0 Studie: Chlordioxid-Lösungen inaktivieren den Coronavirus | connectiv.events
Seite auswählen

Bildmontage Pixabay

Studie: Chlordioxid-Lösungen inaktivieren den Coronavirus

28. Januar 2020 | Allgemein | Gesundheit | Ernährung | Medizin | Natur | Umwelt | Psychologie | Gesellschaft | Wissenschaft | Forschung | connectiv.events

Mein Appell an die medizinische Fachwelt

von Rainer Taufertshöfer

Bereits im Jahr 2005 belegte eine chinesische Studie, des Tianjin Institute of Environment and Health, die Wirksamkeit von Chlordioxid-Lösungen gegen das Coronavirus, welches das schwere akute respiratorische Syndrom assoziiert. In dieser Studie wurde die Persistenz und Inaktivierung des Coronavirus (SARS-CoV) in Kot, Urin und Wasser untersucht.

„In vitro-Experimente zeigten, dass das Virus nur zwei Tage lang in Krankenhausabwässern, häuslichem Abwasser und dechloriertem Leitungswasser persistieren konnte, während es bei 20 Grad C drei Tage im Kot, 14 Tage in PBS und 17 Tage im Urin persistierte. Bei 4 Grad C konnte das SARS-CoV jedoch 14 Tage im Abwasser und mindestens 17 Tage im Kot oder Urin persistieren. […] 2,19 mg/L Chlordioxid im Abwasser sorgen für eine vollständige Inaktivierung von SARS-CoV […]“. (Wang XW, 2015)

Mein Appell an die behandelnden Ärzte weltweit *

Eine wirksame Chlordioxid-Dosis von 2,19 mg/L (siehe o.g. Studie) entspricht einer Mengenangabe von 0,00219 g/L Chlordioxid. Ein Liter einer 0,3%igen Chlordioxid-Lösung (CDS/CDL oder CDI) enthält 3 g/L Chlordioxid. Die Herstellungszeit beträgt 60 Minuten und die Rohstoffkosten hierfür 20 Cent.

Meine persönliche orale Chlordioxid-Aufnahme einer CDS-/CDL-Lösung (pH-Wert von 7,0) beträgt täglich 0,3 g/L. In Extrem-Situationen verabreiche ich täglich bis zu 0,6 g/2L – z.B. bei meinen Entwicklungshilfe-Einsätzen im Ausland.
Hieraus leite ich ab, dass meine persönliche tägliche orale Maximaldosis, die gegen das Coronavirus wirksame Chlordioxid-Konzentration, um das 270-fache (gerundet) übersteigt.

 

https://aquarius-prolife.com/de/

 

Sollte aufgrund eines komatösem Zustandes des Patienten die orale Aufnahme nicht mehr möglich erscheinen, würde ich in eine Menge von 500 ml Infusionslösung, 0,03g/500ml Chlordioxid hinzugeben = 10 ml einer 0,3%igen Chlordioxid-Infusionslösung (pH-Wert von 7,4) – bis zu 2-mal täglich wählen. Selbst diese geringe Dosierung übersteigt die gegen das Coronavirus wirksame Chlordioxid-Dosis um das 13-fache (gerundet).

Geht man davon vernünftiger Weise davon aus, dass sich diese Chlordioxid-Menge im menschlichen Organismus verdünnt, sollte die in der o.g. Studie genannte Wirksamkeits-Konzentration in jedem Fall erreicht werden. Spätestens nach 3-10 Tagen sollten sich hiermit positive Ergebnisse zeigen.

Gerne schule ich jeden Interessierten auf diesen Fachgebieten https://www.chlordioxid-fachseminar.com/ , zur Erlangung einer weitest gehenden Autarkie im Zusammenhang genannter Wirkstoffe und deren Herstellung, sind u.a. Teil meiner Forschungsseminare.

Verweis
Wang XW, L. J. (06 2015). Study on the resistance of severe acute respiratory syndrome-associated coronavirus. (U. N. National Center for Biotechnology Information, Herausgeber) doi:10.1016/j.jviromet.2005.02.005

*Haftungsausschluss
Heilaussagen oder Rechtsberatungen in jeglicher Form sind mir gesetzlich verboten und werden von mir auf diesen Seiten auch nicht abgegeben. Ich weise darauf hin, dass Teile der hier vorgestellten Diagnose- und Behandlungsmethoden Verfahren der naturheilkundlichen Erfahrungsmedizin entstammen, die nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die Schulmedizin gehören. Alle getroffenen Aussagen über Eigenschaften und Wirkungen sowie Indikationen der vorgestellten Verfahren beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungswerten in der jeweiligen Therapierichtung selbst, die von der aktuell herrschenden Schulmedizin leider nicht geteilt werden. In diesem Artikel finden Sie aus rechtlichen Gründen daher lediglich eine Zusammenfassung von Literaturrecherchen und persönlichen Erfahrungen. Die gegebenen Informationen geben nur die Auffassung der jeweiligen Autoren, Gesprächspartner und mir wieder und stellen keinen medizinischen oder rechtlichen Ratschlag dar. Die Anwendung der gegebenen Informationen erfolgt immer und ausschließlich in Eigenverantwortung und auf eigene Gefahr. Ich hafte nicht für etwaige Schäden, die aus der Anwendung der gegebenen Informationen entstehen können.

Bei bestehender Krankheit suchen Sie immer einen Arzt oder Heilpraktiker auf.

 

mehr zum Thema:

Was hat der Corona-Virus mit 5G zu tun?

Corona Virus stammt aus Labor in Wuhan – Gefahr weitaus größer als gedacht

Coronavirus, eine breite Basis für zahlreiche Medizinpatente

 

Eure Spenden helfen mir, Euch noch bessere Artikel zu bieten, sie sind wichtig, damit ich Autoren, Graphiker, Cutter u.v.m. bezahlen kann. Ich habe keine Sponsoren oder Investoren. 

via Überweisung:

Konto Inhaber: CONNECTIV EVENTS S.L.
IBAN: ES95 001901 82564 01001 4565
BIC: DEUTESBBXXX

Bitte immer Spende als Zweck angeben!
DANKE!

________________________________________________________________________

Die Plattform von connectiv.events bietet Dir vielfältige und effektive Möglichkeiten, Dich, Deine Arbeit und/oder Dein Unternehmen bei einem thematisch breitgefächerten Publikum vorzustellen. Die Bekanntheit und auch die Beliebtheit von connectiv.events wächst von Tag zu Tag.

Im digitalen Zeitalter ist es besonders wichtig, einander real zu begegnen. Die Gelegenheit dazu hast Du bei unseren Events. Eine Termin-Übersicht findest Du im Event-Kalender.
Abonniere doch gleich unseren Youtube-Kanal. Damit unterstützt Du unseren Bekanntheitsgrad und verpasst keine neuen Produktionen mit spannenden Themen und Gästen.
Verpasse auch keine Informationen über kommende Events, sowie interessante Artikel, Beiträge und Menschen und melde Dich ebenfalls für unseren Newsletter an.
Wir entwickeln unsere Plattform ständig weiter und wünschen Dir viel Freude beim Stöbern auf connectiv.events

________________________________________________________________________

Weiter lesen auf:

https://www.rainer-taufertshoefer-medizinjournalist.de/STUDIE_Chlordioxid_CDL_CDS_CDI_inaktivieren_Coronavirus
Bildredakteur:

connectiv.event

Textredakteur:

Rainer Taufertshöfer

Quelle:

connectiv.events

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This