0 Immunsystem: Es gibt drei verschieden arbeitende Immunsysteme im Körper | connectiv.events
Seite auswählen

Bild von allinonemovie auf Pixabay

Immunsystem: Es gibt drei verschieden arbeitende Immunsysteme im Körper

26. April 2020 | Allgemein | Autarkie | Freies Leben | Bewusstsein | Spiritualität | Familie | Soziales | Gesundheit | Ernährung | Medizin | Psychologie | Gesellschaft | Wissenschaft | Forschung | connectiv.events

von Walter Häge

Es gibt drei verschieden arbeitende Immunsysteme im Körper

  1. Die evolutionsbiologisch älteste Strategie ist die Antikörperproduktion, mit denen alle Erreger angegriffen werden, die sich außerhalb von Körperzellen vermehren wie die Parasiten und meisten Bakterien. Jede Fresszelle/Killerzelle kann jedoch nur einen Erreger töten, weil sie dann mit diesem stirbt! Wenn also die Erregerzahl hoch ist und die Antikörperzahl niedrig, dann kippt dieses Immunsystem. Nimmt man dann als schnelle Abhilfe ein Antibiotikum, dann hat man kurzzeitig Erfolg, aber danach ist das Immunsystem dramatisch geschwächt! Kurzzeitiger Erfolg deshalb, weil die negativen Keime abgetötet werden, – aber – es werden auch die nützlichen Darmbakterien getötet. Dies führt dann zu einer gesundheitlichen Abwärtsspirale: Man wird anfälliger als vor der Antibiotika–Einnahme. Damit erhöht sich das negative Potential, um bei nächster Gelegenheit noch anfälliger zu werden.
  2. Der andere Weg ist die Abwehr innerhalb der Zellen, welche NO-Gas bilden (Stickoxidgas). Dieses eliminiert alle Krankheitsprozesse, die im Innern der Zellen ablaufen, meist Vermehrungen von Viren oder Pilzen. Dieses NO-Gas wird im Zellraum in den Mitochondrien gebildet. Es dient den Zellen nicht nur als„Kampfgas“ für die zellulare Abwehr, sondern auch als Botenstoff des Nervensystems für Regulation von Blutdruck und Durchblutung.
  3. Das dritte Immunsystem befindet sich in den Darmwänden, das sogenannte ENS, das „Enterische Nervensystem“. Es besitzt über 100 Millionen Zellen und ist autonom, d.h. es wird nicht vom Großhirn gesteuert. Bei den meisten Menschen beginnt der Zusammenbruch der Immunsysteme im übersäuerten Darm, der dazu noch rissig wird: Nahrungspartikel können so nachweislich bis ins Gehirn gelangen. Die Menge der Ablagerungen dort deaktivieren dann die Neuronen und die Demenz kommt auf den Weg.

https://aquarius-prolife.com/de/

 

 

Die Immunsysteme können zusammenbrechen durch

  • Antibiotika
  • Antioxidantienmangel
  • Chemotherapie
  • Darmstörungen
  • Drogen
  • Elektrosmog
  • Kortison
  • Nitrit
  • Schmerzmittel
  • Schwermetalle
  • Umweltgifte jeder Art
  • Ernährungsfehler (Übersäuerung und insgesamt negatives inneres Milieu)

Es gilt:
Je saurer das Milieu, desto weniger Fresszellen sind in einem biologischen System vorhanden, desto langsamer geht die Replikation, desto eingeschränkter ist die Fortbewegung der vorhandenen Zellen, desto schwächer arbeitet dieses Immunsystem. Bei Nahrungsmittel-Allergien werden die über den lecken Darm in das Gewebe eingedrungenen Partikel von Nahrungsmitteln als Fremdeiweiße identifiziert, markiert und angegriffen. Das ergibt die bekannte allergische Reaktion.

Autoimmunerkrankungen sind ausnahmslos Erkrankungen des Immunsystems, das „überschießt“ und den eigenen Körper angreift. Es werden Eiweiße des eigenen Körpers markiert und angegriffen, bis das Gewebe völlig zerstört ist.

Entscheidend für die Effektivität und Stabilität der Immunsysteme ist das innere Milieu der Körperflüssigkeiten und die energetische Leistungsfähigkeit der Mitochondrien.

