0 Jeffrey Epstein: Prinz Andrew in der Manhattan-Villa gefilmt | connectiv.events
Seite auswählen

Bild von VIVIANE MONCONDUIT auf Pixabay

Jeffrey Epstein: Prinz Andrew in der Manhattan-Villa gefilmt

21. August 2019 | Allgemein | Geschichte | Politik | Geo-Politik | connectiv.events

von Pierre Kranz

Verfolgt man die Person Epstein, so findet man hunderte von Leuten aller Lebensbereiche. Wall Street, Hollywood, Wissenschaft, Filmindustrie, Immobilienmarkt, Universitäten…

Ein Name fiel besonders häufig, der Name des Prinzen von York – die Rede ist von Prinz Andrew.

Vor wenigen Wochen hatte ich bereits in meinem Artikel – der Fallout erreicht das Königshaus – über die Geschichte von Virginia Giuffre berichtet, die nach eigener Aussage und nach entsiegelten Dokumentierungen des zuständigen US-Gerichts zu sexuellen Handlungen mit dem Prinzen gezwungen wurde.

Das Königshaus wies die Vorwürfe gegen Andrew nach deren Aufkommen vehement zurück:

„Es wird nachdrücklich bestritten, dass der Herzog von York irgendeine Form von sexuellem Kontakt oder Beziehung zu Virginia Roberts hatte. Jeder gegenteilige Behauptung ist falsch und unbegründet.“

 

 https://wasservitalisierer.wbo24.eu/home/product/WMB001

 

Bilder zeigen Andrew in der Manhattan Villa

Die Manhattan-Villa, berüchtigt für Terror und Prostitution, eine über 4 Meter hohe Eingangstür aus massiven Eichenholz, es ist der 6. Dezember 2010, ein kalter Wintertag im Herzen von New York.

Aufgenommene Fotos an diesem Tag zeigen Prinz Andrew an der Türschwelle, die Türe nur einen Spalt geöffnet, verabschiedet er augenzwinkernd ein junges Mädchen, welches gerade die Villa verlässt. Er wirkt völlig unbefangen, wüsste man es nicht besser, so denkt man, hier wohnt Prinz Andrew. Für einen kurzen Moment wirkt es jedoch so, als wolle er überprüfen, ob die kurze Begegnung an der Tür jemand verfolgt haben könnte.

Was der Prinz nicht weiß, seine kurze Befürchtung hatte sich bewahrheitet. Nun tauchte exklusives Bildmaterial auf und sorgen in England für Entsetzen.

Das Foto des Herzogs von York wurde weniger als eine Stunde, nachdem Epstein das Haus in Begleitung einer jungen, zitternden blonden Frau verlassen hatte, aufgenommen.

Eine Quelle sagte gegenüber der DailyMail:

„Der Prinz sah in Epsteins Haus völlig gelassen aus. Es gab Mädchen, die kamen und gingen. Eines der Mädchen, was ca. eine Stunde vor dem gemachten Foto das Haus gemeinsam mit Epstein verließ, verabschiedete sich von dem anderen Mädchen auf dem Foto, sie zitterte. Diese, ja fast schon Prozession, dieses ständige Ein- und Ausgehen, das alles war unheimlich zu sehen. Zu diesem Zeitpunkt wusste ja jeder, dass Epstein ein verurteilter Pädophiler war.“

Die Aufzeichnungen von diesem kalten Dezembertag begannen um 14:30 Uhr, als zwei Sicherheitsleute die Villa verlassen haben. 20 Minuten später wird der schwarze Bentley von Epstein vorgefahren.

 Kurz nach 15.10 Uhr verlässt eine nicht identifizierte junge Frau mit roter Mütze das Haus. Sie geht in Richtung East 66th Street, wo Epstein ein weiteres Haus besaß und wo er nach Angaben einiger mutmaßlicher Opfer junge osteuropäische Mädchen als Gefangene gehalten hat.

Eine halbe Stunde später verlässt dann Epstein die Villa. Er tragt einen dicken, weißen Fellmantel. Gefolgt von einem jungen Mädchen zeigt er in den bereits vorgefahrenen Bentley.

Eine Stunde später, also um 16:30 Uhr, dann der besagte Prinz Andrew. Die Tür geht auf, er und die Brünette unterhalten sich wenige Sekunden, bevor sie die Villa verlässt. Andrew blickt sich um und schließt dann die Tür.

Vierzig Minuten später, als das Licht zu verblassen beginnt, kommt eine weitere junge, dunkelhaarige Frau im Haus an.

