0 Vielleicht sterben auf der Welt tatsächlich bald die Menschen aus | connectiv.events
Seite auswählen

Bild von Jose Antonio Alba auf Pixabay

Vielleicht sterben auf der Welt tatsächlich bald die Menschen aus

21. Februar 2021 | Allgemein | Autarkie | Freies Leben | Familie | Soziales | Kultur | Kunst | Musik | Psychologie | Gesellschaft | Wirtschaft | Finanzen | Wissenschaft | Forschung | connectiv.events

 

Die Vereinten Nationen sagen voraus, dass die Weltbevölkerung bald explodieren wird. In Empty Planet argumentieren John Ibbitson und Darrell Bricker, dass sie völlig falsch liegen.

Sie kennen die Geschichte. Trotz Technologien, Vorschriften und politischer Maßnahmen, die die Menschheit zu einer geringeren Belastung für die Erde machen sollen, werden die Menschen einfach nicht aufhören, sich fortzupflanzen. Im Jahr 2050 wird es 9 Milliarden kohlenstoffverbrennende, plastikverschmutzende und kalorienverbrauchende Menschen auf diesem Planeten geben. Bis 2100 wird diese Zahl auf 11 Milliarden ansteigen und die Gesellschaft in ein Soylent Green-Szenario treiben. Solche düsteren Bevölkerungsprognosen sind keine Science-Fiction, denn diese Zahlen stammen von einer der zuverlässigsten Weltbehörden, den Vereinten Nationen.

Aber was, wenn sie falsch sind? Wenn sie nicht nur um einen Aufrundungsfehler daneben liegen, sondern wenn sie völlig daneben liegen?

Zu diesem Schluss kommen der kanadische Journalist John Ibbitson und der Politikwissenschaftler Darrell Bricker in ihrem neuesten Buch „Empty Planet“, das am 5. Februar erscheint. Nachdem sie die Zahlen für sich selbst akribisch aufgeschlüsselt hatten, kamen die beiden zu einer drastisch anderen Vorhersage für die Zukunft der menschlichen Spezies. „In etwa drei Jahrzehnten wird die Weltbevölkerung zu sinken beginnen“, schreiben sie. „Wenn dieser Rückgang einmal begonnen hat, wird er nie mehr enden.“

Aber Empty Planet ist weniger ein Buch über Statistiken als vielmehr darüber, was die Entscheidungen der Menschen in der schnellsten Periode des Wandels in der Geschichte der Menschheit antreibt. Ibbitson und Bricker nehmen ihre Leser mit in die indischen Slums von Delhi und in die Operationssäle von Sao Paulo, Brasilien, und lauschen den Gesprächen, die junge Berufstätige bei Dinnerpartys in Brüssel und bei Drinks in einem Club für junge Berufstätige in Nairobi führen. Das Endergebnis ist eine überzeugende Infragestellung des seit langem etablierten Demografie-Dogmas. Es ist ein Trojanisches Pferd, eingebettet in ein zugängliches, lebendiges Porträt moderner Familien aus allen Lebensbereichen. Die Autoren sprachen in einem Interview darüber, wie sie zu einer radikalen neuen Sicht auf die menschliche Rasse gekommen sind und welche Auswirkungen dies auf zukünftige Gesellschaften hat.

 

https://t1p.de/genesisprolife

 

WIRED: Die UNO ist eine anerkannte Autorität in allen Bereichen, von der öffentlichen Gesundheit über die Ernährungssicherheit bis hin zur Weltwirtschaft. Was hat Sie auf die Idee gebracht, dass sie sich beim Bevölkerungswachstum irren?

JI: Die UN-Bevölkerungsdaten sind etwas, das wir als vertikales Wissen bezeichnen, oder als Wissen, das jeder weiß“. Egal, ob es sich um den Premierminister eines Landes, einen Universitätsprofessor, einen Wirtschaftsführer, einen Studenten oder einfach nur um einen Mann auf der Straße handelt – wenn Sie einen von ihnen fragen: „Was passiert mit der Bevölkerung?“, dann sagen sie: „Oh, es ist schrecklich, es gibt eine riesige Bevölkerungsexplosion. Ich habe gestern Abend einen Film gesehen, in dem die Erde so überfüllt war, dass alle auf die Monde des Jupiters umgesiedelt werden mussten.“ Es ist einfach tief verankert.

 

DB: Und immer, wenn das passiert, sollte man sich die Annahmen wirklich genau ansehen und sie selbst überprüfen, denn meistens hat sich die Realität schon an dem Punkt vorbei bewegt, an dem dieses vertikale Wissen sitzt.

JI: Das haben wir also getan. Und es dauerte nicht lange, bis wir feststellten, dass es eine ganze Reihe von Demographen gab, die die Zahlen der UNO schon seit Jahren in Frage stellen. Sie haben nur auf Konferenzen und in wissenschaftlichen Artikeln miteinander geredet, aber sie haben diese Informationen nie an die breite Öffentlichkeit gebracht. Das war gewissermaßen unser Startpunkt. Und als wir dann hinausgingen und mit echten Menschen in der Welt über die Entscheidungen sprachen, die sie treffen, da wurden die Statistiken, die wir sahen, lebendig.

