0 Können wir unsere Gene & DNS mit unseren Gedanken verändern? | connectiv.events
Seite auswählen

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Können wir unsere Gene & DNS mit unseren Gedanken verändern?

29. November 2020 | Allgemein | Autarkie | Freies Leben | Bewusstsein | Spiritualität | Gesundheit | Ernährung | Medizin | Wissenschaft | Forschung | connectiv.events

 

Zum ersten Mal ist es Forschern gelungen, ein Gen-Netzwerk zu konstruieren, das durch Gedanken gesteuert werden kann. Martin Fussenegger, Professor an der ETH Zürich, leitete das Forschungsprojekt, das das gewaltige Potenzial des Denkens aufzeigt. Während wir die Frage, dass wir unsere Gene und unsere DNS mit Gedanken kontrollieren können, noch nicht ganz sicher beantworten können, scheint die Entdeckung in diese Richtung zu gehen.

Das mag einigen Wissenschaftlern Kopfzerbrechen bereiten, denn es wurde immer geglaubt, dass wir in gewisser Weise ein Opfer unserer Gene sind und dass wir keine bewusste Kontrolle darüber haben, wie unser Körper funktioniert. Aber die Epigenetik beginnt, mit der Zeit ein anderes Bild zu zeichnen. Das Gebiet der Epigenetik bezieht sich auf die Wissenschaft, die untersucht, wie die Entwicklung, Funktionsweise und Evolution biologischer Systeme durch Kräfte beeinflusst werden, die außerhalb der DNA-Sequenz wirken, einschließlich intrazellulärer, umweltbedingter und energetischer Einflüsse.

Laut dem Zellbiologen Dr. Bruce Lipton bringt die neue Biologie Sie aus der Opferrolle heraus und in die Meisterschaft – die Herrschaft über Ihre eigene Gesundheit. Er bezieht sich auf den Einsatz von Gedanken und Emotionen, um Gene zu verändern.

„Wir müssen zu einer neuen Art und Weise kommen, die Biologie zu verstehen. Dieses „neue“ Verständnis ist eigentlich schon seit 10 Jahren an der Spitze der Wissenschaft. Es dauert mindestens 10 oder 15 Jahre, bis die Wissenschaft eine Tatsache von ihren ersten Anfängen an aufgreift und an die Öffentlichkeit bringt, damit die Menschen sie verstehen können. Das bedeutet, dass alles, was in aktuellen Lehrbüchern steht, mindestens 10 oder 15 Jahre alt ist. Was Sie hören werden, ist das, was in den künftigen Schulbüchern stehen wird“. – Dr. Bruce Lipton

 

https://t1p.de/genesisprolife

 

Menschliche Hirnwellen anzapfen

Marc Folcher und andere Forscher aus der Gruppe um Martin Fussenegger, Professor für Biotechnologie und Bioingenieurwissenschaften am Departement für Biosysteme (D-BSSE) in Basel, konnten Hirnwellen anzapfen und mit einer neuen Methode der Genregulation Gene in Proteine umwandeln (Genexpression).

„Zum ersten Mal ist es uns gelungen, menschliche Gehirnwellen anzuzapfen, sie drahtlos auf ein Gen-Netzwerk zu übertragen und die Expression eines Gens je nach Art des Denkens zu regulieren. In der Lage zu sein, die Genexpression über die Kraft des Denkens zu kontrollieren, ist ein Traum, dem wir seit über einem Jahrzehnt nachjagen“, Martin Fussenegger

Das System wurde in der Zeitschrift Nature Communications vorgestellt. Das System zeichnet Hirnwellen auf und überträgt sie drahtlos an ein Implantat, das eine LED-Lampe verwendet, die Licht im nahen Infrarotbereich erzeugt. Die Kulturkammer mit den genetisch veränderten Zellen wird beleuchtet, was ihnen wiederum sagt, dass sie mit der Produktion der gewünschten Proteine beginnen sollen.

