0 Nikola Tesla, Äther, Antigravitation und die Nutzung der Kraft des Universums | connectiv.events
Seite auswählen
https://pixabay.com/de/users/hans-2/, https://pixabay.com/de/users/eduardo807-3300327/

hans-2, eduardo807-3300327/pixabay

Nikola Tesla, Äther, Antigravitation und die Nutzung der Kraft des Universums

3. Juni 2021 | Psychologie | Gesellschaft | Wirtschaft | Finanzen | Wissenschaft | Forschung | connectiv.events

Vor über 100 Jahren hat Nikola Tesla Technologien erdacht, die wir heute noch nicht verstehen können.

In den späten 1800er Jahren sprach Nikola Tesla über Antigravitationstechnologie, fliegende Untertassen, die von speziellen Teslaspulen angetrieben werden, und „Äther“, der von der lebensspendenden Schöpferkraft beeinflusst wird.

„Ich habe eine dynamische Theorie der Schwerkraft in allen Einzelheiten ausgearbeitet und hoffe, diese sehr bald der Welt zu geben.“

Die meisten Dinge, die Sie heute um sich herum sehen, Elektrizität, das Radio, Drohnen, Leuchtstofflampen, Neonröhren, Radar, Mikrowellen und Dutzende anderer erstaunlicher Erfindungen sind das Ergebnis eines einzigen Geistes: Nikola Tesla.

Nikola Tesla ist ein Mann, der in den Geschichtsbüchern nicht vorkommt, der aber für die futuristische Technologie verantwortlich ist, die wir heute genießen und die von diesem Genie vor über hundert Jahren entwickelt wurde.

Aber Teslas Geist ging über konventionelle Technologien hinaus. Tatsächlich meldete Nikola Tesla im Jahr 1928 ein faszinierendes Patent an.

Die Patentnummer 1,655,144 beschreibt eine Flugmaschine, die seltsamerweise sowohl einem Flugzeug als auch einem Hubschrauber ähnelte.

Aber das war ein Patent für ein Fahrzeug, das ein Antriebssystem benötigte.

Vor seinem Tod entwickelte Nikola Tesla das, was er ‚Space Drive‘ oder das anti-elektromagnetische Feld-Antriebssystem nannte.

Tesla fuehrt 1898 einen Test durch, waehrend er eine Lampe einige Meter vom Generator entfernt traegt, aber sie leuchtet weiter.

 

http://hvtraenkle.com/

 

Im Jahr 1897, als Tesla seine Dynamische Theorie der Gravitation vorstellte, sagte er, dass alle Körper Mikrowellen aussenden, deren Spannung und Frequenz durch ihren elektrischen Inhalt und ihre relative Bewegung bestimmt werden.

Vor über hundert Jahren gelang es Nikola Tesla, die Mikrowellenstrahlung unseres Planeten zu messen und er kam zu dem Schluss, dass sie nur ein paar Zentimeter in der Wellenlänge beträgt.

Tesla sagte weiter, dass die Frequenz und die Spannung der Mikrowellenstrahlung der Erde stark von der Geschwindigkeit und der Masse der Erde beeinflusst wurden.

Die Gravitationswechselwirkung mit anderen Himmelskörpern wie der Sonne wurde durch die Wechselwirkung der Mikrowellen zwischen den Himmelskörpern bestimmt.

Tesla bestätigte dies, indem er zwei Metallplatten in einem gewissen Abstand zueinander anordnete und sie mit Hochspannung und Hochfrequenzströmen („Tesla-Ströme“ oder „Mikrowellen“) elektrisierte.

Bei einer ausreichend hohen Spannung und Frequenz wurde der Raum zwischen ihnen „fest“.

Es funktionierte auch mit nur einer Platte, wobei die Zinkplatte (1/8″ dick x 12″ quadratisch, etwa zwei Pfund schwer) in der Luft schwebte.

Tesla war nicht nur einer „jenseitigen“ Technologie auf der Spur, sondern wagte sich auch an andere faszinierende Themen, die ihn schliesslich zum Äther führten.

