0 Neue Studie behauptet, geimpfte Kinder seien „deutlich weniger gesund“ als ungeimpfte | connectiv.events
Seite auswählen

Bild von press 👍 and ⭐ auf Pixabay

Neue Studie behauptet, geimpfte Kinder seien „deutlich weniger gesund“ als ungeimpfte

8. Dezember 2020 | Allgemein | Autarkie | Freies Leben | Familie | Soziales | Gesundheit | Ernährung | Medizin | Wissenschaft | Forschung | connectiv.events

von Arjun Walia

In einer neuen Studie, die im International Journal of Environmental Research and Public Health veröffentlicht wurde, hat man nach Ansicht der Autoren herausgefunden, dass geimpfte Kinder weitaus mehr medizinische Versorgung benötigen als ungeimpfte Kinder. Zumindest haben sie das aus der Gruppe von Kindern herausgefunden, die zur Datenerhebung herangezogen wurde.

Diese Art von Studien ist interessant zu beobachten, wenn man bedenkt, dass es nur wenige Studien gibt, die ungeimpfte Kinder mit geimpften Kindern vergleichen. Diese Studien werden, wie die Autoren feststellen, „selten durchgeführt“.

Keine der nach der Zulassung durchgeführten Studien zur Impfstoffsicherheit hat Vergleiche mit Gruppen eingeschlossen, die keinerlei Impfstoffen ausgesetzt waren.

Die Studie kommt zu dem Schluss, dass „die ungeimpften Kinder in dieser Gruppe insgesamt nicht weniger gesund sind als die geimpften und dass die geimpften Kinder in der Tat deutlich weniger gesund zu sein scheinen als die ungeimpften.

Die Datenquelle für diese Studie waren alle Daten und medizinischen Aufzeichnungen von Integrative Pediatrics, einer privaten pädiatrischen Praxis mit Sitz in Portland, Oregon.

Die Studie betont den Bedarf an mehr Forschung, da es auch hier kaum welche gibt. Sie stimmen mit Mawson et al. 2017 überein, die berichteten: „Weitere Forschung mit größeren, unabhängigen Gruppen ist notwendig, um diese unerwarteten Ergebnisse zu verifizieren und zu verstehen. Nur so können die Auswirkungen von Impfstoffen auf die Gesundheit von Kindern optimiert werden“. Und mit Hooker und Miller 2020, die schrieben: „Weitere Studien sind notwendig, um das gesamte Spektrum der gesundheitlichen Auswirkungen im Zusammenhang mit Impfungen bei Kindern zu verstehen“.

Auch diese oben erwähnten Studien kamen zu ähnlichen Ergebnissen.

 

https://aquarius-prolife.com/de/

 

Nach Ansicht der Autoren,

Impfstoffe werden in der medizinischen Fachwelt weithin als sicher und wirksam angesehen und sind ein integraler Bestandteil des gegenwärtigen amerikanischen Medizinsystems. Während der Nutzen von Impfungen in zahlreichen Studien geschätzt wurde, sind die negativen und unspezifischen Auswirkungen von Impfstoffen auf die menschliche Gesundheit noch nicht gut untersucht worden. In jüngster Zeit wurde festgestellt, dass es Unterschiede in den individuellen Reaktionen auf Impfstoffe gibt, dass es Unterschiede im Sicherheitsprofil von Lebend- und inaktivierten Impfstoffen gibt und dass die gleichzeitige Verabreichung von Lebend- und inaktivierten Impfstoffen mit schlechten Ergebnissen verbunden sein kann. Es wurden keine Studien veröffentlicht, die über die Gesamtergebnisse von Impfungen oder die Zunahme oder Abnahme der Gesamtinfektionen bei geimpften Personen berichten.

Dies ist wichtig, denn obwohl Impfungen in einigen Fällen vor der Zielkrankheit schützen können, was könnten sie sonst nicht nur kurzfristig, sondern auch langfristig bewirken? Es ist auch wichtig, darauf hinzuweisen, dass es in anderen Fällen, wie beim HPV-Impfstoff, keinen Beweis dafür gibt, dass sie vor der Zielkrankheit schützen.

Ein weiteres gutes Beispiel ist eine 2017 veröffentlichte Studie, die die Einführung des Impfstoffs gegen Diphtherie-Tetanus-Pertussis (DTP) in einer städtischen Gemeinde in Guinea-Bissau Anfang der 1908er Jahre untersuchte. Sie fand heraus, dass der DTP-Impfstoff mit einer 5-mal höheren Sterblichkeit verbunden war als ungeimpft. Die Autoren stellen Folgendes fest:

Alle derzeit verfügbaren Beweise deuten darauf hin, dass der DTP-Impfstoff mehr Kinder aus anderen Gründen töten kann als er vor Diphtherie, Tetanus oder Keuchhusten bewahrt. Obwohl (dieser) Impfstoff Kinder vor der Zielkrankheit schützt, kann er gleichzeitig die Anfälligkeit für nicht verwandte Infektionen erhöhen.