 

WIRED: Sie sind um den ganzen Globus gereist, um Menschen für dieses Buch zu interviewen. Welches Bild oder Gespräch hat die Statistiken wirklich zum Leben erweckt?

DB: Es gab einen Moment, als wir in dieser kleinen Schule in Srinivaspuri saßen und einer Fokusgruppe von 13 oder 14 Frauen zuhörten, die dort lebten. Und ich sah immer wieder dieses schwache Glühen unter ihren Saris aufleuchten. Ich wusste nicht, was es war. Und dann sah ich, wie eine Frau ein Smartphone herauszog, es ansah und wieder zurücklegte. Und mir wurde klar: Wir sind hier in einem Slum in Delhi, und all diese Frauen haben Smartphones. Die lesen können. Die Datenpakete haben. Und ich dachte, die haben jetzt das ganze Wissen der Menschheit in ihren Händen. Was wird das für Auswirkungen haben?

 

https://aquarius-prolife.com/de/

 

WIRED: Also, welche denn?

DB: Also, das UN-Prognosemodell gibt drei Dinge ein: Fruchtbarkeitsraten, Migrationsraten und Sterberaten. Es berücksichtigt nicht die Ausweitung der Bildung für Frauen oder die Geschwindigkeit der Urbanisierung (die in gewisser Weise miteinander verbunden sind). Die UN sagt, sie seien bereits in die Zahlen eingeflossen. Aber als ich [den Demographen] Wolfgang Lutz in Wien interviewte, was eines der ersten Dinge war, die wir taten, führte er mich durch seine Projektionen, und ich verließ den Raum verblüfft. Alles, was er tat, war, eine neue Variable zur Prognose hinzuzufügen: das Niveau der Verbesserung der weiblichen Bildung. Und er kommt zu einer viel niedrigeren Zahl für die Weltbevölkerung im Jahr 2100, irgendwo zwischen 8 und 9 Milliarden.

JI: Lutz behauptet, dass das wichtigste Fortpflanzungsorgan des Menschen sein Verstand ist. Wenn man die Art und Weise ändert, wie jemand über die Fortpflanzung denkt, ändert man alles. Basierend auf seiner Analyse ist der größte Einfluss auf die Fruchtbarkeit die Bildung der Frauen. Die UNO hat einen düsteren Blick auf Afrika. Sie sagt für das erste Vierteljahrhundert keine großen Veränderungen in Bezug auf die Fruchtbarkeit voraus. Aber große Teile Afrikas verstädtern mit einer doppelt so hohen Rate wie der globale Durchschnitt. Wenn Sie heute nach Kenia gehen, haben Frauen den gleichen Grundschulbildungsstand wie Männer. Es sitzen genauso viele Mädchen wie Jungen bei den Abschlussprüfungen. Wir wollen also nicht vorhersagen, dass Afrika für den Rest des Jahrhunderts in ländlicher Armut stagnieren wird.

DB: Und das ist nur eine kulturelle Variable. Man kann also sagen, dass die alten Modelle in der Vergangenheit immer funktioniert haben, aber was ist, wenn die Vergangenheit nicht mehr aktuell ist? Was, wenn wir uns auf einen anderen kulturellen Moment zubewegen? Was, wenn er sich beschleunigt? Und was ist, wenn es in diesem kulturellen Moment wirklich um die persönlichen Entscheidungen geht, die Frauen über ihr Leben treffen?

JI: Wir haben in 26 Ländern Frauen befragt, wie viele Kinder sie wollen, und egal, wo man hingeht, die Antwort liegt meist bei zwei. Die äußeren Zwänge, die früher dazu führten, dass die Menschen größere Familien hatten, verschwinden überall. Und das geschieht am schnellsten in den Entwicklungsländern. Auf den Philippinen zum Beispiel ist die Geburtenrate von 2003 bis 2018 von 3,7 Prozent auf 2,7 Prozent gesunken. Das ist ein ganzes Kind in 15 Jahren. In den USA vollzog sich diese Veränderung viel langsamer, von etwa 1800 bis zum Ende des Babybooms. Das ist also das Szenario, das wir den Leuten vor Augen führen wollen.

 

https://baden.jungbrunnen.tips

 

WIRED: OK, aber was nun? Warum spielt es eine Rolle, wer Recht oder Unrecht hat?

DB: Viele Leute, die über die Zukunft der Welt, die zukünftige Wirtschaft, die Zukunft der Stadtplanung nachdenken, stützen ihre Prognosen auf die zukünftige Größe der menschlichen Bevölkerung. Und die Leute treffen tatsächlich Entscheidungen auf dieser Grundlage. Wenn man genauer hinsieht, stellt man fest, dass es keinen großen Zuwachs an jungen Menschen geben wird, sondern dass ein großer Teil des Wachstums von älteren Menschen kommt, die länger leben, weil wir jeden Tag besser darin werden, sie am Leben zu erhalten. Wie wirkt sich das auf Verkehrsentscheidungen in New York City aus? Oder wie Regierungen ländliche Gemeinden unterstützen, die im Moment mit einer enormen Geschwindigkeit zusammenbrechen. All diese Entscheidungen basieren darauf, dass wir ein korrektes Verständnis davon haben, wie unsere Gesellschaft in der Zukunft aussehen wird.