 

https://baden.jungbrunnen.tips

Immunsystem I

Dieses angeborene Abwehrsystem, das sich auf die Körperflüssigkeiten bezieht („humoral“), ist für die Vernichtung von Erregern verantwortlich, die sich außerhalb der Körperzellen im Bindegewebe oder im Blut vermehren.

Die entscheidende Rolle spielen dabei die von den B- Lymphozyten gebildeten Antikörper. Diese sind Abwehreiweiße, die sich an Krankheitserreger anheften, um diese zu markieren. Diese „Signaturen“ sind dann die Signale für Fresszellen, welche sich über die markierten Erreger stülpen, um sie zu verdauen.

Zu den Erregern, die sich außerhalb der Körperzellen vermehren gehören die meisten Bakterien und alle Parasiten, nicht jedoch die Viren.

Bei Nahrungsmittel-Allergien werden die über den lecken Darm in das Gewebe eingedrungenen Partikel von Nahrungsmitteln als Fremdeiweiße identifiziert, markiert und angegriffen. Das ergibt die bekannte allergische Reaktion. Bei Autoimmunerkrankungen werden Eiweiße des eigenen Körpers markiert und angegriffen, bis das Gewebe völlig zerstört ist.

Ob nun von der körpereigenen Intelligenz die Antikörperbildung (Immunsystem I) aktiviert wird – oder gleichzeitig die NO-Gasbildung (Immunsystem II) – es gilt ohne Ausnahme:

Entscheidend für die Effektivität und Stabilität der Immunsysteme ist das innere Milieu der Körperflüssigkeiten und die energetische Leistungsfähigkeit der Mitochondrien.

Basis ist ein nicht saurer Grundzustand des Körpers.

Es gilt: je saurer das Milieu, desto weniger Fresszellen sind in einem biologischen System vorhanden, desto langsamer geht die Replikation, desto eingeschränkter ist die Fortbewegung der vorhandenen Zellen, desto schwächer arbeitet dieses Immunsystem.

 

 

https://aquarius-prolife.com/de/

 

Segensreiche Hilfe für das 1. Immunsystem

Die absolute Nr. 1: Natürliches Calcium
Dieses ist nicht zu verwechseln mit dem überall angebotenen Calciumcarbonat der Basenprodukte! Calciumcarbonat ist synthetisch hergestellt, wird vom Körper abgelehnt, wird deshalb nur notgedrungen verdaut und liegt bis dahin wie Gips im Magen. Zudem entsäuert es lediglich im Magen-Darmsystem (bindet die Magensäure) und hat keinerlei re-mineralisierenden Effekt.

Um das Gesamtsystem auf leicht basischem Niveau zu halten, empfehlen wir dauerhaft täglich 1 TL natürliches Calcium in 1 Glas Wasser gerührt.

Niemand muss irgendjemanden fragen, wieviel Calcium ich am Tag nehmen soll – oder ob überhaupt welches: Der eigene Körper gibt Auskunft über den Urin-PH-Wert-Streifen! Er muss zwingend 1x am Tag 7,2-7,4 sein, dann ist die Lebensgrundlage aller negativer Mikroorganismen genommen. Eine Vermehrung über das gesunde Gleichgewicht hinaus findet nicht statt.

Es gibt zwei hervorragende Naturprodukte:

  • Sango-Koralle
  • Kalkalge Lithothamnium

Die Mischung 50:50 von beiden Naturprodukten
Hier ist möglicherweise die Synergiewirkung am Größten, da eine pflanzliche und eine tierische Verstoffwechselung des Calciums vorliegt. Leider gibt es dazu keine Untersuchungen.

Magnesium transdermal, über die Haut gesprüht.
Dies ist deshalb wesentlich effektiver als das oral eingenommene, weil die negativen Mikroorganismen im Körper natürliches Magnesium zu ihrer Lieblingsspeise gewählt haben. Nimmt der Körper über die Haut auf, entfällt dieses Problem gänzlich.

 

Immunsystem II

Das erworbene, „zellulare“ Immunsystem ist in den Schleimhäuten und seiner Umgebung lokalisiert. Es ist für die Abwehr von Krankheitserregern hauptsächlich innerhalb der Zelle verantwortlich. Dieses Immunsystem reift erst nach der Geburt.

Um die Erreger abzuwehren, wird das so genannte Stickstoffmonoxidgas (NO-Gas) benötigt. Für die Entdeckung dieses körpereigenen Abwehrgases (Stickoxid-Gas) wurde 1998 der Nobelpreis an Robert. F. Furchgott, Louis J. Ignarro und Ferid Murad verliehen .