Wie die ETH Zürich mitteilte:

„Um die Menge des freigesetzten Proteins zu regulieren, wurden die Testpersonen nach drei Geisteszuständen kategorisiert: Biofeedback, Meditation und Konzentration. Testpersonen, die Minecraft am Computer spielten, d.h. sich konzentrierten, induzierten durchschnittliche SEAP-Werte in der Blutbahn der Mäuse. Wenn sie völlig entspannt waren (Meditation), registrierten die Forscher sehr hohe SEAP-Werte bei den Versuchstieren. Beim Biofeedback beobachteten die Versuchspersonen das LED-Licht des Implantats im Körper der Maus und konnten das LED-Licht über das visuelle Feedback bewusst ein- oder ausschalten. Dies wiederum wurde durch die unterschiedlichen Mengen von SEAP im Blutstrom der Mäuse reflektiert“.

Die Inspirationsquelle für dieses neue Gen-Netzwerk kam von einem Spiel namens Mindflex, bei dem die Spieler ein spezielles Headset trugen und über einen Sensor auf der Stirn mit Gedanken einen kleinen Ball durch einen Hindernisparcours beeinflussen konnten.  Das registrierte Elektroenzephalogramm (EEG) wurde vom Verstand der Person durch das Messsystem und in das Spiel übertragen.

Die Vorstellung, dass unsere Gedanken und Gehirnwellen so viel Kraft haben können, scheint wie etwas, das wir in irgendeinem futuristischen Roman oder Film finden würden. Aber über die Realität einer solchen Idee wird seit Jahrhunderten gesprochen, und viele große Geister glaubten, dass alles in unserer Welt miteinander verbunden ist und sich deshalb gegenseitig beeinflussen könnte. Albert Einstein, Leonardo Da Vinci und Nikola Tesla sind dafür bekannt, dass sie über diese Ideen diskutieren.

 

https://www.indiegogo.com/projects/antivirbag-portable-air-cleaner-ionizer-ozonizer--2#/

 

Weitere Beispiele

Ein 2002 in der American Psychological Association’s prevention & treatment veröffentlichter Artikel des Psychologieprofessors Irving Kirsch von der University of Connecticut mit dem Titel „The Emperor’s New Drugs“ (Die neuen Drogen des Kaisers) enthüllte einige schockierendere Entdeckungen. Er fand heraus, dass 80 Prozent der in klinischen Studien gemessenen Wirkung von Antidepressiva auf den Placebo-Effekt zurückgeführt werden konnten. Dieser Professor musste sogar einen Antrag auf Informationsfreiheit (Freedom of Information Act, FOIA) stellen, um Informationen über die klinischen Studien der Top-Antidepressiva zu erhalten.

Eine Studie der Baylor School of Medicine, die 2002 im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, befasste sich mit chirurgischen Eingriffen bei Patienten mit schweren und zu Invalidität führenden Knieschmerzen. Viele Chirurgen wissen, dass es bei einer Operation keinen Placebo-Effekt gibt, so glauben die meisten von ihnen. Die Patienten wurden in drei Gruppen eingeteilt. In einer Gruppe rasierten die Chirurgen den beschädigten Knorpel im Knie. Bei der zweiten Gruppe spülten sie das Kniegelenk aus und entfernten das gesamte Material, von dem man annahm, dass es eine Entzündung verursacht. Beide Verfahren sind die Standardoperationen, die Menschen mit schweren arthritischen Knien durchlaufen. Die dritte Gruppe erhielt eine „vorgetäuschte“ Operation, die Patienten wurden nur betäubt und ausgetrickst, dass sie die Knieoperation tatsächlich hatten. Bei den Patienten, die nicht wirklich operiert wurden, machten die Ärzte die Schnitte und spritzten Salzwasser auf das Knie, wie sie es bei einer normalen Operation tun würden. Dann nähten sie die Einschnitte wie bei einer echten Operation zu, und der Vorgang war abgeschlossen. Alle drei Gruppen durchliefen den gleichen Reha-Prozess, und die Ergebnisse waren erstaunlich. Die Placebogruppe verbesserte sich ebenso sehr wie die beiden anderen Gruppen, die operiert wurden.