In einem unveröffentlichten Artikel von Man’s Greatest Achievement (Größte Errungenschaft des Menschen) beschrieb Tesla seine Dynamische Theorie der Schwerkraft und sagte, dass „leuchtender Äther den ganzen Raum füllt“.

 

https://t1p.de/genesisprolife

 

 

Der Aether des Lebens

Tesla sagte, dass der Äther von der lebensspendenden schöpferischen Kraft beeinflusst wird. Der Äther wird in “ unendliche Wirbel“ („Mikro-Helices“) in der Nähe der Lichtgeschwindigkeit geworfen, zu abwägbarer Materie.

Dann lässt die Kraft nach und die Bewegung hört auf. Die Materie kehrt in den Äther zurück (eine Form des „atomaren Zerfalls“).

Auch der Mensch kann sich diese Prozesse zunutze machen:

-Materie aus dem Äther gewinnen.
-mit der gewonnenen Materie und Energie erschaffen, was er will
-die Größe der Erde verändern
-die Jahreszeiten der Erde steuern (Wetterkontrolle)
-die Erde wie ein Raumschiff durch das Universum lenken
-Verursacht die Kollisionen von Planeten, um neue Sonnen und Sterne, Wärme und Licht zu erzeugen
-Leben in unendlichen Formen hervorbringen und entwickeln

Interessanterweise ging Tesla über Erfindungen hinaus und war etwas Großem auf der Spur.

In der Tat, wenn wir über Nikola Teslas „Äther“ lesen, erkennen wir, wie weit dieser brillante Geist dem Rest der Welt tatsächlich voraus war.

„Ich habe es in allen Einzelheiten ausgearbeitet und hoffe, es der Welt sehr bald geben zu können. Es erklärt die Ursachen dieser Kraft und die Bewegungen der Himmelskörper unter seinem Einfluss so zufriedenstellend, dass es ein Ende zu müßigen Spekulationen und falsche Vorstellungen, wie die von gekrümmten Raum setzen wird.

„Nur die Existenz eines Kraftfeldes kann die Bewegungen der Körper, wie sie beobachtet werden, erklären, und ihre Annahme macht die Raumkrümmung überflüssig. Alle Literatur zu diesem Thema ist nutzlos und dazu bestimmt, in Vergessenheit zu geraten. Ebenso sind alle Versuche, die Funktionsweise des Universums zu erklären, ohne die Existenz des Äthers und die unverzichtbare Funktion, die er in den Phänomenen spielt, anzuerkennen.“

All das oben Gesagte könnte so interpretiert werden, als ob Tesla sagen würde, dass die Menschheit durch die Wissenschaft tatsächlich eins mit dem Schöpfer werden kann.

Die grenzenlosen Kräfte sind schon da, wir müssen sie nicht erfinden, wir müssen nur einen Weg finden, sie zu sehen, zu fühlen und sie nutzbar zu machen.

Tesla mag einen Weg gefunden haben, aber der Rest der Menschheit war noch nicht bereit dafür.

 

https://aquarius-prolife.com/de/?wt_mc=AQ05&utm_source=Display&utm_medium=cpv&utm_term=&utm_campaign=Display-Connectiv

 

Unterstützen via Paypal

Unter dem folgenden Link können Sie mich mit einer Spende via Paypal unterstützen: paypal.me/Annaconnectiv

Danke dafür! 🙂


Anzeige

Natural Sound Systeme

www.idealsound.de

Worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen den Natural Sound Systeme der Firma idealsound und herkömmlichen Lautsprechern? Was macht die Natural Sound Systeme so besonders?

Als erstes fällt einem das ungewöhnliche Design auf. Man sieht auf den ersten Blick, dass hier etwas „anders“ ist. Doch worin liegt nun der grundlegende technische Unterschied zu anderen Lautsprechersysteme?

Donner und Vogelgesang

Hier ist es nun wichtig, sich die Funktionsweise einer Lautsprecherbox etwas näher anzuschauen.