  • Es wurde zuerst in den Wandzellen der Muskulatur der Blutgefäße entdeckt. Dort hat es eine Blutgefäßmuskulatur entspannende Wirkung und reguliert damit den Blutdruck.
  • Danach wurde das NO-Gas in Nervenzellen entdeckt, wo es Botenstofffunktionen erfüllt.
  • Danach wurde dieses Gas in Abwehrzellen und in fast allen Körperzellen gefunden, wo es dort für die Abwehr aller Krankheitserreger verantwortlich ist.

Bis heute sind in folgenden Organzellen NO-Gase nachgewiesen:

  • Bauchspeicheldrüse, Bindegewebe, Darm, Gefäßinnenwand, Gehirn- und Nervensystem, Haut, Muskulatur
  • Herzmuskel, Knochen
  • Leber, Lunge, Magen, Niere

Seit dieser Entdeckung wissen wir, dass alle unsere Körperzellen zusammen ein gigantisches eigenes Abwehrsystem besitzen, welches dann optimal funktioniert, wenn der ATP-Zell-Energie-Fluss optimal funktioniert.

Die Körperintelligenz nimmt sogar den Tod einer angegriffenen Zelle in Kauf, um das Gesamtsystem vor der weiteren Ausbreitung der Eindringlinge zu schützen: Das NO-Gas durchdringt (diffundiert) als kleine Gaswolke die Zellwand nach außen und vernichtet Viren, Pilze und Tumorzellen, die sich in der Umgebung befinden. Danach vernichtet sich die Zelle selbst (vorprogrammierter Zelltod/Apoptose), damit die Erreger, die sich bereits innerhalb der Zelle befinden, ebenfalls restlos abgetötet werden.

NO-Gas muss ausgewogen produziert werden:
Ist die NO-Gas-Produktion zu schwach, was beim normalgewichtigen Menschen in der Regel durch ein Mangel der Aminosäure Arginin hervorgerufen wird, reduziert sich die zelluläre Abwehrleistung (Bei übergewichtigen Menschen wird von enormen mitochondrialen Funktionsstörungen berichtet, was zu einer geringeren Energiebildung und einer hohen Erregeranfälligkeit führen kann).

Ist die NO-Gas-Produktion zu stark, entsteht ein Problem, weil NO-Gas selbst ein Freies Radikal ist und dadurch potenziell zellschädigend. NO-Gas-Überproduktion wird verhindert, wenn Aminosäuren und Polyphenole in ausreichendem Maße im Körpersystem vorhanden sind.

 

https://gesund-auf-den-punkt.de/

 

Segensreiche Hilfe für das 2. Immunsystem

Um die Erreger innerhalb einer Zelle abzutöten, muss der Körper genügend NO-Gas (Stickstoffmonoxid-Gas) produzieren. Gesichert ist, dass dies über schwefelhaltige Nahrung forciert werden kann. Der Zwischenschritt ist die Glutathion-Bildung, die dann zur optimalen NO-Gas-Bildung führt.

Die zu ihrer Zeit weltbekannte Apothekerin und Chemikerin Dr. Johanna Budwig, die mehrmals für den Nobelpreis nominiert wurde, hatte sogar bei austherapierten Patienten, die von der Schulmedizin aufgegeben wurden, ungeahnte
Gesundungserfolge, wenn diese die nach ihr benannte Diät befolgten. Diese „Quark-Leinöl-Diät“ ist ein hochrangiger natürlicher Schwefelspender, der wohl mit Macht die befallenen Körperzellen entgiftete. Wir empfehlen eine Kur (Siehe: „Die Budwig-Diät“).

Glücklicherweise gibt es das Produkt MSM (organischer Schwefel) in 100%iger Reinheit, welches der Körper problemlos (und freudig) verstoffwechselt. Somit steht der segensreichen Wirkung als Vorstufe zur Zellentgiftung nicht im Wege.

