Samoa zieht MMR-Impfstoff zurück, nachdem zwei Babys nach wenigen Minuten gestorben sind – Mehr Tote durch Impfstoff als durch Masern

Die samoanische Regierung hat die Ärzte angewiesen, die Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln einzustellen. Der landesweite Stopp wurde verhängt, nachdem zwei Babys innerhalb von Minuten nach Erhalt der MMR-Impfung verstorben waren.
Die Babys wurden schnellstens in das Safotu-Krankenhaus in Savai’i gebracht, konnten aber nicht mehr gerettet werden.
Das erste Baby, ein einjähriges Mädchen, starb innerhalb von drei Minuten nach der Injektion des Impfstoffs, wie TV1 Samoa berichtete.
Zwei Stunden später brachte eine zweite Familie ihren einjährigen Jungen zur Impfung mit, verweigerte dies jedoch, nachdem sie von dem vorausgehenden Todesfall erfahren hatte.
Die Krankenschwester hat ihn daraufhin dem Jungen angeblich ohne Zustimmung der Eltern gespritzt, der innerhalb einer Minute starb.
Der Leiter des Gesundheitsministeriums, Dr. Take Naseri, ordnete die sofortige Rücknahme des Impfstoffs an. Eine forensische Autopsie der beiden Babys wurde ebenfalls beantragt. Ihr Tod wird von der Polizei untersucht.