochendichte (bone mineral density = BMD) bei älteren Patienten in Bezug auf Vitamin D, Kalzium)
  • Jehle S et al., „Partial neutralization of the acidogenic Western diet with potassium citrate increases bone mass in postmenopausal women with osteopenia.“ J Am Soc Nephrol. 2006 Nov;17(11):3213-22. Epub 2006 Oct 11. (Teilweise Neutralisation der säurebildenden westlichen Ernährung mit Kaliumcitrat erhöht die Knochenmasse bei postmenopausalen Frauen mit Osteopenie.)
  • Helen Lambert, Lynda Frassetto, J. Bernadette Moore, David Torgerson, Richard Gannon , Peter Burckhardt and Susan Lanham-New. The effect of supplementation with alkaline potassium salts on bone metabolism: a meta-analysis.Osteoporosis International, January 2015 (Die Wirkung einer Nahrungergänzung mit basischen Kaliumverbindungen auf den Knochenmetabolismus: Eine Meta-Studie)

Anzeige

Das könnte Sie interessieren: 

Wir haben noch kein besseres Preis / Leistungsverhältnis gefunden und auch nicht so eine Vielfalt, wie beim folgendem CBD ÖL 
.

 

Unter anderem gilt es als:

https://connectiv.naturavitalis.de/Nahrungsergaenzung/Cannabis-Produkte

Für die Produktübersicht bitte auf das Bild klicken

– Antibakteriell
– Hindert das Wachstum von Krebszellen
– Neuroprotektiv
– Unterstützt das Knochenwachstum
– Reduziert den Blutzuckerspiegel
– Unterstützt die Funktion des Immunsystems
– Entzündungshemmend
– Schmerzlindernd
– Hilft bei Angstzuständen
– Gegen Übelkeit und Erbrechen
– Wirkt beruhigend
– Mentale und körperliche Schmerzen werden gelindert
– Die Schlafqualität wird verbesser
– Die Leistungsfähigkeit wird in jeder Hinsicht erhöht
– Die Zellerneuerung wird gefördert
– Das enthaltende Vitamin E ist für die hervorragende Anti-Aging-Wirkung bekannt
– Ungesättigte Fettsäuren, Vitamine, Ballast- und Mineralstoffe uns Chlorophyll und Carotinoide werden zugeführt
– Das Immunsystem wird gestärkt
– Bringt Sportlern mehr Leistung bei weniger Muskelkater und besserem Muskelwachstum
– Dämpft Heißhunder auf ungesunde Lebensmittel
– Altersbedingter Muskelabbau wird reduziert
– Der Blutzuckerspiegel wird reguliert; beugt Diabetes vor
– Stress wird reduziert
– Kann zur Raucherentwöhnung eingesetzt werden


Eure Spenden helfen mir, Euch noch bessere Artikel zu bieten, sie sind wichtig, damit ich Autoren, Graphiker, Cutter u.v.m. bezahlen kann. Ich habe keine Sponsoren oder Investoren. 

via Überweisung:

Konto Inhaber: CONNECTIV EVENTS S.L.
IBAN: ES95 001901 82564 01001 4565
BIC: DEUTESBBXXX

Bitte immer Spende als Zweck angeben!
DANKE!

________________________________________________________________________

Die Plattform von connectiv.events bietet Dir vielfältige und effektive Möglichkeiten, Dich, Deine Arbeit und/oder Dein Unternehmen bei einem thematisch breitgefächerten Publikum vorzustellen. Die Bekanntheit und auch die Beliebtheit von connectiv.events wächst von Tag zu Tag.

Im digitalen Zeitalter ist es besonders wichtig, einander real zu begegnen. Die Gelegenheit dazu hast Du bei unseren Events. Eine Termin-Übersicht findest Du im Event-Kalender.
Abonniere doch gleich unseren Youtube-Kanal. Damit unterstützt Du unseren Bekanntheitsgrad und verpasst keine neuen Produktionen mit spannenden Themen und Gästen.
Verpasse auch keine Informationen über kommende Events, sowie interessante Artikel, Beiträge und Menschen und melde Dich ebenfalls für unseren Newsletter an.
Wir entwickeln unsere Plattform ständig weiter und wünschen Dir viel Freude beim Stöbern auf connectiv.events

________________________________________________________________________

Weiter lesen auf:

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/gesunde-knochen-mit-basischer-ernaehrung-ia.html
Bildredakteur:

connectiv.event

Textredakteur:

Zentrum der Gesundheit

Quelle:

Zentrum der Gesundheit

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This