0 Iran, Russland, Türkei: Unangreifbar vereint in neuem Goldstandard? | connectiv.events
Seite auswählen

Iran, Russland, Türkei: Unangreifbar vereint in neuem Goldstandard?

31. August 2018 | Autarkie | Freies Leben | Politik | Geo-Politik | Wirtschaft | Finanzen | connectiv.events

Ein Geld so gut und unzerstörbar wie Gold: Im klassischen Goldstandard gibt es feste Wechselkurse unter den angeschlossenen Währungsräumen. Eine Währung, die mit Gold hinterlegt ist, kann praktisch nicht abstürzen oder entwertet werden, weil sie im wahrsten Sinne des Wortes „Gold wert“ ist. Eine goldgedeckte Währung kann man auch nicht beliebig drucken, weil jeder Schein in Goldwert eingetauscht werden kann. Ein Staat mit goldgedeckter Währung kann also nur soviel Geldscheine drucken, wie er auch mit dem gegenwert von Gold absichern kann.

Die USA mit ihrem ungedeckten Dollar und astronomischen Staatsschulden haben empfindliche Sanktionen gegen mehrere Länder verhängt, die eins gemeinsam haben: Sie stehen dem Gold nahe. Dabei gibt es für die USA ein nicht zu vernachlässigendes Risiko: Diese Staaten könnten sich zu einem neuen Goldstandard vereinen, um ihre Währungen zu stärken und sich auf diese Weise dem Druck der Vereinigten Staaten zu entziehen. Mit einer harten, goldgedeckten Währung können diese Länder dann die Güter, die sie brauchen, leicht bei anderen Staaten auf der ganzen Welt einkaufen, denn der Verkäufer kann sich sicher sein, dass er eine stabile Währung erhält.

 

Gold: man kann es nicht nachdrucken und auch nicht herstellen, daher kann es nicht inflationiert werden. Es verrostet nicht und weicht nicht auf und wird nie ungültig. Selbst,, wenn man tausend Jahre im Boden vergrabenes Gold findet, ist es genauso strahlend schön und mindestens genauso viel wert, wie damals.

 

Einige dert von US-Sanktionen drangsalierten Länder sind zum Beispiel Iran, Russland und die Türkei. Die Währungen dieser Staaten stehen massiv unter Druck. Insbesondere im Iran und in der Türkei zieht zur Zeit die Inflation massiv an. Wird dagegen nicht eingeschritten, kann es zu ähnlich desaströsen Zuständen kommen wie in Venezuela, wo Staatspräsident Nicolas Madura die galoppierende Hyperinflation zuletzt mit einer Währungsreform zu bekämpfen versuchte. In Venezuela muss man schon zu kleinen Einkäufen mit einem Rucksack voller Geldscheine gehen, aber selbst dann steht man noch stundenlang Schlange, um überhaupt etwas zu ergattern. Der Wert des Papiergeldes verfällt von Tag zu Tag. Wer ein bisschen Edelmetall hat, kann unter dem Siegel der Verschwiegenheit im Hinterzimmer von dem Ladenbesitzer bekommen, was er will.

Was alle der genannten Länder ebenfalls gemeinsam haben ist Gold. Russlands Goldreserven kratzen bereits an der 2.000-Tonnen-Marke. Die russische Zentralbank kauft ständig systematisch Edelmetall auf. Die Türkei gehört zu den weltweit größten Goldkonsumenten und Umschlagplätzen für das Edelmetall an der Grenze zu Asien. Das Land diente lange als Lieferant für den Iran. Während der letzten Sanktionskampagne der USA gegen den Iran konnte der Iran die amerikanischen Erdrosselungsversuche unterlaufen, indem es sein Öl direkt an die Empfängerländer gegen Gold verkaufte. Die USA wollten mit den Sanktionen dem Iran jeden Zugang zu den internationalen Zahlungswegen zwischen den Banken verbarrikadieren und das Land vollkommen vom Welthandel abschneiden. Da aber Gold seit Jahrtausenden das einzig beständige und echte Geld ist, konnten sowohl die iranischen Öllieferungen gegen Gold verkauft werden, als auch der Iran gegen Gold die Güter einkaufen, die er brauchte. Die USA konnten nicht verhindern, dass irgendein Flugzeug die Goldlieferungen in irgendein Land überbrachte. Wer mit Gold zahlen kann, braucht eben keine Banken.

Und mit einer anderen Gold-Großmacht gibt es auch eine politische Annäherung: China. Das Reich der Mitte dürfte die größten Goldreserven weltweit haben. Auch der Iran verfügt über ansehnliche Goldreserven. All diese Länder sind ständig Ziel von US-amerikanischen Sanktionen, Handelsembargos, Handelskriegen und Handelserschwernissen, weil den USA die Politik dieser Länder ein Dorn im Auge ist. Das ist der Grund, warum diese Länder in den letzten Jahren ihre staatlichen Goldreserven so stark aufgestockt haben: Sie wissen, dass es jederzeit zum Showdown mit den USA kommen kann. Mit ihren Goldreserven bleiben sie aber in jedem Fall handlungsfähig. Mit einer Goldlieferung per Flugzeug kann man schlichtweg alles bekommen, egal, was es für Embargos oder Sanktionen gibt. Und die USA können noch nicht einmal via der von ihnen weltweit überwachten internationalen Zahlungsflüsse herausbekommen, dass es überhaupt ein Geschäft gegeben hat, was gehandelt wurde und mit wem.