 

https://www.indiegogo.com/projects/antivirbag-portable-air-cleaner-ionizer-ozonizer--2#/

 

Diese neue Studie weist darauf hin,

Klinische Studien vor der Zulassung von Impfstoffen können keine langfristigen Ergebnisse nachweisen, da die Zeiträume für die Sicherheitsüberprüfung nach der Verabreichung in der Regel 42 Tage oder weniger betragen. Die Wissenschaft über die langfristige Sicherheit von Impfstoffen stützt sich auf Überwachungsstudien nach dem Inverkehrbringen unter Verwendung von Datenbanken wie dem Vaccine Adverse Events Reporting System (VAERS) der US Food and Drug Administration (FDA) und der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) und dem Vaccine Safety Datalink. VAERS ist ein passives Meldesystem, in dem laut Ross 2011 „weniger als 1% der unerwünschten Impfstoffereignisse gemeldet werden“. Das Vaccine Safety Datalink (Vaccine Safety Datalink, VSD) kann laut dem Institute of Medicine (IOM, 2013) im Prinzip dazu verwendet werden, die Ergebnisse von Impfstoffen und ungeimpften Kindern zu vergleichen. Auf der Grundlage der Empfehlung der IOM veröffentlichte die CDC 2016 ein Weißbuch (CDC, 2016; Glanz et al., 2016) über die Untersuchung der Sicherheit ihres empfohlenen pädiatrischen Impfstoffprogramms. Leider wurden bisher noch keine Studien veröffentlicht, die eine Vielfalt von Ergebnissen geimpfter und ungeimpfter Kinder vergleichen.

Hier finden Sie eine von vielen interessanten Grafiken aus der Studie. Die orangefarbene Linie steht für die geimpften Kinder, die blaue für die ungeimpften.

 

 

Die verwendeten Methoden, Grenzwerte und mehr entnehmen Sie bitte der Studie.

Die Eltern, mit denen ich in New York arbeite und die ich im ganzen Land sehe, sind sehr besorgt darüber, dass ihnen ihre Rechte weggenommen werden, dass ihre Kenntnisse über die Wissenschaft durch eine Agenda verdrängt werden, die nur besagt, dass nicht geimpfte Kinder ein Problem sind.

In diesem Land ist keine einzige Studie durchgeführt worden, die sich in angemessener Weise mit den gesundheitlichen Auswirkungen von geimpften Kindern im Vergleich zu ungeimpften Kindern befasst. Ich habe in meiner Praxis seit über 20 Jahren Familien gesehen, die sich gegen Impfungen entschieden haben. Sie sind die gesündesten Kinder, die ich je gesehen habe. – Dr. Lawrence Palevsky, ein in NY zugelassener Kinderarzt

Warum dies wichtig ist: Angesichts der Tatsache, dass das National Childhood Vaccine Injury Act (NCVIA) etwa 4 Milliarden Dollar an Familien von durch Impfung verletzten Kindern ausgezahlt hat, gibt es meiner Meinung nach hier eindeutig einige stichhaltige Punkte, insbesondere gegen Zwangsimpfungen. Auch hier gilt, wie bereits erwähnt, dass VAERS nur für schätzungsweise 1 Prozent der Impfschäden verantwortlich ist, dieses eine Prozent ist das, was registriert wird.

Eine HHS-Pilotstudie des Bundesamtes für Gesundheitsforschung (AHCR) aus dem Jahr 2010 ergab, dass 1 von 39 Impfstoffen Verletzungen verursacht, ein schockierender Vergleich zu den Behauptungen der CDC mit 1 von einer Million.

 

https://t1p.de/genesisprolife

 

Nimmt man zum Beispiel den MMR-Impfstoff, wenn man auf VAERS sucht, so betrug die kumulative Rohzahl der unerwünschten Ereignisse durch Masern, Mumps und Röteln-Impfstoffe allein am 25.5.19: 93.929 unerwünschte Ereignisse, 1.810 Behinderungen, 6.902 Krankenhausaufenthalte und 463 Todesfälle. Auch hier darf die in der Studie genannte Zahl von 1% nicht vergessen werden.