Aber auch die 2. Wirkung von MSM ist phänomenal. Sie hat den Vorteil, dass diese recht schnell zu spüren ist: MSM ist das stärkste natürliche Schmerzmittel, das bekannt ist. Es kann sämtliche synthetischen Schmerzmittel ersetzen und wirkt umgehend.

https://genesis-pro-life.idevaffiliate.com/81.html

Immunsystem III

Das Enterische Nervensystem (ENS) sitzt in der Darmwand

Unser erstes Wissenssystem ist das zellulare Wissen. Ohne unser bewusstes Zutun steuert sich der Körper selbsttätig und setzt sekündlich millionenfache Prozesse in Gang, von denen wir nicht die geringste Ahnung haben.

Das zweite Wissenssystem ist die linke Gehirnhälfte, jenes Zentrum des logischen Denkens, der Abstraktion, der Mathematik, eben des ganzen wissenschaftlichen Wissens.

Das dritte Wissenssystem ist die rechte Gehirnhälfte, unser Zentrum für Gefühle, unsere Schattenwelt, das Ungreifbare, Bedrohliche, der Künstler in uns.

Das vierte Wissenssystem ist unser Bauchhirn, das ‚Enterische Nervensystem ENS‘ mit seinen etwa 100.000.000 Nervenzellen. Dies entspricht in etwa der achtfachen Menge der Rückenmarkszellen. Das ENS wird auch ‘Systema nervosum entericum intramural’ – Darmwandnervensystem – genannt.

Dieses ENS denkt,

  • als Immunorgan mehr als zwei Drittel aller im Körper befindlichen Abwehrzellen,
  • es organisiert die Energiegewinnung aus der Nahrung,
  • es erzeugt etwa 40 Hormone und schickt diese an ihre Plätze, wobei die fast 100%ige Erzeugung von Serotonin und die Dopaminerzeugung von größter Wichtigkeit sind.

Es gibt eine direkte Verbindung zwischen Gehirn und ENS, wobei nur 10% dieser Verbindungen vom Kopf aus gesteuert sind. 90% der Verbindungen werden vom ENS zum Gehirn hin gesteuert.

Das Bauchhirn wird in den östlichen Weisheitslehren 2 bis 4 cm unter dem Bauchnabel lokalisiert, es ist identisch mit dem „Sakralchakra“ (man beachte die Namensgebung), eben einer Energie-Eingangspforte vom Universum, vom Heiligen zum Körper. „Hara“, wie die Japaner und die Chinesen dieses Bauchsegment nennen, ist „das Tor zum Leben und zum Tode“.

In unserer christlichen Kultur wurde diese Bewertung auf den Kopf gestellt. Besonders mit Luthers Abwertung in seiner Bibelübersetzung: „…dem eigenen Bauch dienen und nicht dem Herrn Jesus Christus“, wird der Bauchraum mit Völlerei, mit Fäkalien, mit „schlecht“ identifiziert. Dabei ist dieser Bauch das Tor zur Göttlichkeit!

Wird die Darmwand durch Säureangriffe beschädigt bzw. wird der Magen- und Darmtrakt mit schlechten Lebensmitteln traktiert, leidet auch dieses Nervensystem heftig darunter, insbesondere

  • bei einseitiger Kost (Fastfood, Diäten),
  • bei besonders übermäßigem Zuckerkonsum,
  • bei sowieso geschwächter Immunabwehr,
  • bei blasser, schlaffer Haut,
  • bei schlechtem Allgemeinbefinden,
  • nach Antibiotika-Behandlungen.

Das ENS schickt uns seine Nachrichten als Gefühlszustände, als Stimmungen wie sich schlecht fühlen oder sich wohl fühlen, ängstlich, müde, depressiv oder vital sein und so weiter. Bei vielen Zeitgenossen ist nicht nur das Großhirn mit Unsinnigkeiten verstopft, auch das Bauchhirn wird mit Sinnlosigkeits- Nahrung so lange gefüttert, bis es sich destabilisiert.

Über die „Vergiftung“ des Geistes in unseren Gesellschaften wird viel geschrieben. Jenes „intestinale“, hochenergetische und autonome System innerhalb unseres Körpers ist den meisten Menschen unbekannt.

Dieses System ist dem Wissenschaftszweig der Neurogastroenterologie inzwischen als ein voll funktionsfähiges zweites Gehirn bekannt. Die eigenständige Funktion als Gehirn ist gesichert, seit man weiß, dass die mehr als 100 Millionen Nervenzellen in den Darmwänden nur wenig Input vom Gehirn erhalten (10%) und sich autonom verwalten. Dieses System steht jedoch umgekehrt mit etwa zweitausend Nervenfasern (90%) als Output in Verbindung zum Vagus, dem großen Gehirnnerv des ZNS.

