0 Ungiftiges, natürliches Zecken- und Sonnenschutzmittel – selbst gemacht! | connectiv.events
Seite auswählen

Ungiftiges, natürliches Zecken- und Sonnenschutzmittel – selbst gemacht!

6. Juni 2018 | Autarkie | Freies Leben | Gesundheit | Ernährung | Natur | Umwelt | connectiv.events

Sommerzeit … und man möchte draußen sein, das Leben atmen und genießen. Die einen arbeiten im Garten, die anderen unternehmen Waldspaziergänge oder Wanderungen. Und idt es nicht geradezu eine Kur für die Laune und die Energie, sich in eine wilde Blumenwiese zu legen, zwischen Löwenzahn, Klee, Margeriten, Sauerampfer, Butterblumen und Schafgarbe?

Wunderbar!

Zecken können einem die Freude verderben

Nur stellt man am nächsten Tag leider bisweilen fest, dass es irgendwo in der Kniekehle, an der Achselhöhle oder in der Leistenbeuge unangenehm juckt und sich eine Zecke eingenistet hat.Die haben nänlich jetzt Hochkonjunktur. Die Zecke mit einer Pinzette herauszuholen ist, wenn man sie selber gut sehen und erreichen kann, kein großes Kunststück. Aber dann heißt es, darauf zu achten, ob sich nach Tagen – oder sogar Wochen – ein scharf umgrenzter, roter Fleck (Wanderröte) einstellt, möglicherweise noch mit Kopfschmerzen und Fieber verbunden. das bedeutet, man hat sich mit Borrelien infiziert. Oder dass nach ein paar Tagen grippeähnliche Symptome, die eine FSME-Infektion bedeuten können. In beiden Fällen kann man leider nichts anderes tun, als ein Antibiotikum zu nehmen, wenn man wirklich sicher sein will, die Erreger zu eliminieren. Die oft sehr ernsten Spätfolgen zeigen sich erst nach Jahren und können ziemlich ernst sein.  Allerdings erkranken nur wenige Menschen nach einem Zeckenbiss dann auch wirklich ernsthaft an einer Lyme-Borreliose und es gibt Möglichkeiten, auch dann noch eine Heilung zu erreichen. Bei einer fortgeschrittenen Lyme-Borreliose wird das aber schwierig. Bei der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) treten ebenfalls nach ein paar Tagen grippeähnliche Symptome, wie Kopf- und Gliederschmerzen, Fieber, Gelenkschmerzen und Bauch weh auf. Zecken mit dem FSME Erreger sind fast ausschließlich in Süddeutschland verbreitet.

Vorbeugung ist besser als Antibiotika

Der beste Schutz ist daher die Vorbeugung, indem man verhindert, von einer Zecke gestochen zu werden. Empfolen wird helle, einfarbige Kleidung – was in der Sonne sowieso angenehmer ist – weil man auf dieser die dunklen, winzigen Zecken besser sieht und wegwischen kann. Nach einem Aufenthalt im Freien sollte man sich ausziehen und abduschen oder den Körper absuchen. Die Zecke sticht nämlich in der Regel nicht sofort zu, sondern krabbelt eine Weile auf dem Körper herum, um sich den besten Platz mit dünner Haut, warm und etwas feucht und direkt über einem Blutgefäß zu suchen.

Eine zweite Maßnahme ist ein „Repellent“, also ein Mittel, das man auf die Haut aufträgt, was Zecken abstoßend finden und sich einfach wieder fallen lassen. Leider ist im Handel erhältlicher Zeckenschutz (oft mit Sonnenschutz kombiniert) meist eins der giftigsten Produkte, die man sich auf die Haut schmieren kann. Es gibt aber die Möglichkeit, sich einen Zecken- und Sonnenschutz selbst anzurühren, der wirksam ist, aber ungiftig. Er wirkt aber nur für ein paar Stunden und man sollte ihn nach zwei bis drei Stunden neu auftragen.

Die Grundsubstanz ist hier, wie auch in den gekauften Produkten, ein Öl. Während in den industriellen Produkten meist irgendein billiges Öl, das keine Funktion hat, als TRägersubstanz dient, benutzen wir eines, das nicht nur in natürlichen Hautpflege verwendet wird, sondern auch von Natur aus einen natürlichen Sonnenschutzfaktor bietet: Das Kokosöl ist eines von mehreren „Trägerölen“, die das leisten und in der Nturkosmetik als Sonnenschutz verwendet wird.

Natürliche Öle als Sonnenschutz und Zeckenvertreiber

Laut dem Buch ”Oils of Nature (Öle der Natur)” von Anthony J. O’Lenick, gehören zu den Ölen mit den höchsten, natürlichen Sonnenschutzfaktor das Karottenöl, das einen Sonnenschutzfaktor (SSF) von 38-40 (!) aufweist, Jojobaöl, Sesamöl und Kokosöl liegen im Bereich von SSF 4-10, und bieten einen mittleren bisleichten Schutz. Man kanndem Öl aber das unschädliche Zinkoxid (nicht das giftige Titanoxid!) zusetzen und damit einen wesentlich stärkeren Sonnenschutz erreichen.