Es gibt eine Reihe von berechtigten Bedenken hinsichtlich der Impfstoffsicherheit, die einen recht langen und sehr ausführlichen Artikel erfordern würden, aber ich wollte den Leser hier nur kurz informieren. Aluminium zum Beispiel ist eine weitere Sorge, über die ich ziemlich viel geschrieben habe.

Dies sind einige Gründe, warum die Zögerlichkeit bei Impfstoffen so groß ist wie nie zuvor, selbst bei vielen Ärzten und Wissenschaftlern. Dies ist eigentlich schon seit einiger Zeit zu beobachten. Eine Studie, die 2013 in der Zeitschrift EbioMedicine veröffentlicht wurde, umreißt beispielsweise diesen Punkt, wie es in der Einleitung heißt:

In den vergangenen zwei Jahrzehnten sind in verschiedenen Ländern, darunter auch in Frankreich, mehrere Impfstoff-Kontroversen aufgekommen, die Besorgnis über schwere Nebenwirkungen auslösten und das Vertrauen in Gesundheitsbehörden, Experten und die Wissenschaft untergruben. Diese beiden Dimensionen sind der Kern der in der Allgemeinbevölkerung beobachteten Impfstoffzögerlichkeit (VH). VH wird definiert als Verzögerung bei der Akzeptanz der Impfung oder als Verweigerung oder sogar Akzeptanz mit Zweifeln an der Sicherheit und dem Nutzen der Impfung, wobei all diese Verhaltensweisen und Einstellungen je nach Kontext , Impfstoff und persönlichem Profil variieren. Trotz der Verfügbarkeit von Impfstoffdiensten stellt VH eine Herausforderung für Ärzte dar, die auf die Bedenken ihrer Patienten hinsichtlich der Impfstoffe eingehen und eine zufriedenstellende Durchimpfung sicherstellen müssen.

Auf einer 2019 von der Weltgesundheitsorganisation veranstalteten Konferenz über Impfstoffe wurde diese Tatsache von Professor Heidi Larson, Professorin für Anthropologie und Direktorin des Vaccine Confidence Project, hervorgehoben. Sie wird, wie Sie sehen können, von den Autoren der obigen Studie referenziert. Auf der Konferenz betonte sie, dass die Sicherheitsbedenken der Menschen und der Angehörigen der Gesundheitsberufe das größte Problem bei der Impfstoff-Zögerlichkeit zu sein scheinen.

 

https://sonarbody.com/practitioner-studienkurs

 

Sie erklärte ebenfalls,

Die andere Sache, die ein Trend und ein Thema ist, ist nicht nur das Vertrauen in die Leistungserbringer, sondern auch das Vertrauen in die Leistungserbringer im Gesundheitswesen. Wir haben eine sehr wackelige Frontlinie im Gesundheitswesen, die beginnt, Impfstoffe und die Sicherheit von Impfstoffen in Frage zu stellen. Das ist ein riesiges Problem, denn bis zum heutigen Tag ist die vertrauenswürdigste Person in jeder Studie, die ich weltweit gesehen habe, immer noch der Gesundheitsversorger…

Gibt es allein hier nicht genügend Informationen, um eine informierte Zustimmung zu rechtfertigen? Ich kann nur schwer verstehen, wie jemand, der zum Beispiel den neuen Impfstoff gegen COVID-19 einsetzt, befürchten könnte, dass ich mich mit dem Virus infiziere, wenn er geschützt ist?

Warum haben wir den Regierungen die Möglichkeit gegeben, solche Aktivitäten anzuordnen? Warum haben wir ihnen so viel Macht gegeben, zu diktieren, was wir tun und wie wir leben wollen? Wollen wir wirklich so leben, ist das wirklich die Art von Welt, die wir schaffen wollen?

 

Eine vertiefte Diskussion. Was tun wir gegen den steigenden Impfdruck?

So viele sind besorgt über die Impfpflicht. Darüber hinaus beginnen viele zu erkennen, dass vorgeschriebene Impfungen vielleicht nicht die Zukunft sind. Aber Dienstleistungen und Optionen werden verweigert, wenn man nicht nachweisen kann, dass man geimpft worden ist. Ist es immer noch Zeit dafür, die Schuld zuzuweisen? Oder gibt es einen radikal neuen Ansatz, den wir verfolgen müssen? Ein Wandel in unserer Weltsicht, bei dem wir neu untersuchen, für wen wir uns halten. Warum wir hier sind und welche Welt wir schaffen wollen, ist der Punkt, an dem wir beginnen werden, die Antworten zu finden, nach denen wir suchen. Hat die Methode des dualistischen Kampfes gegen den Feind in der Vergangenheit funktioniert? Sind wir nicht immer noch hier, auch wenn wir diese Methode in der Vergangenheit angewandt haben? Vielleicht ist es an der Zeit für ein neues Gespräch, eines, das uns in einem ganz neuen Licht betrachtet. Vielleicht werden wir so unsere laufenden Herausforderungen im Kern lösen.