Meine Fähigkeiten als Chirurg hatten bei diesen Patienten keinen Nutzen. Der gesamte Nutzen des chirurgischen Eingriffs bei Osteoarthritis des Woww war der Placeboeffekt – Dr. Moseley (an der Studie beteiligter Chirurg)

 

https://cannergrow.com/r/B2NVQK

drauf klicken, kostenlos anmelden & mehr erfahren

 

Arbeiten jenseits der Verweigerung neuer Wissenschaft

Bei allen neuen großen Entdeckungen oder weitreichenden Ideen wird es diejenigen geben, die starr an der aktuellen Denksphäre festhalten und die Träumer und großen Denker unserer Welt, die versuchen, die Grenzen zu erweitern, herunterreden. Ideen des Bewusstseins, die sich in irgendeiner Weise auf unsere Realität auswirken, werden von vielen als „woo-woo“ oder Wunschdenken bezeichnet, auch wenn die Forschung diese Möglichkeit nahe legt. Warum sollte man nicht die faszinierende Möglichkeit erforschen, dass dies möglich sein könnte, anstatt sie beiseite zu schieben?

Vielleicht befinden wir uns an einem wichtigen Zeitpunkt in der Zeit, wenn es um die Wissenschaft des Bewusstseins geht. Jahr für Jahr kommen immer mehr große Wissenschaftler auf diesem Gebiet hinzu und produzieren faszinierende Arbeiten. Die Menge der Beweise wächst weiter, aber auch die Skepsis und der Hass gegenüber diesem Gebiet. Vielleicht, weil sie die starre, engstirnige Kultur eines Großteils der wissenschaftlichen Gemeinschaft in Frage stellt? Oder vielleicht gibt es einfach noch nicht genug Forschung, um die Weltanschauung der Menschen zu verändern?

Wie dem auch sei, es ist klar, dass eines der wichtigsten Dinge, die wir in dieser Phase des Spiels tun können, ist, offen zu bleiben und nicht zuzulassen, dass unsere Überzeugungen die Suche nach der Wahrheit unterbrechen. Die Sinneswahrnehmung ist im Moment ein wichtiger Aspekt unseres Lebens, und es ist wichtig zu lernen, Informationen wirklich zu erforschen. Ein grundlegender Schritt dazu ist es, einen Schritt zurückzutreten vom Informationskonsum und sich wieder mit sich selbst zu verbinden.

„Eine grundlegende Schlussfolgerung der neuen Physik ist auch die Erkenntnis, dass der Beobachter die Realität erschafft. Als Beobachter sind wir persönlich an der Erschaffung unserer eigenen Realität beteiligt. Die Physiker sind gezwungen zuzugeben, dass das Universum eine „mentale“ Konstruktion ist. Der bahnbrechende Physiker Sir James Jeans schrieb: „Der Wissensstrom bewegt sich auf eine nicht-mechanische Realität zu; das Universum beginnt mehr wie ein großer Gedanke als wie eine große Maschine auszusehen. Der Verstand scheint nicht länger ein zufälliger Eindringling in das Reich der Materie zu sein, wir sollten ihn vielmehr als Schöpfer und Herrscher des Reichs der Materie begrüßen. Finden Sie sich damit ab und akzeptieren Sie die unbestreitbare Schlussfolgerung. Das Universum ist immateriell-geistig und spirituell.“ – R.C. Henry, Professor für Physik und Astronomie an der Johns Hopkins University , „Das geistige Universum“ ; Nature 436:29,2005)

 

https://baden.jungbrunnen.tips

 

Tiefer tauchen

Heutzutage ist es nicht mehr nur das Wissen um Informationen und Fakten, das Veränderungen hervorruft, sondern es verändert auch uns selbst, die Art und Weise, wie wir kommunizieren und die zugrunde liegenden Geschichten, Ideen und Überzeugungen, die unsere Welt prägen, neu bewerten. Wir müssen diese Dinge praktizieren, wenn wir uns wirklich verändern wollen.

 


Anzeige

Fit durch den Herbst und Winter: 

 

https://connectiv.naturavitalis.de/Vitamin-C-1000-mg-HOCHDOSIERT.html

Auch unsere Vorgänger konnten bis vor etwa sechs Millionen Jahren noch selbst Vitamin C im Körper herstellen. Durch eine Mutation ging diese Fähigkeit allerdings verloren. Man vermutet, dass es daran liegt, weil wir damals täglich über die frische Nahrung so viel Vitamin C aufgenommen haben, dass eine eigene Herstellung nicht mehr nötig war. So nahm der Steinzeitmensch durch seine Ernährung etwa 40-mal mehr Vitamin C zu sich als der Mensch heute. Womit die Natur allerdings nicht gerechnet hatte, ist unsere heutige nährstoffarme Ernährung. Und leider kann eine einmal verlorene Fähigkeit des Stoffwechsels nicht mehr wiedergewonnen werden.

