0 PFAS-Chemikalien in Lebensmitteln | connectiv.events
Seite auswählen

Bild von Arturs Budkevics auf Pixabay

PFAS-Chemikalien in Lebensmitteln

17. Juni 2019 | Familie | Soziales | Gesundheit | Ernährung | Natur | Umwelt | Wissenschaft | Forschung | connectiv.events

(CNN) Die US Food and Drug Administration (FDA) bestätigte, dass PFAS-Chemikalien ihren Weg in die US-Nahrungsmittel gefunden haben. Anfang Juni 2019, als die „forever chemicals“ in den Lebensmitteln nachgewiesen wurden, bestätigte die FDA öffentlich die ersten Ergebnisse der Untersuchung.

PFAS ist eine Familie von fast 5.000 synthetischen Chemikalien, die in der Umwelt und in unserem Körper extrem beständig sind. Per- und polyfluorierte Alkylverbindungen sind organische Verbindungen, bei denen an mindestens einem Kohlenstoffatom die Wasserstoffatome am Kohlenstoffgerüst vollständig durch Fluoratome ersetzt worden sind, die als PFOS, PFOA und GenX bekannt sind, manchmal auch als forever chemicals bezeichnet. Durch die Verbindung von Fluor und Kohlenstoff zerfallen diese Chemikalien extrem stark und schwer in der Umwelt oder in unserem Körper.

Sie gelangen leicht in die Luft, in Nahrung, Boden und Wasser und sammeln sich im Körper an. PFAS können die folgenden Erkrankungen verursachen; Leberschäden, Schilddrüsenerkrankungen, verminderter Fruchtbarkeit, hohem Cholesterinspiegel, Fettleibigkeit, hormonelle Erkrankungen und Krebs.

PFAS-Chemikalien setzen sich im Körper vor allem im Blut, in der Niere und in der Leber ab. Eine Studie der US Centers for Disease Control and Prevention aus dem Jahr 2007 bestätigte, dass im Blut von 98% der US-Bevölkerung PFAS-Chemikalien nachgewiesen werden konnten.

 

http://hvtraenkle.com/

 

FDA verrät PFAS-Ergebnisse

PFAS-Chemikalien werden von verschiedenen Industrien verwendet, weil sie Öl und Wasser abstoßen. Sie werden seit den 1940er Jahren hergestellt und finden sich in Antihaftprodukten, Beizen, Farben, Reinigungsmitteln, Lebensmittelverpackungen und Brandschutzschaumstoffen

Die Ergebnisse der FDA-Untersuchung wurden von der Agentur erstmals auf dem 29. jährlichen Europäischen Treffen der Society of Environmental Toxicology and Chemistry in Helsinki im vergangenen Monat vorgestellt. Bilder der Präsentation der FDA auf der Sitzung wurden zunächst von der Interessengruppe Environmental Defense Fund aufgenommen und von der Environmental Working Group veröffentlicht. Die Agentur bestätigte, dass die Bilder von der FDA gemacht wurden.

Die Ergebnisse werden nun auf einer aktualisierten FDA-Website über PFAS vorgestellt, die veröffentlicht werden soll. Die FDA stellte CNN eine Vorabkopie des Textes der Website zur Verfügung.

„…aufgrund potenzieller gesundheitlicher Bedenken im Zusammenhang mit diesen Chemikalien arbeitet die FDA daran, die potenzielle Exposition gegenüber PFAS besser zu verstehen“, wird die Website sagen.

Die FDA prüfte einen Milchviehbetrieb in der Nähe einer US Air Force Base, in dem Brandschutzschaumstoffe mit PFAS verwendet wurden. Während die US-Umweltschutzbehörde 70ppm (parts per million) als den Grenzwert angibt wurden, nach Angaben der FDA, die Ergebnisse der Wasserproben in der Region 35-mal höher getestet.