Die oben genannte Quelle ergänzt:

„Als der Prinz zur Tür kam, war ich fassungslos. Er sah völlig unbefangen aus. Er wechselte ein paar Worte mit dem Mädchen, das sehr hübsch war, dann ging sie die Straße hinunter in Richtung Central Park. Hätte ich nicht gewusst, dass es Prinz Andrew war, hätte ich gedacht, dass ihm der Ort gehört. Er sah so bequem und entspannt aus, als er dort an der Tür stand. Er schien sich keinerlei Sorgen zu machen, als er lächelte und dem Mädchen zum Abschied winkte. Erst als das Mädchen wegging, blickte er um den Türrahmen herum, fast so, als ob er überprüfen wollte, ob niemand zusah.“

 

http://www.goldgrammy.de

 

Entsiegelte Dokumente – Gefundene Fotos in der Villa

Bereits Anfang Juli, kurz nach der Verhaftung von Epstein, öffneten Ermittlungsbehörden einen Safe in der Villa. Darin sicher verstaut befanden sich über 70.000 Dollar, 48 wertvolle Diamanten sowie ein österreichischer Pass. Ein Pass, datiert und abgelaufen in den 80er Jahren, ist mit einem Foto von Epstein versehen, allerdings unter einem falschen Namen. Offenkundig gefälscht weist dieser Pass einen Wohnsitz in Saudi-Arabien aus.

Unter den Dutzenden Fotos waren auf Bilder von seinen hochkarätigen Freunden. Darunter Bill und Hillary Clinton, Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman und der Filmemacher Woody Allen.

Dann wären da noch die entsiegelten Dokumente, die am 9. August veröffentlicht wurden.

Aufgeführt ist der Name Prinz Andrew, dem zur Last gelegt wird, die sexuellen Diente von Epsteins Spinnennetz in Anspruch genommen zu haben. Primär beschuldigt wird er von der oft zitierten Virginia Roberts Giuffre. Sie gibt an, dreimal mit dem Prinzen geschlafen zu haben. Kennengelernt hat sie Andrew im Alter von 17 Jahren in der Londoner Wohnung von Ghislaine Maxwell.

Ein Foto habe ich hier für Sie verlinkt.

In den Dokumenten wird auch ein zweites mutmaßliches Opfer aufgeführt. Sie gibt ebenfalls an, zum Sex mit Andrew gezwungen worden zu sein.

Die Zeugin trägt den Namen Johanna Sjoberg, ich hatte schon über sie berichtet. Sie lernte Andrew im Jahr 2001 kennen. Die damals 21 Jährige gibt an, in Epsteins New Yorker Villa von Andrew befummelt worden zu sein.

Beide Frauen geben übereinstimmend zu Protokoll, dass Maxwell die Hauptverschwörerin war, eine Dame, die für die Organisation, die Rekrutierung und Nachschub verantwortlich war.

Sjoberg erzählte von einer Begegnung mit Andrew, bei der auch Virginia Giuffre dabei war:

„Ich erinnere mich nur, dass jemand den Vorschlag gemacht hat, ein Foto zu machen. Wir sollten uns auf die Couch setzen. Andrew und Virginia setzten sich auf die Couch, ich auf Andrews Schoß. Wir spielten mit kleinen Puppen…“

 

https://www.youtube.com/channel/UCkNppIeHOWm6MLgA8NzqpFg

 

Eure Spenden helfen uns, Euch noch bessere Artikel zu bieten.

via Überweisung:

Konto Inhaber: CONNECTIV EVENTS S.L.
IBAN: ES95 001901 82564 01001 4565
BIC: DEUTESBBXXX

Bitte immer Spende als Zweck angeben!
DANKE!

________________________________________________________________________

Die Plattform von connectiv.events bietet Dir vielfältige und effektive Möglichkeiten, Dich, Deine Arbeit und/oder Dein Unternehmen bei einem thematisch breitgefächerten Publikum vorzustellen. Die Bekanntheit und auch die Beliebtheit von connectiv.events wächst von Tag zu Tag.

Im digitalen Zeitalter ist es besonders wichtig, einander real zu begegnen. Die Gelegenheit dazu hast Du bei unseren Events. Eine Termin-Übersicht findest Du im Event-Kalender.
Abonniere doch gleich unseren Youtube-Kanal. Damit unterstützt Du unseren Bekanntheitsgrad und verpasst keine neuen Produktionen mit spannenden Themen und Gästen.
Verpasse auch keine Informationen über kommende Events, sowie interessante Artikel, Beiträge und Menschen und melde Dich ebenfalls für unseren Newsletter an.
Wir entwickeln unsere Plattform ständig weiter und wünschen Dir viel Freude beim Stöbern auf connectiv.events

________________________________________________________________________

 

 

Weiter lesen auf:

https://indoamedia.com
Bildredakteur:

connectiv.event

Textredakteur:

Pierre Kranz

Quelle:

connectiv.events

Pin It on Pinterest

Share This