Unterstützen via Paypal

Unter dem folgenden Link können Sie mich mit einer Spende via Paypal unterstützen: paypal.me/Annaconnectiv

Danke dafür! 🙂


Anzeige

Natural Sound Systeme

www.idealsound.de

Worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen den Natural Sound Systeme der Firma idealsound und herkömmlichen Lautsprechern? Was macht die Natural Sound Systeme so besonders?

Als erstes fällt einem das ungewöhnliche Design auf. Man sieht auf den ersten Blick, dass hier etwas „anders“ ist. Doch worin liegt nun der grundlegende technische Unterschied zu anderen Lautsprechersysteme?

Donner und Vogelgesang

Hier ist es nun wichtig, sich die Funktionsweise einer Lautsprecherbox etwas näher anzuschauen.

Bei herkömmlichen Lautsprechern wird der Schall, in einen konstruktionsbestimmten Abstrahlwinkel, nach vorne in eine Richtung abgegeben. Bei einem Stereosignal (zwei Lautsprecherboxen) sitzt der Zuhörer idealerweise dann im sogenannten Stereodreieck, was bedeutet, dass er mehr oder weniger stark oder laut „etwas“ auf die Ohren bekommt.

Ein Blick in der Natur erklärt den Unterschied

Wirft man einen Stein in ruhiges Gewässer, so wird eine gleichmäßige Wellenausbreitung sichtbar. In der Natur breitet sich zum Beispiel der Gesang eines Vogels „kugelförmig“ aus, wodurch er sehr gut und weit hörbar ist.

Die Natural Sound Systeme von idealsound erreichen nun unter zu Hilfenahme eines Campanoiden, welcher oberhalb des Breitbandlautsprechers – beziehungsweise bei den Zwei und Dreiwegesystemen zwischen dem Mittel- und Hochtöner – platziert ist. Dadurch kommt es zu einer gleichmäßigen, 360 Grad Schallabstrahlung in kugelförmiger Charakteristik.  sind Sie in der Lage, mit nur zwei Lautsprecherboxen ein dreidimensionales Klangbild zu erzeugen.

Aufgrund dieser Konstruktion wird das „natürliche Hören“, also das „Hineinhören“ in eine Klangwelt, gefördert, wodurch sich diese Systeme auch sehr gut für die therapeutische Arbeit eignen. Die Zuhörer nehmen die Musik plötzlich vollkommen anders war, da das Gehör sich zunehmend „öffnet“ und förmlich nach „Informationen“ sucht. Positioniert man sich genau zwischen zwei Natural Sound Lautsprechern, entsteht der Klangeindruck eines Surroundklangsystems. Man fühlt sich mitten drin im Klanggeschehen.

Der wichtigste Informationsanteil einer musikalischen Darbietung liegt im Mitteltonbereich – hier spielt sich im wahrsten Sinne des Wortes die Musik ab. Genau da liegen auch die Stärken der Natural Sound Systeme von idealsound und überzeugen mit transparenter Wiedergabe sowie detailreicher Tiefenstaffelung.

Daher entdeckt man beim mehrmaligen Anhören eines Musikstückes auch immer wieder neue Details, die zuvor anscheinend nicht dagewesen sind. Der Hochtonbereich rundet den hervorragenden Gesamteindruck ab und lässt das Musikmaterial im richtigen Licht erstrahlen.

Mit Natural Sound Systeme von idealsound öffnen sich neue faszinierende Klangwelten.

 

http://www.idealsound.de

_____________________________________________________________________

Die Plattform von connectiv.events bietet Dir vielfältige und effektive Möglichkeiten, Dich, Deine Arbeit und/oder Dein Unternehmen bei einem thematisch breitgefächerten Publikum vorzustellen. Die Bekanntheit und auch die Beliebtheit von connectiv.events wächst von Tag zu Tag.

Im digitalen Zeitalter ist es besonders wichtig, einander real zu begegnen. Die Gelegenheit dazu hast Du bei unseren Events. Eine Termin-Übersicht findest Du im Event-Kalender.
Abonniere doch gleich unseren Youtube-Kanal. Damit unterstützt Du unseren Bekanntheitsgrad und verpasst keine neuen Produktionen mit spannenden Themen und Gästen.
Verpasse auch keine Informationen über kommende Events, sowie interessante Artikel, Beiträge und Menschen und melde Dich ebenfalls für unseren Newsletter an.
Wir entwickeln unsere Plattform ständig weiter und wünschen Dir viel Freude beim Stöbern auf connectiv.events

________________________________________________________________________

Weiter lesen auf:

https://www.wired.com/story/the-world-might-actually-run-out-of-people/
Bildredakteur:

connectiv.event

Textredakteur:

connectiv.events

Quelle:

connectiv.events

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This