Massenpsychologie zur Perfektion getrieben: Fridays for Future – die XXL-Ausgabe der „Welle“

War Greta Thunberg noch vor wenigen Monaten außerhalb von Westeuropa eine völlig unbekannte Göre irgendwo aus Europa, geht ihre FridaysForFuture-Welle nun auch in den USA los. Unter dem Grauen und der Panik vor einer „Klimakatastrophe“ nehmen die Massenveranstaltungen immer monströsere Dimensionen an. Was mit einem sehr kindlichen, fünfzehnjährigen Mädchen begann, das allein ein Pappschild auf der Straße aufstellte, ist ein mittlerweile fast weltumspannendes Phänomen geworden. In den größeren Städten wälzen sich Menschenmassen in Klimapanik durch die Straßen und Plätze, Sprechchöre aus hunderttausenden Kehlen donnern ihre Parolen: „There is no future – on a dead planet!“ oder „What do we want? Climate Justice!“ und „Unsere Erde hat Fieber und das Fieber siegt!“