0 Verfassungsschutz: Immer mehr gewaltbereite Salafisten in Berlin | connectiv.events
Seite auswählen

"Gebet in Kairo", Ölgemälde von Jean-Léon Gérôme, Gemeinfrei

Verfassungsschutz: Immer mehr gewaltbereite Salafisten in Berlin

18. Januar 2018 | Bewusstsein | Spiritualität | Kriege | Revolutionen | Psychologie | Gesellschaft | RT Deutsch

Die Zahl der Salafisten in Berlin ist in vergangenen Jahren stark gestiegen. Rund 950 Menschen sollen der Szene angehören, mehr als doppelt so viele wie 2011. Fast die Hälfte wird als gewaltorientiert eingestuft. Die Zahl der Flüchtlinge in der Szene ist allerdings gering.

Wedding, Neukölln und Kreuzberg zählen zu den Berliner Hochburgen radikaler Salafisten. Die Szene dominieren Männer mit fast 90 Prozent. Im Schnitt seien sie 33,9 Jahre alt und damit ein Jahr älter als die Frauen. Das zeige eine Lageanalyse des Berliner Verfassungsschutzes, berichtet der Tagesspiegel. Demnach sei die Gruppe der Ultrafrommen in der Hauptstadt stark gewachsen. Der Verfassungsschutz zähle aktuell 950 Personen zur salafistischen Berliner Szene. Das sei mehr als doppelt so viel wie 2011. Zudem sei der Anteil der gewaltorientierten Fanatiker noch stärker gewachsen. Vor sechs Jahren waren es etwa 100 Personen. Bis heute habe sich die Zahl mehr als vervierfacht, auf 420 dschihadistische Salafisten. Die Zahl derer, die in die Kriegsregion Syrien-Irak gereist sind, wurde ebenfalls erfasst: 127 Berliner Salafisten, darunter 22 Frauen, unternahmen diese Reise. Mindestens 17 überlebten sie nicht.

Moscheen und Lebensmittelläden als Teile der „salafistischen Infrastruktur“

Unter dem Titel „Hintergründe zu den Angehörigen des salafistischen Spektrums“ soll die 29-seitige Broschüre heute im Verfassungsschutzausschuss des Abgeordnetenhauses präsentiert werden. Für den Bericht wurden Daten von 748 Salafisten ausgewertet. Die Erkenntnisse zu den weiteren Ultrafrommen in Berlin seien für eine systematische Auswertung teilweise zu vage gewesen. Trotzdem kam man zu einem detailreichen Bild der Szene. Im Schnitt seien die Männer 33,9 Jahre, Frauen ein Jahr jünger. Bei weiblichen Mitgliedern sei die Altersspanne nicht so breit wie bei männlichen. Sie bewege sich vornehmlich zwischen 25 und 37 Jahren. 25 Jahre und jünger seien nur 16 Frauen. Bei den Männern hingegen kommt der Verfassungsschutz im Alter von 18 bis 25 Jahren auf 138 Personen. Und „im Alter ab 38 Jahren ist der Salafismus in Berlin männlich“, schreibt die Behörde.

Ein Grund für diese Altersstruktur sei, dass die Szene schon lange existiere und viele Mitglieder mit ihr älter würden. Außerdem habe sich in Berlin früher als in anderen Städten eine „salafistische Infrastruktur“ etabliert, mit Moscheen, Kleidergeschäften, Buchhandlungen und Lebensmittelläden.

Der Mangel an Frauen stelle zudem ein gravierendes Problem im Milieu dar: Die Männer müssten lange suchen, bis sie eine Partnerin für ein salafistisches Ehe- und Familienleben, das die Frau weitgehend auf Haushalt und Kindererziehung reduziere, finden. „Erst im Alter von über 46 Jahren sind nahezu alle Berliner Salafisten verheiratet“, zitiert der Tagesspiegel aus der Analyse.

Pässe arabischer Länder und der Türkei dominieren, kaum Flüchtlinge darunter

Wenn es um die Herkunft geht, so sollen fast die Hälfte der Szenenangehörigen Deutsche sein. Doch von diesen habe aber knapp ein Drittel eine doppelte Staatsangehörigkeit. Dem Bericht zufolge dominieren die Pässe arabischer Länder und der Türkei. „Auffällig“ sei laut Verfassungsschutz, dass bei den rein ausländischen Salafisten russische Staatsangehörige die größte Gruppe bildeten. In den meisten Fällen handele sich um Personen aus dem Nordkaukasus: Tschetschenen, Inguschen, Dagestaner und Osseten. Die Zahl der Flüchtlinge in der Berliner Szene sei allerdings gering. Der Verfassungsschutz spreche von aktuell 27 Personen. Gezählt wurden allerdings nur Flüchtlinge, die von 2014 an in Deutschland ankamen und nach Berlin gelangten. Sie stammten vor allem aus Syrien, dem Irak, Afghanistan und Russland.

 

 

Mohamed war Kerstin Wenzels große Liebe. Doch der weltoffene Syrer, den Kerstin einst heiratete, veränderte sich im Laufe der Beziehung radikal. Mohamed geriet in den Strudel fundamentalistischer Salafisten. Er zwang seiner Frau und den vier gemeinsamen Kindern die strengen Regeln seines Glaubens auf. Wenn sie nicht gehorchten, wurden sie misshandelt. Mit einem Urlaub lockte Mohamed seine Familie in die Vereinigten Arabischen Emirate. Eine Falle, wie sich herausstellte.

Weiter lesen auf:

https://deutsch.rt.com/inland/63744-immer-mehr-gewaltbereite-salafisten-in-berlin/
Bildredakteur:

YouTube Unser Planet RT Qi-Technologies Niki Vogt Guido Grandt Eva Maria Griese connectiv.event Anti Spiegel

Textredakteur:

Zentrum für neuroregenerative Medizin Zentrum der Gesundheit YouTube Yavuz Özoguz Wolfgang H. Meyer Wolfgang Eggert Walter Häge Uta Faerber Unsere Kur Unser Planet Tina Knabe Thomas Röper Tagesdosis sto. sternenlichterblog2 Selbstheilung Online Russia Beyond RT Rainer Taufertshöfer Qi Technologies Pressetext Pravda TV Pierre Kranz Peter Denk Peter Andres Orania Zentrum Oliver Nevermind Oliver Nevermid Oliver Janich Niki Vogt NADH NachdenkSeiten Mikro Dosus Martin Strübin Martin Auerswald Marc Friedrich & Matthias Weik Lebensfreude aktuell Kopp Jasinna Jakob Brand Impfen nein Danke HeilKräuterInfos Guido Grandt Gottfried Glöckner Giuseppe Nardi genesis pro life Freie Medien Eva Maria Griese Erich Hambach Eric Epenberger EMG Dr. Wolfram Fassbender Dr. Reinhard Kobelt Dr. Rath Dr. med. Maria Iliadou-Maubach Dr. Marcel Polte DAS HANFBLATT Daniel Prinz connectiv.events caltech Body Effects Arthur Tränkle ARTE Anna Maria August Andreas Humbert  Andreas Beutel Ali Erhan Airnergy AE aus P in Z  Mikro Dosus

Quelle:

RT Deutsch

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This