 

Gold ist das einzige Geld, das man nicht entwerten kann, das seit Jahrtausenden seinen Wert behalten hat, das überall auf der Welt angenommen wird und wofür man keine Bank braucht und was auch jeder kennt. Und schön ist es auch.

 

Der zweite Grund für die hohen Bestände von Staatsgold ist, dass im Falle eines Währungscrashs oder gar eines Crashs des Weltfinanzsystem alle reinen Papierwährungen zugrunde gehen werden, weil die Menschen dem Geld nicht mehr trauen, denn eine Währung nach der anderen wird untergehen, weil sie mit nichts hinterlegt ist. Die Banken werden dabei als erste zusammenbrechen, was bedeutet, dass es keine Bankguthaben mehr gibt. Alles, was auf der Bank auf dem Konto lag, kann sich sprichwörtlich in Luft auflösen, weil es im schlimmsten Fall die Bank einfach nicht mehr gibt, wo man sein Geld deponiert hatte.

Der Staat muss dann neues Geld ausgeben, und zwar als Bargeld, denn die Leute werden so schnell nichts mehr auf die Banken tragen, selbst, wenn wieder Banken eröffnen. Aber auch dem neuen Papiergeld werden sie nicht trauen – außer, es ist goldgedeckt. Staaten mit ausreichenden Goldreserven können also praktisch über Nacht stabiles, werthaltiges Geld ausgeben, was auch angenommen wird. Reine Papiergeldwährungen, die der Staat einfach in beliebigen Mengen drucken kann, werden von den Menschen nicht angenommen, dann weicht man lieber auf andere, werthaltige Währungen aus, auf Tauschgeschäfte oder auf Edelmetall.

Dass die genannten Länder so zielgerichtet Goldbestände aufbauen bedeutet nichts anderes, als dass sie davon ausgehen, dass sie es brauchen werden. Das sollte vorsichtigen und umsichtigen Menschen eine Warnung sein.

 

______________________________________________________________________________

Die Plattform von connectiv.events bietet Dir vielfältige und effektive Möglichkeiten, Dich, Deine Arbeit und/oder Dein Unternehmen bei einem thematisch breitgefächerten Publikum vorzustellen. Die Bekanntheit und auch die Beliebtheit von connectiv.events wächst von Tag zu Tag.

Im digitalen Zeitalter ist es besonders wichtig, einander real zu begegnen. Die Gelegenheit dazu hast Du bei unseren Events. Eine Termin-Übersicht findest Du im Event-Kalender.
Abonniere doch gleich unseren Youtube-Kanal. Damit unterstützt Du unseren Bekanntheitsgrad und verpasst keine neuen Produktionen mit spannenden Themen und Gästen.
Verpasse auch keine Informationen über kommende Events, sowie interessante Artikel, Beiträge und Menschen und melde Dich ebenfalls für unseren Newsletter an.
Wir entwickeln unsere Plattform ständig weiter und wünschen Dir viel Freude beim Stöbern auf connectiv.events.

_______________________________________________________________________________

Weiter lesen auf:

Bildredakteur:

YouTube Unser Planet Qi-Technologies Niki Vogt Guido Grandt Eva Maria Griese connectiv.event Anti Spiegel

Textredakteur:

Zentrum für neuroregenerative Medizin Zentrum der Gesundheit YouTube Wolfgang H. Meyer Wolfgang Eggert Walter Häge Uta Faerber Unsere Kur Unser Planet Tina Knabe Thomas Röper Tagesdosis sternenlichterblog2 Selbstheilung Online Russia Beyond RT Rainer Taufertshöfer Qi Technologies Pressetext Pravda TV Pierre Kranz Peter Andres Oliver Nevermind Oliver Janich Niki Vogt NADH NachdenkSeiten Mikro Dosus Martin Strübin Martin Auerswald Kopp Jasinna Jakob Brand Impfen nein Danke HeilKräuterInfos Guido Grandt Gottfried Glöckner Giuseppe Nardi genesis pro life Freie Medien Eva Maria Griese Erich Hambach Eric Epenberger Dr. Reinhard Kobelt Dr. Rath Dr. med. Maria Iliadou-Maubach Dr. Marcel Polte DAS HANFBLATT Daniel Prinz connectiv.events caltech ARTE Anna Maria August Andreas Humbert  Andreas Beutel Ali Erhan Airnergy

Quelle:

connectiv.events

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This