 

https://baden.jungbrunnen.tips


Anzeige

Fit durch den Herbst und Winter: 

 

https://connectiv.naturavitalis.de/Vitamin-C-1000-mg-HOCHDOSIERT.html

Auch unsere Vorgänger konnten bis vor etwa sechs Millionen Jahren noch selbst Vitamin C im Körper herstellen. Durch eine Mutation ging diese Fähigkeit allerdings verloren. Man vermutet, dass es daran liegt, weil wir damals täglich über die frische Nahrung so viel Vitamin C aufgenommen haben, dass eine eigene Herstellung nicht mehr nötig war. So nahm der Steinzeitmensch durch seine Ernährung etwa 40-mal mehr Vitamin C zu sich als der Mensch heute. Womit die Natur allerdings nicht gerechnet hatte, ist unsere heutige nährstoffarme Ernährung. Und leider kann eine einmal verlorene Fähigkeit des Stoffwechsels nicht mehr wiedergewonnen werden.

Somit ist es immens wichtig das Allroundgenie Vitamin C täglich ausreichend zu sich zu nehmen. Und zwar nicht nur im Winter, sondern wirklich ganzjährig. Denn der Name „Allroundgenie“ ist Programm und belegt, dass das bekannteste Vitamin auch das am meisten unterschätzte ist. So spielt Vitamin C eben nicht nur eine wichtige Rolle bei der Unterstützung des Immunsystems im Winter, sondern es ist für rund 15000 Stoffwechselabläufe täglich unentbehrlich. hier klicken 

 


Der menschliche Körper besteht zum größten Teil aus Eiweiß und Wasser. Was uns aber funktionstüchtig macht und unserem Körper Festigkeit verleiht sind

https://connectiv.naturavitalis.de/Calcium-Magnesium-HOCHDOSIERT.html

letztendlich Mineralstoffe – speziell Magnesium und Calcium.
Dabei ist Calcium mehr als jeder andere Mineralstoff in unserem menschlichen Körper enthalten. Wie wir alle wissen, ist es unentbehrlich für unsere ca. 215 Knochen und Zähne und deren Erhaltung. Gerade weil unsere Knochen als lebendes Gewebe einem ständigen Auf- und Abbauprozess unterliegen, ist die ausreichende Verfügbarkeit von Calcium zur Erhaltung unserer Knochen unabdingbar. Aber Calcium hat noch weitere wichtige Aufgaben wie nämlich im Hinblick auf unsere Blutgerinnung, unseren Energiestoffwechsel sowie auch unserer Muskelfunktion. Selbst für unsere Verdauung spielt Calcium eine wichtige Rolle, da es zu einer normalen Funktion von unseren hierfür benötigten Verdauungsenzymen beiträgt. Was viele nicht wissen ist ferner, dass Calcium aber auch zu einer normalen Signalübertragung zwischen unseren Nervenzellen beiträgt.
Die EU-Kommission hat insoweit all diese festgestellten Wirkungen und Aufgaben von Calcium offiziell in einer Liste bestätigt, in der zusammenfassend aufgeführt wird, wozu Calcium als Nährstoff in unserem Körper im Einzelnen für unsere Gesundheit beitragen kann, nämlich
–    normaler Blutgerinnung
–    normalen Energiestoffwechsel
–    normaler Muskelfunktion
–    normalen Signalübertragung zwischen den Nervenzellen
–    normaler Funktion von Verdauungsenzymen
Calcium wird ferner benötigt zur Erhaltung normaler Knochen und normaler Zähne;Calcium hat zudem eine Funktion bei der Zellteilung und Zellspezialisierung.
Aber auch der Mineralstoff Magnesium hat ein schier unglaublich breites Spektrum an unterschiedlichen Aufgaben innerhalb unseres Körpers.

https://connectiv.naturavitalis.de/Vitamine-K2-D3-amp-Calcium-HOCHDOSIERT.html

Heute weiß man, dass Vitamin D bzw. D3 nicht nur zur Erhaltung normaler Knochen beiträgt, sondern auch für andere Funktionen wichtig ist, indem es nämlich auch zur Erhaltung normaler Zähne, zur Erhaltung einer normalen Muskelfunktion, zu einer normalen Aufnahme/Verwertung von Calcium und Phosphor sowie zu einem normalen Calciumspiegel beiträgt. Ferner trägt Vitamin D zu einer normalen Funktion unseres Immunsystems bei und hat eine Funktion bei der Zellteilung.