Bei herkömmlichen Lautsprechern wird der Schall, in einen konstruktionsbestimmten Abstrahlwinkel, nach vorne in eine Richtung abgegeben. Bei einem Stereosignal (zwei Lautsprecherboxen) sitzt der Zuhörer idealerweise dann im sogenannten Stereodreieck, was bedeutet, dass er mehr oder weniger stark oder laut „etwas“ auf die Ohren bekommt.

Ein Blick in der Natur erklärt den Unterschied

Wirft man einen Stein in ruhiges Gewässer, so wird eine gleichmäßige Wellenausbreitung sichtbar. In der Natur breitet sich zum Beispiel der Gesang eines Vogels „kugelförmig“ aus, wodurch er sehr gut und weit hörbar ist.

Die Natural Sound Systeme von idealsound erreichen nun unter zu Hilfenahme eines Campanoiden, welcher oberhalb des Breitbandlautsprechers – beziehungsweise bei den Zwei und Dreiwegesystemen zwischen dem Mittel- und Hochtöner – platziert ist. Dadurch kommt es zu einer gleichmäßigen, 360 Grad Schallabstrahlung in kugelförmiger Charakteristik.  sind Sie in der Lage, mit nur zwei Lautsprecherboxen ein dreidimensionales Klangbild zu erzeugen.

Aufgrund dieser Konstruktion wird das „natürliche Hören“, also das „Hineinhören“ in eine Klangwelt, gefördert, wodurch sich diese Systeme auch sehr gut für die therapeutische Arbeit eignen. Die Zuhörer nehmen die Musik plötzlich vollkommen anders war, da das Gehör sich zunehmend „öffnet“ und förmlich nach „Informationen“ sucht. Positioniert man sich genau zwischen zwei Natural Sound Lautsprechern, entsteht der Klangeindruck eines Surroundklangsystems. Man fühlt sich mitten drin im Klanggeschehen.

Der wichtigste Informationsanteil einer musikalischen Darbietung liegt im Mitteltonbereich – hier spielt sich im wahrsten Sinne des Wortes die Musik ab. Genau da liegen auch die Stärken der Natural Sound Systeme von idealsound und überzeugen mit transparenter Wiedergabe sowie detailreicher Tiefenstaffelung.

Daher entdeckt man beim mehrmaligen Anhören eines Musikstückes auch immer wieder neue Details, die zuvor anscheinend nicht dagewesen sind. Der Hochtonbereich rundet den hervorragenden Gesamteindruck ab und lässt das Musikmaterial im richtigen Licht erstrahlen.

Mit Natural Sound Systeme von idealsound öffnen sich neue faszinierende Klangwelten.

 

http://www.idealsound.de

_____________________________________________________________________

Die Plattform von connectiv.events bietet Dir vielfältige und effektive Möglichkeiten, Dich, Deine Arbeit und/oder Dein Unternehmen bei einem thematisch breitgefächerten Publikum vorzustellen. Die Bekanntheit und auch die Beliebtheit von connectiv.events wächst von Tag zu Tag.

Im digitalen Zeitalter ist es besonders wichtig, einander real zu begegnen. Die Gelegenheit dazu hast Du bei unseren Events. Eine Termin-Übersicht findest Du im Event-Kalender.
Abonniere doch gleich unseren Youtube-Kanal. Damit unterstützt Du unseren Bekanntheitsgrad und verpasst keine neuen Produktionen mit spannenden Themen und Gästen.
Verpasse auch keine Informationen über kommende Events, sowie interessante Artikel, Beiträge und Menschen und melde Dich ebenfalls für unseren Newsletter an.
Wir entwickeln unsere Plattform ständig weiter und wünschen Dir viel Freude beim Stöbern auf connectiv.events

Weiter lesen auf:

https://humansarefree.com/2021/05/nikola-tesla-antigravity-power-universe.html
Bildredakteur:

connectiv.event

Textredakteur:

connectiv.events

Quelle:

connectiv.events

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This