0 Immer mehr FBI Agenten wollen gegen ihre Ex-Chefs Comey und McCabe aussagen | connectiv.events
Seite auswählen

Immer mehr FBI Agenten wollen gegen ihre Ex-Chefs Comey und McCabe aussagen

29. Mai 2018 | Politik | Geo-Politik | connectiv.events

In einem Tweet vom Donnerstag dem 24. Mai ließ US-Präsident Donald Trump, eine brisante Nachricht über sein Lieblingsmedium Twitter laufen: Er schrieb, „die GROSSARTIGEN Männer und Frauen des FBI fangen an, sich gegen … politische Korruption und eine miserable Führung … auszusprechen“.

Immer mehr FBI-Agenten kommen nun nach vorn, und wollen gegen den ehemaligen Leiter der Agentur, James Comey, und seinen ehemaligen Stellvertreteror Andrew McCabe aussagen.

 

„Es ist nicht überraschend, dass die GROSSARTIGEN Männer und Frauen des FBI anfangen, gegen Comey, McCabe und die ganze politische Korruption und miserablee Führung auszusagen, wie sie in den oberen Rängen des FBI herrschte“, twitterte Trump. „Comey war ein furchtbarer und korrupter Leiter, der dem FBI große Problememachtze!“ #SPYGATE”

Diese Twitter-Bemerkung vom Präsident Trump machte die Runde, als Berichte über FBI-Agenten bekannt wurden, die sich an den Kongress gewandt hatten. SIe wünschten sich eine Vorladung, um gegen ihre ehemaligen Chefs auspacken zu können. Es geht sogar noch deutlich weiter: FBIMitarbeiter fordern geradeheraus, es müsse gegen Comey und McCabe strafrechtlich ermittelt werden, schreibt der „The Daily Caller“ der bekanntermaßen über gute Kontakte zu den „Außendienstmitarbeitern“ des FBI an der Front hat. Agenten im ganzen Land, die voll hinter der Institution FBI stehen, aber die Comeys , McCabes und [Eric] Holders und [Loretta] Lynchs gestrichen satt habent und solche Gangster wie [John] Brennan – die, lauthemaligem Bundesstaatsanwalt Joe DiGenova, vertuschen und darüber hinweg täuschen wollen, dass die Verbrecher  der Obama-Regierung das FBI Werkzeug der politischen Überwachung mißbraucht haben, schreibt der Daily Caller. „Sie warten nur auf eine Gelegenheit, endlich auszusagen zu dürfen.“

Am liebsten wäre es dabei den FBI-Agenten, dass sie offiziell vorgeladen werden. Der Weg über sogenannte „Whistleblower-Kanäle“ ist riskant. Viele fürchten politische und berufliche Vergeltungsmaßnahmen. Eine Kongreßvorladung dagegen bedeutet überdies, das ihnen keine Verfahrenskosten entstehen und innerhalb des FBI Schutz vor eventuellen und nicht unwahrscheinlichen Repressalien des alten Regimes. „Sls Whistleblower sind sie ganz auf sich allein gestellt. Es gibt keinen rechtlichen Schutz und es RAcheakte aus den alten Seilschaften in der Organisation geben“, sagte DiGenova.

Der ehemalige stellvertretende Direktor Andrew McCabe wurde gefeuert, weil der Bericht des Justizministeriums zu dem Ergebnis kam, dass er die Ermittler unter Eid angelogen hatte. Elf Abgeordnete des betreffenden Untersuchungsausschusses übergaben die beiden Fälle McCabe und Comey an die Behörden, um strafrechtlichen Ermittlungen einzuleiten. Dabei geht es um die Rolle der beiden leitenden FBI-Direktopren im Zusammenhang mit dem Lauschangriff gegen Carter Page, einen der Wahlkampfhelfer Trumps. Die Ermächtigung dazu konstruierten McCabe und Comey aus unbewiesenen Anti-Trump-Dossiers, die ihnen – natürlich –  von der Hillary Clinton-Kampagne und dem Democratic National Committee zusammengestellt, finanziert und an die Hand gegeben wurden. „Den Agenten selbst mache ich keinen Vorwurf.“ sagte DiGenova. „Ich sehe es aber so, dass sich das FBI gerade im freien Fall befindet. James Comey hat diese Institution völlig zerstört, die er doch angeblich so schätzt.“ Diese Bande aus Comey, Clapper, Brennan, Obama und Lynch hat das altehrwürdige FBI dermaßen zerstört, dass es mehr als zehn Jahre dauern wird, bis die Öffentlichkeit vielleicht wieder Vertrauen in diese Institution hat.“

Ein Gegenspionage-Berater, der ein Interview mit einem aktiven FBI-Agenten führte, versorgte den Daily Caller mit diesen Informationen. „Jeder Special Agent desFBI, mit dem ich in der Washingtoner Außenstelle gesprochen habe, will, dass die volle Härte des Gesetzes gegen McCabe angewendet wird. Dasselbe gilkt für Comey,“ sagte dieser Agent laut einem Transskript, das der „Daily Caller“ erhielt. „Die Behörden sind so politisiert, dass immer, wenn ein Special Agent als Whistleblower Dinge offenlegt, dier Führung alle, die damit zu tun haben, den Wölfen zum Fraß vorwerfen. Sag etwas gegen die Muslimbruderschaft und du wirst zur Schnecke gemacht. Sag etwas gegen die Clintons und du wirst zur Schnecke gemacht. Das FBI wurde schon seit langem auf Kosten und zum Schaden der nationalen Sicherheit und der Strafverfolgung in den politischen Dienst gestellt.“

Zuerst erschienen auf: https://www.theepochtimes.com/fbi-agents-coming-forward-to-speak-against-comey-and-mccabe-trump-says_2536457.html

Weiter lesen auf:

Bildredakteur:

YouTube Unser Planet Qi-Technologies Niki Vogt Guido Grandt Eva Maria Griese connectiv.event Anti Spiegel

Textredakteur:

Zentrum für neuroregenerative Medizin Zentrum der Gesundheit YouTube Wolfgang H. Meyer Unsere Kur Unser Planet Thomas Röper Tagesdosis sternenlichterblog2 Russia Beyond RT Rainer Taufertshöfer Qi Technologies Pravda TV Pierre Kranz Peter Andres Oliver Janich Niki Vogt NachdenkSeiten Martin Strübin Kopp Jasinna Jakob Brand Impfen nein Danke HeilKräuterInfos Guido Grandt Gottfried Glöckner Giuseppe Nardi genesis pro life Freie Medien Eva Maria Griese Erich Hambach Eric Epenberger Dr. Reinhard Kobelt Dr. med. Maria Iliadou-Maubach Dr. Marcel Polte DAS HANFBLATT Daniel Prinz connectiv.events caltech ARTE Anna Maria August Airnergy

Quelle:

connectiv.events

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This