Bei dem Zinkoxid darauf achten, dass es hochwertig und speziell für die Kosmetikindustrie ist. Es muss unbeschichtet und ohne Nanopartikel sein. (Am besten ist es, eine einfache Staubmaske zu verwenden, um das Einatmen von Zinkoxid Staub zu verhindern.)

Dieses Rezept für eine selbstgemachte Zecken- und Sonnenschutzcreme, benötigt mehrere Öle und Sheabutter. Man erhält eine hochwertigste Körperbutter. Es ist sicher und ungiftig, und somit ideal für die ganze Familie (zum Essen ist es aufgrund der ätherischen Öle und des Zinkoxidpulvers absolut unverträglich, daher von Kindern fernhalten!)

Der Zusatz von Bienenwachs festigt die Körperbutter und verleiht einen leicht wasserabweisenden Effekt. Die ätherischen Öle, die nach persönlicher Vorliebe dazukommen, halten die Zecken fern. Das ätherische Karottensamen-Öl duftet natürlich, holzig und erdig.

Die Zutaten, die man dafür braucht, bekommt man im Bioladen (oder aus dem Internet).

Die Zecken- und Sonnenschutz-Körperbutter, hausgemacht!

  • 1/4 Tasse Kokosöl
  • 1/4 Tasse Sheabutter
  • 1/8 Tasse Sesam oder Jojobaöl
  • 2 El. Bienenwachsgranulat
  • 1-2 EL. Zinkoxidpulver (optional)
  • 1 TL. rote Himbeere Kernöl 20-30 Tropfen
  • Karottensamen- Öl
  • Ätherische Öle deiner Wahl (Lavendel, Rosmarin, Vanille, und/oder Pfefferminz)

Und so wirds gemacht:

  1. Schmelze dein Kokosöl, Sesam oder Jojobaöl in einem Wasserbad (oder einer kleine Pfanne bei schwacher Hitze), füge den Bienenwachs und die Sheabutter zusammen. Gib den Bienenwachs als letztes dazu.
  2. Ist alles geschmolzen ist, nimm die Mischung vom Herd und lasse sie bei Raumtemperatur abkühlen. Wenn du Zinkoxid verwendest, dann rühre es jetzt hinein (Vorsicht, dass nicht viel Staub entsteht.) Wenn es einige Klumpen gibt, das ist OK. Sie werden sich bei den nächsten Schritten auch lösen.
  3. Stell diese Mischung für 15-30 Minuten in den Kühlschrank.
  4. Danach wieder die Mischung aus dem Kühlschrank nehmen und mit einem Standmixer oder einen Handmixer alles verquirlen. Gib das Himbeersamenöl, Karottenöl und alle ätherischen Öle deiner Wahl und mixe weiter, bis die Mischung leicht und locker wird.
  5. Verwende es so, wie du normalerweise Sonnenschutz verwenden würdest. Am besten füllt man es in ein Glas und bewahrtes im Kühlschrank auf, denn die Zecken- und Sonnenschutzcreme enthält kein Konservierungsmittel.

Übrigens wirkt das Kokosöl hervorragend zur Abwehr von Zecken. Einfach Öl auf den Körper auftragen und fertig. Auch wirksam zur Abwehr von Zecken bei Hunden. Einfach 1 Löffel täglich ins Futter mischen und gelegentlich ein wenig ins Fell.

 

Bildredakteur:

YouTube Unser Planet Qi-Technologies Niki Vogt Guido Grandt Eva Maria Griese connectiv.event Anti Spiegel

Textredakteur:

Zentrum für neuroregenerative Medizin Zentrum der Gesundheit YouTube Wolfgang H. Meyer Uta Faerber Unsere Kur Unser Planet Thomas Röper Tagesdosis sternenlichterblog2 Selbstheilung Online Russia Beyond RT Rainer Taufertshöfer Qi Technologies Pravda TV Pierre Kranz Peter Andres Oliver Janich Niki Vogt NachdenkSeiten Martin Strübin Kopp Jasinna Jakob Brand Impfen nein Danke HeilKräuterInfos Guido Grandt Gottfried Glöckner Giuseppe Nardi genesis pro life Freie Medien Eva Maria Griese Erich Hambach Eric Epenberger Dr. Reinhard Kobelt Dr. med. Maria Iliadou-Maubach Dr. Marcel Polte DAS HANFBLATT Daniel Prinz connectiv.events caltech ARTE Anna Maria August Airnergy

Quelle:

connectiv.events

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This