0 Massensterilisierung durch Tetanus Impfung? Schwangerschaftshormon HCG im Tetanus Impfstoff | connectiv.events
Seite auswählen

Massensterilisierung durch Tetanus Impfung? Schwangerschaftshormon HCG im Tetanus Impfstoff

14. November 2018 | Familie | Soziales | Gesundheit | Ernährung | Medizin | connectiv.events

Kenias katholische Bischöfe werfen zwei UN-Organisationen – UNICEF und WHO –  vor, 2,3 Millionen Mädchen und Frauen unter dem Deckmantel eines Tetanus-Impfprogramms sterilisiert zu haben. Laut einer Erklärung des katholischen Ärzteverbandes von Kenia fand man in einem Tetanus-Impfstoff ein Antigen, das Fehlgeburten verursacht. Man soll im Impfserum das Schwangerschaftshormon HCG gefunden haben. Dieses Hormon, welches normalerweise von einer Schwangeren gebildet wird, ist notwendig für das Bestehen einer Schwangerschaft. Wird HCG in Form eines Impfstoffes gespritzt, kommt es zu einer immunologischen Reaktion, die dazu führt, dass die Mutter Antikörper gegen HCG bildet und damit keine Schwangerschaft mehr möglich ist.

 

 

Proben ergaben ein Schwangerschaftshormon im Impfserum

Dr. Ngare, der Sprecher der Kenyanischen Vereinigung katholischer Ärzte (die seit über 100 Jahren Impfungen durchführt), erklärte in einer Verlautbarung AM 4. November: “Wir haben sechs Proben aus ganz Kenia zu Laboratorien in Südafrika geschickt. In allen fand sich das HCG-Antigen“, sagte Dr. Muhame Ngare vom Mercy Medical Center Nairobi, wie Lifesitenews berichtet: “Bei der WHO-Kampagne geht es nicht um die Ausrottung von Neugeborenen-Tetanus, sondern es handelt sich um eine gut koordiniertes Massen Sterilisierungsprogrammit Hilfe eines bewährten Anti-Fertilitätsimpfstoffes. Das Gesundheitsministerium wurde vor der dritten Runde der Immunisierung informiert, aber es wurde ignoriert.“ Die kenianische Regierung hatte die Kampagne gefördert und behauptet, dass die Sache bereits untersucht würde. Da sie aber selbst verwickelt ist, bleibt fraglich, wie unvoreingenommen diese Untersuchungen verlaufen werden.

Das Gesundheitsministerium Kenias dementierte alle Vorwürfe. Dr. Collins, Leiter der Abteilung Immunisierung des Gesundheitsministeriums, teilte sogar dem kenianischen Volk mit: “es gibt keinen anderen Antigen Zusatzstoff als das Tetanus-Antigen.”

  • Laut Dr. Ngare führten mehrere Ungereimheiten dazu, dass die Tetanus Impfkampagne unter Verdacht geriet:
  • Warum sind 5 (!) Impfungen innerhalb von 2 Jahren notwendig? Und warum war es nur für Frauen im gebärfähigen Alter gedacht? Und warum wird – wie sonst üblich – die Impfung nicht öffentlich beworben?
  • “Normalerweise geben wir 3 Impfungen über zwei bis drei Jahre, und wir geben es jedem, der in der Klinik kommt mit einer offenen WundeMänner, Frauen oder Kinder.“, Sagte Dr. Ngare.
  • Das einzige Mal, dass ein Tetanus-Impfstoff in fünf Dosen gegeben wird, ist, wenn er als Infertilitätsimpfstoff mit HCG gegeben wurde. Ein Impfstoff, der 1992 von der WHO entwickelt wurde.

 

 

Es wäre nicht das erste Mal …

Wir wussten, dass das letzte Mal diese Impfung mit fünf Injektionen in Mexiko im Jahr 1993 und Nicaragua und auf den Philippinen im Jahr 1994 verwendet wurde“, sagte Dr. Ngare. In den 90er Jahren wurde die Impfung gestoppt, nachdem die Regierung alarmiert wurde. Ngare wurde auch durch das Geheimhaltungsgehabe entgegen dem sonst gewöhnlichen Medienrummel misstrauisch: “Normalerweise werden 3 Monate vor einer Impfaktion alle Akteure zusammengetrommelt, wie es beispielsweise vor kurzem bei Polio der Fall war. Alle Mitarbeiter in den Zentren wurden angehalten, die Impfungen zu gebenAber bei dieser Anti-Tetanus-Kampagne”, gab es nur wenige Mitarbeiter der Regierung, denen es erlaubt war, den Impfstoff zu geben. Sie kamen zudem mit einer Polizeieskorte. Wenn sie mit den Impfungen fertig sind, verschwinden sie und überlassen keinen Impfstoff den anderen Mitarbeitern aus den Krankenhäusern und Zentren. Warum bekommt nicht das lokalemedizinische Personal den Impfstoff?

Eine Million kenianischer Frauen und Mädchen wurden bisher mit dem Impfstoff geimpft. Weitere 1.3 Millionen sollen noch geimpft werden.

 

 

Hans U.P. Tolzin sieht es kritisch: Wer hat welche Interessen?

