0 NASA warnt vor Inaktivität der Sonne: Der Erde droht eine Mini-Eiszeit von ca 50 Jahren | connectiv.events
Seite auswählen

NASA warnt vor Inaktivität der Sonne: Der Erde droht eine Mini-Eiszeit von ca 50 Jahren

21. November 2018 | Geschichte | Natur | Umwelt | Wissenschaft | Forschung | connectiv.events

Eine Reduktion der Sonnenaktivität und der Sonnenflecken sorgt laut NASA dafür, dass wir auf eine „Mini-Eiszeit“ zusteuern. Diese könnte über fünfzig Jahre lang anhalten. Es ist bereits das vierte Mal in diesem Jahr, dass die Oberfläche unseres Zentralsterns sauber und fleckenlos, wie geputzt erscheint. Das ist kein gutes Zeichen. Es ist eher ein Anzeichen dafür, dass die Solaraktivität der Sonne rascher fällt, als es in den vergangenen 10.000 Jahren der Fall war. Dies könne tatsächlich zu einer Eiszeit führen, so Meteorologe Paul Dorian: „Eine schwache Sonnenaktivität über einen längeren Zeitraum hat eine kühlende Wirkung auf die Troposphäre, das ist die unterste Schicht der Erdatmosphäre, in der wir alle leben.“

 

 

„Während eines Solarminimums kühlt auch die Thermosphäre immer ab. Es ist einer der wichtigsten Arten, wie der Sonnenzyklus unseren Planeten trifft“, sagt Mlynczak, vom Langley Research Center der NASA. Und zwei Studien besagen, dass die Sonnenaktivität sich genauso entwickelt, wie während des Maunder-Minimums im 17. und beginnenden 18. Jahrhundert. Das könnte auch bedeuten, dass wir mit mindestens 50 Kältejahren rechnen müssten.

 

 

Auch Professor Valentina Zharkov von der Northumbria Universität zeigt sich überzeugt, dass die Erde in der Zeit zwischen 2010 und 2050 von einer kleinen Eiszeit beherrscht wird: „Ich vertraue dabei auf unsere Forschungsarbeit, die auf exzellenten mathematischen Berechnungen und Daten beruht.“ Hintergrund ist die regelmäßige Änderung der Sonnenaktivität, im Grunde der Herzschlag der Sonne. Zwei dieser Zyklen sollen sich ungefähr zwischen den Jahren 2030 und 2040 gegenseitig aufheben – ein Effekt, der zu einem Phänomen namens „Maunder-Minimum“ führt.

 

_________________________________________________________________

Eure Spenden helfen uns, Euch noch bessere Artikel zu bieten.
Unterstützt uns bitte mit einer Spende unter
https://www.paypal.me/connectiv

DANKE!
__________________________________________________________________

 

Mini-Eiszeit in Europa ab 2030?

Demnach falle die Sonnenaktivität ab 2030 wahrscheinlich um bis zu 60 Prozent. Die Forscherin bezieht diese Erkenntnis aus einem neuen Modell des Sonnenzyklus. Der entscheidende Unterschied zu herkömmlichen Modellen: Zharkova und ihre Kollegen gehen davon aus, dass dieser Herzschlag seine Ursache nicht nur – wie bisher angenommen – im tiefen Inneren der Sonne hat.

Stattdessen soll es nahe der Oberfläche im Grunde einen zweiten Zyklus geben. Diese Zyklen treten in einem Zeitraum von ungefähr elf Jahren auf. Wenn die Höhepunkte dieser beiden Wellen zur selben Zeit stattfinden, heben sie sich gegenseitig auf, meint Zharkova. Dadurch sinke die Sonnenaktivität. Nach Angaben der Forscherin sind die Vorhersagen zu 97 Prozent genau. Die Kleine Eiszeit ab 1645 war Auslöser einer humanitären Krise. So waren die Sommer nasskalt, weswegen das Getreide auf den Feldern verfaulte.

Damals vereiste im Winter selbst die Londoner Themse, Bäche und Seen froren überall in Europa im Winter monatelang zu. In manchen Jahren starben sogar Menschen an Hunger, wenn durch Kälte und zuviel Regen Ernten ausblieben. Diese Periode niedriger Temperaturen wird Maunder-Minimum oder auch „Kleine Eiszeit“ genannt. so eine niedrige Sonnenfleckenaktivität wurde zwischen den Jahren 1645 und 1715 vom Astronomen Edward Walter Maunder entdeckt und dokumentiert und führte damals zu sehr vielen, sehr eisigen, kalten Wintern. Eine solche Mini-Eiszeit drohe auch in den nächsten Jahren, sagte Zharkova auf einem Vortrag. Darüber berichtete auch die renommierte „Royal Astronomical Society“. Das Fehlen der sichtbarer Anzeichen von Aktivität der Sonne würde zeigen, dass sich das nächste solare Minimum nähert. Den Berechnungen zufolge könnte es bereits 2019 so weit sein, könnte aber auch noch einige Jahre dauern.

 

 

Oder alles halb so schlimm?

Andere Forscher sehen zwar auch die Abnahme der Sonnenaktivität, vermuten aber, dass es nicht ganz so dramatisch werden wird. Der Forscher Dan Lubin von der Scripps Institution an der Universität von Kalifornien in San Diego sieht ebenfalls eine Wahrscheinlichkeit dafür, dass die Sonne im Laufe dieses Jahrhunderts in ein weiteres, großes Aktivitätsminimum rutscht. Das Muster der abnehmenden Sonnenaktivität gleiche auch den Vorboten vergangener großer Sonnen-Minima, argumentieren er und manche seiner Kollegen. Allerdings würde eine solche Phase heute kaum zu einer Abkühlung führen, sondern allenfalls die vom Menschen verursachte Klimaerwärmung etwas abbremsen, vermutet Dan Lubin.