An den Synapsen der enteralen Nervenzellen wird als Botenstoff hauptsächlich Serotonin produziert, es ist der enterale Neurotransmitter. Im Darm hat man bis heute sieben verschiedene Rezeptoren, die auf Serotonin ansprechen, entschlüsselt (und die Forschung geht weiter). Dies hat die Wissenschaft verblüfft.

Kurz zu den Neurotransmittern Serotonin und Melatonin. Serotonin, ein biogenes Amin, ist Vor-Stoff von Melatonin. Wenn man die Wirkungen, welche von Serotonin und von Melatonin beschrieben werden betrachtet, reift langsam eine ungeheure Erkenntnis: So wie man durch Gedanken- und Gefühlsmanipulation das zentrale Nervensystem und das vegetative Nervensystem hemmen bis destabilisieren kann, so kann man durch manipulierte Nahrung das Enterische Nervensystem in höchstem Maße aus dem Gleichgewicht bringen, ohne dass der betroffene Mensch auch nur den geringsten Zusammenhang herstellen kann.

Gifte in den Nahrungsmitteln, Farbstoffe, Aromen, Zusatzstoffe aller Art, genmanipulierte Nahrung, großtechnisch hergestellte Lebensmittel, Trans-Fette und tausend andere Gefahren können dieses Nervensystem mit ungeahnten Folgen angreifen bzw. lahmlegen oder zumindest in seiner Funktion hemmen.

 

 

https://qi-technologies.com

Segensreiche Hilfen für das 3. Immunsystem

  • Durch Übersäuerung
  • und (vielleicht schon seit der Geburt) fehlende Mikroorganismen
  • plus der Zunahme von negativen Mikroorganismen

ist eventuell ein Gesamt-Immunschwäche-Zustand des 3. Immunsystems gegeben, dem mit intelligentem Handeln zu begegnen ist.

Wichtig für Menschen zu wissen, die prinzipiell gesund leben und gesunde Nahrung zu sich nehmen und die trotzdem dieses Immunsystem nicht stärken können: Hatte die Mutter bereits zu wenige Mikroorganismen im eigenen System, dann können beim Kind die dadurch fehlenden Bakterien nicht mehr vermehrt werden. Was hier fehlt kann normalerweise niemals mehr ersetzt werden.

Hier hilft allein das Zuführen von ‚Effektiven Mikroorganismen‘. Eine andere Möglichkeit gibt es nicht.

Lesen Sie hier essenzielle Informationen zur segensreichen, rechtsdrehenden L(+)Milchsäure.

Das fehlende Ungleichgewicht im Darm kann in recht kurzer Zeit wiederhergestellt werden durch:

  1. Massive Milchsäure Kur zur Abtötung der im Dam und an den Darmwänden befindlichen negativen Mikroorganismen.
  2. Ist der Darm von den negativen Organismen befreit, dann beginnt der Aufbau der Darmwände/des Darmwand-Nervensystems mit ‚Effektiven Mikroorganismen‘ Es sind dies die fehlenden Organsimen, die sich dann an die Darmwand andocken und dort ihre evolutionär vorgesehene Arbeit verrichten.

Des weiteren gibt es zwei hervorragende Naturprodukte, die Ihrem 3. Immunsystem segensreich helfen:

  • Sango-Koralle
  • Kalkalge Lithothamnium

Die Mischung 50:50 von beiden Naturprodukten
Hier ist möglicherweise die Synergiewirkung am Größten, da eine pflanzliche und eine tierische Verstoffwechselung des Calciums vorliegt. Leider gibt es dazu keine Untersuchungen.

 

 

https://baden.jungbrunnen.tips

 

 

Quelle:

Dr. Ulrich Warnke:

Die Geheime macht der Psyche:
Quantenphilosophie: Die Renaissance der Urmedizin

Für das Buch, bitte hier klicken.

Dr. Ulrich Warnke:
Bionische Regeneration
Das Altern aufhalten mit den geheimen Strategien der Natur

Für das Buch, bitte hier klicken.

Weiter lesen auf:

https://www.selbstheilung-online.com/saeulen-der-gesundheit/immunsystem/
Bildredakteur:

connectiv.event

Textredakteur:

Walter Häge

Quelle:

connectiv.events

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This