Die Forscher analysierten 13 Proben aus dem Milchviehbetrieb, darunter Wasser, Tierfutter und fünf eigentliche Milchproben. Alle 13 Proben hatten nachweisbare PFAS-Werte, die von ähnlicher chemischer Struktur waren wie das, was in den Brandschutzschaumstoffen verwendet wurde. Die FDA sagte, dass die Proben „als ein Problem für die menschliche Gesundheit eingestuft wurden und die gesamte Milch von der Farm entsorgt wurde“.

Die FDA stellte fest, dass selbst nachdem die Kühe nicht mehr dem PFAS-kontaminierten Wasser oder Futter ausgesetzt waren, die angesammelten Chemikalien verblieben. Nur 30 Tage Essen und Trinken von kontaminierten Lebensmitteln und Wasser führen dazu, dass eine Kuh 1,5 Jahre braucht bis ihr System die Chemikalien ausgeschieden hat.

Die FDA analysierte auch Produktproben aus Betrieben in der Nähe einer PFAS-Produktionsstätte. Die Produkte wurden auf den lokalen Bauernmärkten verkauft. Nach Angaben der FDA sind Brunnen in der Nähe bekannt dafür, dass sie mit dem PFAS, bekannt als GenX, verunreinigt sind. Von den 20 getesteten Produktmustern waren 16 Blattgemüse wie Salat, Kohl, Grünkohl und Blattkohl. Unter diesen zeigten 15 nachweisbare PFAS-Werte. Laut FDA wurden „Proben als unbedenklich für die menschliche Gesundheit eingestuft“.

Die Agentur testete auch 91 Proben von Lebensmitteln, die im Rahmen der Total Diet Study 2017 der FDA gesammelt wurden. Die Studie ist ein laufendes FDA-Programm, das etwa 800 Schadstoffe und Nährstoffe überwacht, die in der durchschnittlichen US-Ernährung enthalten sind. Im Rahmen dieses Programms kauft, bereitet und analysiert das Center for Food Safety and Applied Nutrition der FDA viermal im Jahr rund 280 verschiedene Lebensmittel und Getränke aus dem ganzen Land.

Nach Angaben der Website, die CNN zur Verfügung gestellt wurde, hatten 10 von 91 getesteten Lebensmitteln nachweisbare PFAS-Werte, jedoch auf einem Niveau, das nicht als gesundheitlich bedenklich angesehen werden muss.

 

https://baden.jungbrunnen.tips

 

Eure Spenden helfen uns, Euch noch bessere Artikel zu bieten.

via Überweisung:

Konto Inhaber: CONNECTIV EVENTS S.L.
IBAN: ES95 001901 82564 01001 4565
BIC: DEUTESBBXXX

Bitte immer Spende als Zweck angeben!
DANKE!

________________________________________________________________________

Die Plattform von connectiv.events bietet Dir vielfältige und effektive Möglichkeiten, Dich, Deine Arbeit und/oder Dein Unternehmen bei einem thematisch breitgefächerten Publikum vorzustellen. Die Bekanntheit und auch die Beliebtheit von connectiv.events wächst von Tag zu Tag.

Im digitalen Zeitalter ist es besonders wichtig, einander real zu begegnen. Die Gelegenheit dazu hast Du bei unseren Events. Eine Termin-Übersicht findest Du im Event-Kalender.
Abonniere doch gleich unseren Youtube-Kanal. Damit unterstützt Du unseren Bekanntheitsgrad und verpasst keine neuen Produktionen mit spannenden Themen und Gästen.
Verpasse auch keine Informationen über kommende Events, sowie interessante Artikel, Beiträge und Menschen und melde Dich ebenfalls für unseren Newsletter an.
Wir entwickeln unsere Plattform ständig weiter und wünschen Dir viel Freude beim Stöbern auf connectiv.events   319817318

________________________________________________________________________

Weiter lesen auf:

https://edition.cnn.com/2019/06/03/health/pfas-food-supply-fda/index.html
Bildredakteur:

connectiv.event

Textredakteur:

connectiv.events

Quelle:

connectiv.events

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This