Somit ist es immens wichtig das Allroundgenie Vitamin C täglich ausreichend zu sich zu nehmen. Und zwar nicht nur im Winter, sondern wirklich ganzjährig. Denn der Name „Allroundgenie“ ist Programm und belegt, dass das bekannteste Vitamin auch das am meisten unterschätzte ist. So spielt Vitamin C eben nicht nur eine wichtige Rolle bei der Unterstützung des Immunsystems im Winter, sondern es ist für rund 15000 Stoffwechselabläufe täglich unentbehrlich. hier klicken 

 


Der menschliche Körper besteht zum größten Teil aus Eiweiß und Wasser. Was uns aber funktionstüchtig macht und unserem Körper Festigkeit verleiht sind

https://connectiv.naturavitalis.de/Calcium-Magnesium-HOCHDOSIERT.html

letztendlich Mineralstoffe – speziell Magnesium und Calcium.
Dabei ist Calcium mehr als jeder andere Mineralstoff in unserem menschlichen Körper enthalten. Wie wir alle wissen, ist es unentbehrlich für unsere ca. 215 Knochen und Zähne und deren Erhaltung. Gerade weil unsere Knochen als lebendes Gewebe einem ständigen Auf- und Abbauprozess unterliegen, ist die ausreichende Verfügbarkeit von Calcium zur Erhaltung unserer Knochen unabdingbar. Aber Calcium hat noch weitere wichtige Aufgaben wie nämlich im Hinblick auf unsere Blutgerinnung, unseren Energiestoffwechsel sowie auch unserer Muskelfunktion. Selbst für unsere Verdauung spielt Calcium eine wichtige Rolle, da es zu einer normalen Funktion von unseren hierfür benötigten Verdauungsenzymen beiträgt. Was viele nicht wissen ist ferner, dass Calcium aber auch zu einer normalen Signalübertragung zwischen unseren Nervenzellen beiträgt.
Die EU-Kommission hat insoweit all diese festgestellten Wirkungen und Aufgaben von Calcium offiziell in einer Liste bestätigt, in der zusammenfassend aufgeführt wird, wozu Calcium als Nährstoff in unserem Körper im Einzelnen für unsere Gesundheit beitragen kann, nämlich
–    normaler Blutgerinnung
–    normalen Energiestoffwechsel
–    normaler Muskelfunktion
–    normalen Signalübertragung zwischen den Nervenzellen
–    normaler Funktion von Verdauungsenzymen
Calcium wird ferner benötigt zur Erhaltung normaler Knochen und normaler Zähne;Calcium hat zudem eine Funktion bei der Zellteilung und Zellspezialisierung.
Aber auch der Mineralstoff Magnesium hat ein schier unglaublich breites Spektrum an unterschiedlichen Aufgaben innerhalb unseres Körpers.

https://connectiv.naturavitalis.de/Vitamine-K2-D3-amp-Calcium-HOCHDOSIERT.html

Heute weiß man, dass Vitamin D bzw. D3 nicht nur zur Erhaltung normaler Knochen beiträgt, sondern auch für andere Funktionen wichtig ist, indem es nämlich auch zur Erhaltung normaler Zähne, zur Erhaltung einer normalen Muskelfunktion, zu einer normalen Aufnahme/Verwertung von Calcium und Phosphor sowie zu einem normalen Calciumspiegel beiträgt. Ferner trägt Vitamin D zu einer normalen Funktion unseres Immunsystems bei und hat eine Funktion bei der Zellteilung.

