0 Malaysia wehrt sich gegen Müll aus dem Ausland: “Wir werden nicht die Müllhalde der Welt sein” | connectiv.events
Seite auswählen

Bild von Hans Braxmeier auf Pixabay

Malaysia wehrt sich gegen Müll aus dem Ausland: “Wir werden nicht die Müllhalde der Welt sein”

5. Juni 2019 | Natur | Umwelt | Politik | Geo-Politik | Wirtschaft | Finanzen | Unser Planet

Quelle: Unser Planet

Malaysia will 3.000 Tonnen nicht recyclebaren Kunststoffs an die Herkunftsländer zurückschicken. Die Umweltministerin kündigte an, 60 Container stünden zur Rückführung in die USA, nach China und Kanada bereit. Man wolle “nicht die Müllhalde für die Welt” sein.

Laut dem Baseler Abkommen von Mitte Mai haben sich 187 Länder für neue Vorschriften im Müll-Export entschieden. Ab dem Jahr 2021 gilt dann, dass lediglich Müll gehandelt werden darf, der sortiert, gereinigt und wiederverwendbar ist. Entspricht der Plastikmüll diesen Bedingungen nicht, ist eine Genehmigung erforderlich. Mittlerweile wehren sich viele Länder gegen die Müllberge, die sich aufgrund von Konsumenten im Ausland bei ihnen häufen, und das Geschäft mit dem illegalen Müll boomt.

So auch im südostasiatischen Malaysia. In den kommenden zwei Wochen werden zehn Container mit kontaminiertem Müll zurückgeschickt, weitere sollen folgen. Die Umweltministerin Yeo Bee Yin präsentierte Journalisten den Inhalt eines Containers, darunter Kabel aus Großbritannien, elektronischer Schrott aus den USA, Kanada, Japan, Saudi-Arabien und China, Milchtüten aus Australien, CDs aus Bangladesch. Auch aus Deutschland findet sich Abfall in Malaysia wieder.

Der Abfall aus China aber stammte ursprünglich aus Frankreich. Nach Importeinschränkungen für Plastikabfälle in China wurde der Müll weiterverschifft. Die Umweltministerin sprach von “unfairen und unzivilisierten” Praktiken:

Dies ist wahrscheinlich nur die Spitze des Eisbergs wegen des Plastikmüll-Verbots Chinas. (…) Wir rufen die entwickelten Länder auf, ihre Plastikmüllentsorgung zu überprüfen und Abfall nicht mehr in Entwicklungsländer zu transportieren.

Insgesamt 150 illegale Wiederaufbereitungsanlagen ließ die malaysische Regierung seit Juli letzten Jahres schließen. Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte drohte Kanada aufgrund des Müllexports in die Philippinen sogar mit militärischen Maßnahmen.

 

http://hvtraenkle.com/

 

Eure Spenden helfen uns, Euch noch bessere Artikel zu bieten.

via Überweisung:

Konto Inhaber: CONNECTIV EVENTS S.L.
IBAN: ES95 001901 82564 01001 4565
BIC: DEUTESBBXXX

Bitte immer Spende als Zweck angeben!
DANKE!

________________________________________________________________________

Die Plattform von connectiv.events bietet Dir vielfältige und effektive Möglichkeiten, Dich, Deine Arbeit und/oder Dein Unternehmen bei einem thematisch breitgefächerten Publikum vorzustellen. Die Bekanntheit und auch die Beliebtheit von connectiv.events wächst von Tag zu Tag.

Im digitalen Zeitalter ist es besonders wichtig, einander real zu begegnen. Die Gelegenheit dazu hast Du bei unseren Events. Eine Termin-Übersicht findest Du im Event-Kalender.
Abonniere doch gleich unseren Youtube-Kanal. Damit unterstützt Du unseren Bekanntheitsgrad und verpasst keine neuen Produktionen mit spannenden Themen und Gästen.
Verpasse auch keine Informationen über kommende Events, sowie interessante Artikel, Beiträge und Menschen und melde Dich ebenfalls für unseren Newsletter an.
Wir entwickeln unsere Plattform ständig weiter und wünschen Dir viel Freude beim Stöbern auf connectiv.events   319817318

________________________________________________________________________

Weiter lesen auf:

https://unserplanet.net/malaysia-wehrt-sich-gegen-mull-aus-dem-ausland-wir-werden-nicht-die-mullhalde-der-welt-sein/
Bildredakteur:

connectiv.event

Textredakteur:

Unser Planet

Quelle:

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This