Oliver Nevermind über Lydia Benecke: „Ritueller Missbrauch, Satanismus, Organisierte Pädokriminalität, Snuff-Filme“ – Ansichten einer Skeptikerin!

In diesem Artikel beschäftige ich mich mit einem der bekanntesten Gesichter der Skeptiker-Bewegung. Die Rede ist von Lydia Benecke. Lydia Benecke ist den meisten von uns wohlbekannt, eine extrovertierte Diplom-Psychologin, die in diversen TV-Produktionen ihre Sichtweise bzgl. Serienmördern, Triebtätern und anderer Psychopathen darlegt. [1] Dies wäre an für sich nicht sonderlich erwähnenswert, würde sie nicht durch eine Eigenheit hervorstechen. Nämlich dem Ableugnen von satanisch-rituellem Missbrauch. [2] Darüber hinaus behauptet sie, es gäbe keine realen Snuff-Filme [3] und Marc Dutroux sei ein Einzeltäter, der mit der Unterstützung von lediglich zwei Mitstreitern auf eigene Faust gehandelt hat. [4] Ich möchte mich an dieser Stelle nicht an der Person Lydia Benecke abarbeiten, sondern sachlich auf ihre Standpunkte eingehen.