Was viele vielleicht nicht wissen, ist aber, dass Vitamin K bzw. Vitamin K2 zur Erhaltung normaler Knochen beiträgt. Damit das in der Nahrung aufgenommene Calcium korrekt transportiert und verwertet werden kann, benötigt unser Körper nämlich zwei wichtige Proteine, das sog. Matrix-Gla-Protein (MGP) und das Hormon Osteokalzin, die jeweils von Vitamin K2 aktiviert werden. Ohne Vitamin K2 bleiben diese körpereigenen Proteine inaktiv mit der Folge, dass dadurch nicht nur die Knochen im Laufe der Zeit langsam entkalken können, sondern dass das aufgenommene Calcium nutzlos ausgeschieden oder abgelagert wird, wodurch es langfristig sogar zu unliebsamen Verkalkungen im Körper kommen kann. Die Funktion von Vitamin K2 auf unsere Gesundheit ist daher nicht zu unterschätzen, weshalb auf eine ausreichende Versorgung unseres Körpers mit Vitamin K2 peinlichst geachtet werden sollte.

Damit die wichtige Gesundheit Ihrer normalen Knochen gewährleistet bleibt, haben wir uns dazu entschlossen, diese hierfür vorstehend aufgezeigten Nährstoffe in einem  Produkt zusammenzuführen und zu vereinen, nämlich in unserer Produktneuheit „Vitamine K2 + D3 & Calcium“. hier klicken 

https://connectiv.naturavitalis.de/Kurkuma-plus.html

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Kurkuma genauso wirksam gegen Entzündungen im Körper vorgeht wie so manch einschlägiges Medikament wie z. B. Hydrokortison, Phenylbutazon (Mittel gegen rheumatische Schmerzen, das jedoch so starke Nebenwirkungen hat, dass es nur noch selten verordnet wird), Aspirin und Ibuprofen – allerdings ohne deren schädliche Nebenwirkungen.
Die stark  antioxidative Wirkung von Kurkuma verhindert auch die Oxidation von Cholesterin. Und Cholesterin wird erst so richtig gefährlich, wenn es oxidiert, da es erst dann die Blutgefässe schädigt und so die Entstehung einer Arteriosklerose fördert.
Verschiedene Studien lassen ferner den Schluss zu, dass Kurkuma generell eine Schutzfunktion bei vielen Atemwegserkrankungen aufweist. Der Wirkmechanismus ist vermutlich wieder mit dem stark entzündungshemmenden und antioxidativen Potential erklärbar.
Da Kurkuma ein fettlöslicher Nährstoff ist, wird er im Darm des Menschen grundsätzlich schlecht resorbiert. Um dennoch das volle gesundheitliche Potential dieser fantastischen Natursubstanz nutzen zu können, haben wir unsere Kurkuma-Kapseln mit der Biosystem-Technologie veredelt. Diese sorgt für eine wesentlich bessere Bioverfügbarkeit. Probieren Sie es selber aus. Sie werden begeistert sein! hier klicken 

Danke für Ihre Unterstützung, die mir hilft die Seite aufrecht zu erhalten! 

via Überweisung:

Konto Inhaber: CONNECTIV EVENTS S.L.
IBAN: ES95 001901 82564 01001 4565
BIC: DEUTESBBXXX

Bitte immer Spende als Zweck angeben!
DANKE!

________________________________________________________________________

Die Plattform von connectiv.events bietet Dir vielfältige und effektive Möglichkeiten, Dich, Deine Arbeit und/oder Dein Unternehmen bei einem thematisch breitgefächerten Publikum vorzustellen. Die Bekanntheit und auch die Beliebtheit von connectiv.events wächst von Tag zu Tag.

Im digitalen Zeitalter ist es besonders wichtig, einander real zu begegnen. Die Gelegenheit dazu hast Du bei unseren Events. Eine Termin-Übersicht findest Du im Event-Kalender.
Abonniere doch gleich unseren Youtube-Kanal. Damit unterstützt Du unseren Bekanntheitsgrad und verpasst keine neuen Produktionen mit spannenden Themen und Gästen.
Verpasse auch keine Informationen über kommende Events, sowie interessante Artikel, Beiträge und Menschen und melde Dich ebenfalls für unseren Newsletter an.
Wir entwickeln unsere Plattform ständig weiter und wünschen Dir viel Freude beim Stöbern auf connectiv.events

________________________________________________________________________

Weiter lesen auf:

https://www.collective-evolution.com/2020/11/14/can-we-change-our-genes-dna-with-our-thoughts/
Bildredakteur:

connectiv.event

Textredakteur:

connectiv.events

Quelle:

connectiv.events

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This