„Schließlich könnte es sich bei den Testergebnissen ja auch um falschpositive Ergebnisse z. B. durch unsauberen oder unkorrekten Umgang mit den Testsets handeln, oder um Kreuzreaktionen, die auf reine Ähnlichkeiten bestimmter Inhaltsstoffe mit dem HCG-Hormon zurückzuführen sind. Darauf wies mich ein Arzt in einem Email-Kommentar hin“, schreibt Hans Tolzin auf seiner Webseite Impfkritik. Es sei auch nicht auszuschließen, dass es bei dem Protest der katholischen Würdenträger in Wahrheit darum gehe, dass bei dieser landesweiten Impfaktion die katholischen Hospitäler außen vor blieben.

„Kenia ist auch im Zeitalter des Internets nicht zuletzt aufgrund von Sprach- und Mentalitätsbarrieren immer noch ziemlich weit von uns entfernt. Um den Fall letztendlich beurteilen zu können, bräuchte man mehr Detailinformationen, z. B. die Original-Laborergebnisse, die zu dieser aufsehenden Aktion der Bischöfe führten. Bis mehr zuverlässige Hintergrundinformationen vorliegen, scheint mir ein vorsichtiger Umgang mit dieser Meldung angebracht. Dass manche Bestandteile von Impfungen, wie z. B. Polysorbat 80, als Nebenwirkung einen Einfluss auf die Fortpflanzungsorgane nehmen können, ist bekannt. Dies kann für eine individuelle Impfentscheidung unter Umständen auch Gewicht haben.“

 

 

 

Bill Gates: Das Bevölkerungswachstum mit Impfstoffen verringern

Die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung gilt als die größte private Stiftung der Welt. Pro Jahr spenden die Gates vier Milliarden Dollar. 85 Milliarden Dollar stehen Melinda Gates, die die Bill Gates Stiftung verwaltet, an eigenem Geld zur Verfügung. Die Gates-Stiftung finanziert Gesundheits- und Agrarprojekte. Einer der Schwerpunkte der Stiftung ist Impfstoffforschung. Immer wieder geriet die Stiftung durch ihre Finanzierung von Impfprogrammen und illegalen Impfstofftests in der Dritten Welt in Verruf.

Dass Geburten-Kontrolle per Impfung diskutiert wird, zeigen Aussagen, die Bill Gates selbst tätigte. In einem Interview am 5. März 2011 mit Dr. Sanjay Gupta in CNN, sagte Gates, dass Impfungen sowohl Krankheiten als auch Bevölkerungswachstum eindämmen könnten:

 

Eure Spenden helfen uns, Euch noch bessere Artikel zu bieten.
Unterstützt uns bitte mit einer Spende unter
https://www.paypal.me/connectiv

DANKE!

________________________________________________________________________

 

Die Plattform von connectiv.events bietet Dir vielfältige und effektive Möglichkeiten, Dich, Deine Arbeit und/oder Dein Unternehmen bei einem thematisch breitgefächerten Publikum vorzustellen. Die Bekanntheit und auch die Beliebtheit von connectiv.events wächst von Tag zu Tag.

Im digitalen Zeitalter ist es besonders wichtig, einander real zu begegnen. Die Gelegenheit dazu hast Du bei unseren Events. Eine Termin-Übersicht findest Du im Event-Kalender.
Abonniere doch gleich unseren Youtube-Kanal. Damit unterstützt Du unseren Bekanntheitsgrad und verpasst keine neuen Produktionen mit spannenden Themen und Gästen.
Verpasse auch keine Informationen über kommende Events, sowie interessante Artikel, Beiträge und Menschen und melde Dich ebenfalls für unseren Newsletter an.
Wir entwickeln unsere Plattform ständig weiter und wünschen Dir viel Freude beim Stöbern auf connectiv.events

________________________________________________________________________________

Weiter lesen auf:

https://www.lifesitenews.com/news/a-mass-sterilization-exercise-kenyan-doctors-find-anti-fertility-agent-in-u
Bildredakteur:

YouTube Unser Planet Qi-Technologies Niki Vogt Guido Grandt Eva Maria Griese connectiv.event Anti Spiegel

Textredakteur:

Zentrum für neuroregenerative Medizin Zentrum der Gesundheit YouTube Wolfgang H. Meyer Uta Faerber Unsere Kur Unser Planet Thomas Röper Tagesdosis sternenlichterblog2 Russia Beyond RT Rainer Taufertshöfer Qi Technologies Pravda TV Pierre Kranz Peter Andres Oliver Janich Niki Vogt NachdenkSeiten Martin Strübin Kopp Jasinna Jakob Brand Impfen nein Danke HeilKräuterInfos Guido Grandt Gottfried Glöckner Giuseppe Nardi genesis pro life Freie Medien Eva Maria Griese Erich Hambach Eric Epenberger Dr. Reinhard Kobelt Dr. med. Maria Iliadou-Maubach Dr. Marcel Polte DAS HANFBLATT Daniel Prinz connectiv.events caltech ARTE Anna Maria August Airnergy

Quelle:

connectiv.events

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This