Was viele vielleicht nicht wissen, ist aber, dass Vitamin K bzw. Vitamin K2 zur Erhaltung normaler Knochen beiträgt. Damit das in der Nahrung aufgenommene Calcium korrekt transportiert und verwertet werden kann, benötigt unser Körper nämlich zwei wichtige Proteine, das sog. Matrix-Gla-Protein (MGP) und das Hormon Osteokalzin, die jeweils von Vitamin K2 aktiviert werden. Ohne Vitamin K2 bleiben diese körpereigenen Proteine inaktiv mit der Folge, dass dadurch nicht nur die Knochen im Laufe der Zeit langsam entkalken können, sondern dass das aufgenommene Calcium nutzlos ausgeschieden oder abgelagert wird, wodurch es langfristig sogar zu unliebsamen Verkalkungen im Körper kommen kann. Die Funktion von Vitamin K2 auf unsere Gesundheit ist daher nicht zu unterschätzen, weshalb auf eine ausreichende Versorgung unseres Körpers mit Vitamin K2 peinlichst geachtet werden sollte.

Damit die wichtige Gesundheit Ihrer normalen Knochen gewährleistet bleibt, haben wir uns dazu entschlossen, diese hierfür vorstehend aufgezeigten Nährstoffe in einem  Produkt zusammenzuführen und zu vereinen, nämlich in unserer Produktneuheit „Vitamine K2 + D3 & Calcium“. hier klicken 

https://connectiv.naturavitalis.de/Kurkuma-plus.html

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Kurkuma genauso wirksam gegen Entzündungen im Körper vorgeht wie so manch einschlägiges Medikament wie z. B. Hydrokortison, Phenylbutazon (Mittel gegen rheumatische Schmerzen, das jedoch so starke Nebenwirkungen hat, dass es nur noch selten verordnet wird), Aspirin und Ibuprofen – allerdings ohne deren schädliche Nebenwirkungen.
Die stark  antioxidative Wirkung von Kurkuma verhindert auch die Oxidation von Cholesterin. Und Cholesterin wird erst so richtig gefährlich, wenn es oxidiert, da es erst dann die Blutgefässe schädigt und so die Entstehung einer Arteriosklerose fördert.
Verschiedene Studien lassen ferner den Schluss zu, dass Kurkuma generell eine Schutzfunktion bei vielen Atemwegserkrankungen aufweist. Der Wirkmechanismus ist vermutlich wieder mit dem stark entzündungshemmenden und antioxidativen Potential erklärbar.
Da Kurkuma ein fettlöslicher Nährstoff ist, wird er im Darm des Menschen grundsätzlich schlecht resorbiert. Um dennoch das volle gesundheitliche Potential dieser fantastischen Natursubstanz nutzen zu können, haben wir unsere Kurkuma-Kapseln mit der Biosystem-Technologie veredelt. Diese sorgt für eine wesentlich bessere Bioverfügbarkeit. Probieren Sie es selber aus. Sie werden begeistert sein! hier klicken 

Danke für Ihre Unterstützung, die mir hilft die Seite aufrecht zu erhalten! 

via Überweisung:

Konto Inhaber: CONNECTIV EVENTS S.L.
IBAN: ES95 001901 82564 01001 4565
BIC: DEUTESBBXXX

Bitte immer Spende als Zweck angeben!
DANKE!

________________________________________________________________________

Die Plattform von connectiv.events bietet Dir vielfältige und effektive Möglichkeiten, Dich, Deine Arbeit und/oder Dein Unternehmen bei einem thematisch breitgefächerten Publikum vorzustellen. Die Bekanntheit und auch die Beliebtheit von connectiv.events wächst von Tag zu Tag.

Im digitalen Zeitalter ist es besonders wichtig, einander real zu begegnen. Die Gelegenheit dazu hast Du bei unseren Events. Eine Termin-Übersicht findest Du im Event-Kalender.
Abonniere doch gleich unseren Youtube-Kanal. Damit unterstützt Du unseren Bekanntheitsgrad und verpasst keine neuen Produktionen mit spannenden Themen und Gästen.
Verpasse auch keine Informationen über kommende Events, sowie interessante Artikel, Beiträge und Menschen und melde Dich ebenfalls für unseren Newsletter an.
Wir entwickeln unsere Plattform ständig weiter und wünschen Dir viel Freude beim Stöbern auf connectiv.events

________________________________________________________________________

Weiter lesen auf:

Bildredakteur:

connectiv.event

Textredakteur:

connectiv.events

Quelle:

connectiv.events

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This