Ob sich aber wirklich ein großes Aktivitätsminimum anbahnt, ist seiner Meinung nach jedoch noch nicht klar. „Das nächste große Minimum kommt bestimmt, aber wir können überhaupt nicht vorhersehen, wann“, räumt der Sonnenphysiker Sami Solanki, Direktor am Göttinger Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung vorsichtig ein. „Wir können keine Vorhersagen machen, die über einige Jahre hinausgehen.“

Die Sonne durchläuft immer einen etwa elfjährigen Aktivitätszyklus, in dem sich Zeiten hoher Sonnenaktivität mit Phasen geringer Aktivität abwechseln. In ausgedehnten Ruhephasen der Sonne, wie dem Maunder-Minimum verharrte die Sonnenaktivität Jahrzehnte auf sehr niedrigem Niveau. „Der aktuelle Sonnenzyklus ist ein sehr schwacher, man muss fast 100 Jahre zurückblicken, um so einen schwachen Zyklus zu finden“, berichtet Solanki. „Danach folgte damals allerdings direkt ein sehr starker Zyklus. Man kann auf dieser Grundlage also keine Prognose machen.“

 

 

 

 

Und die Klima-Ideologen befürchten immer noch einen Hitzekollaps der Erde

Während sich also die etablierte Politik damit beschäftigt, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren und so den Klimawandel einzubremsen, kommt von der NASA eine Warnung, die es in sich hat: Die fehlenden Sonnenflecken können, so die US-Wissenschaftler, eine Mini-Eiszeit verursachen.

Aber ob es einfach ein paar Jahre etwa kühler wird und eine – immerhin sehr umstrittene Erderwärmung ausgleicht – oder ob es wirklich zu großen Problemen kommt, weil die Sonne die Erde nicht mehr ausreichend erwärmt … die Fachwelt streitet sich. Es gibt auch Wissenschaftler, die die nächste kleine Eiszeit praktisch schon im Frühjahr 2019 kommen sehen:

„Es kann bereits in einigen Monaten soweit sein“, sagt Martin Mlynczak vom Langley Research Center der NASA. „Wenn der aktuelle Trend anhält, könnte es bald eine für Zeitalter Rekordkälte geben“, vermutet der Wissenschaftler. Und auch die Daten des TIMED-Satelliten (Thermosphere Ionosphere Mesosphere Energetics and Dynamics) der NASA zeigt, dass die Thermosphäre (die größte Luftschicht rund um unseren Planeten) sich abkühlt und schrumpft. Das heißt, wir gehen in eine globale Kältephase über. „Während eines Solarminimums kühlt die Thermosphäre immer ab. Es ist einer der wichtigsten Arten, wie der Sonnenzyklus unseren Planeten trifft“, so Mlynczak weiter. Und zwei Studien besagen, dass die Sonnenaktivität in dieselbe Richtung geht wie während des Maunder-Minimums im 17. und beginnenden 18. Jahrhundert. Das bedeutet auch, dass wir mit mindestens 50 Kältejahren rechnen müssten.

 

 

 

Eure Spenden helfen uns, Euch noch bessere Artikel zu bieten.
Unterstützt uns bitte mit einer Spende unter
https://www.paypal.me/connectiv

DANKE!

________________________________________________________________________

 

Die Plattform von connectiv.events bietet Dir vielfältige und effektive Möglichkeiten, Dich, Deine Arbeit und/oder Dein Unternehmen bei einem thematisch breitgefächerten Publikum vorzustellen. Die Bekanntheit und auch die Beliebtheit von connectiv.events wächst von Tag zu Tag.

Im digitalen Zeitalter ist es besonders wichtig, einander real zu begegnen. Die Gelegenheit dazu hast Du bei unseren Events. Eine Termin-Übersicht findest Du im Event-Kalender.
Abonniere doch gleich unseren Youtube-Kanal. Damit unterstützt Du unseren Bekanntheitsgrad und verpasst keine neuen Produktionen mit spannenden Themen und Gästen.
Verpasse auch keine Informationen über kommende Events, sowie interessante Artikel, Beiträge und Menschen und melde Dich ebenfalls für unseren Newsletter an.
Wir entwickeln unsere Plattform ständig weiter und wünschen Dir viel Freude beim Stöbern auf connectiv.events

_____________________________________________________________________________

 

Weiter lesen auf:

Bildredakteur:

YouTube Unser Planet Qi-Technologies Niki Vogt Guido Grandt Eva Maria Griese connectiv.event Anti Spiegel

Textredakteur:

Zentrum für neuroregenerative Medizin Zentrum der Gesundheit YouTube Unsere Kur Unser Planet Thomas Röper Tagesdosis sternenlichterblog2 Russia Beyond RT Rainer Taufertshöfer Qi Technologies Pravda TV Pierre Kranz Peter Andres Oliver Janich Niki Vogt NachdenkSeiten Martin Strübin Kopp Jasinna Jakob Brand Impfen nein Danke HeilKräuterInfos Guido Grandt Gottfried Glöckner Giuseppe Nardi genesis pro life Freie Medien Eva Maria Griese Eric Epenberger Dr. Reinhard Kobelt Dr. med. Maria Iliadou-Maubach Dr. Marcel Polte DAS HANFBLATT Daniel Prinz connectiv.events caltech ARTE Anna Maria August Airnergy

Quelle:

connectiv.events

Pin It on Pinterest

Share This