Oliver Nevermind: Rituelle Gewalt

Das Infoportal Rituelle Gewalt [12] nennt diese Merkmale (Auszug):
-Extreme, sadistische, fast immer sexualisierte Gewalttaten und Folter bis hin zum Tod von Opfern. Häufig ist dabei auch die Rede von Zwangs-Schwangerschaften und Kindstötungen.
-Berufung der Täter/innen auf irgendeine Form von Religion und Ideologie (….)
Manche Täter/innen-Gruppen scheinen auch keinen besonderen ideologischen oder religiösen Überbau zu haben, sondern einfach nach Art einer „Loge“ zu funktionieren (geschlossener Mitgliederkreis, Aufnahme-Riten, Mitwisserschaft, die verpflichtet(…).
-Geheimhaltungsmaßnahmen, Vertuschung, Schweigegebote, die durch Bedrohung, Mind-Control, Psychotricks oder mit kriminellen Mitteln durchgesetzt werden [13] [14]