0 Warum die Träume plötzlich intensiver werden, wenn man aufhört, Haschisch zu rauchen | connectiv.events
Seite auswählen

Warum die Träume plötzlich intensiver werden, wenn man aufhört, Haschisch zu rauchen

30. Dezember 2018 | Bewusstsein | Spiritualität | Gesundheit | Ernährung | Medizin | Psychologie | Gesellschaft | connectiv.events

Ein Neurologe und Schlafforscher hat herausgefunden, dass Haschisch die REM-Schlafphase unterdrückt – wenn Du aber aufhörst mit den Joints, erlebst Du eine Überraschung!

Manche entscheiden sich an einem gewissen Punkt im Leben, keine Zeit mehr mit weichen Drogen wie Hasch zu vertrödeln. Meistens hört man dann auch ganz mit dem Rauchen auf. Der Punkt, um den es hier geht ist, dass man für eine Weile aufgehört hat zu rauchen. Das bringt eine Menge an positiven Nebenwirkungen mit sich: Man  fühlt sich energetischer, erinnert sich leichter an alle möglichen Dinge und verplempert nicht jeden Tag einen Haufen Geld für Junk Food, wie Cheeseburger und Fritten & Co. So geht es den meisten.

_________________________________________________________

Eure Spenden helfen uns, Euch noch bessere Artikel zu bieten.
Unterstützt uns bitte mit einer Spende unter
https://www.paypal.me/connectiv

DANKE!
_________________________________________________________________

 

Ein paar Tage nachdem man mit dem Shit-Rauchen aufgehört hat, passiert etwas Neues: Fast alle fangen wieder an zu träumen und diese Träume wirkten lebendiger als je zuvor. Einer der Aussteiger formuliert es so: „Mir wurde klar, dass ich als jemand, der immer mehr oder weniger stoned war, kaum je richtig geträumt hatte und dass die wenigen Träume, die ich hatte, nicht halb so intensiv waren wie meine heutigen Träume. Was ist da los?“

Er beschloss, Dr. Hans Hamburger, einen Neurologen, Somnologen (Schlafexperten) und Leiter des Programms Holland Sleep Research (ein Fachforschungszentrum für Schlafstörungen in den Niederlanden) anzurufen. Laut Dr. Hamburger ist diese Wiederkehr der Träume bei ehemaligen Hasch-Rauchern durchaus üblich. Haschisch unterdrückt die REM-Schlafphase. Das ist die Phase beim Schlafen, wo die intensivsten Träume auftauchen und die Augen des Schlafenden sich hinter den geschlossenen Lidern schnell und viel bewegen. Wenn Du Deine Joints, Shit-Pfeifen oder Verdampfer für eine Weile weglegst, bekommt der REM-Schlaf plötzlich die Bremse weg und ist wieder von der Leine, so wie zu der Zeit, bevor Du ein nur oberflächlich schlafender „Stoner“ wurdest.

 

 

Was genau ist aber REM-Schlaf? „Jede Nacht durchlaufen Sie etwa vier oder fünf Schlafzyklen“, erklärt Dr. Hamburger. „Jeder Zyklus dauert ungefähr neunzig Minuten, in denen der Schläfer verschiedene Phasen durchläuft. Es gibt oberflächlichen Schlaf, Tiefschlaf und schließlich REM-Schlaf. Während dieser REM-Phase hat man die meisten Träume. Die meisten erinnern sich normalerweise nicht an ihre Träume, wenn sie einfach weiterschlafen: Die letzte REM-Phase vor dem Aufwachen dauert am längsten – und man kann sich nur an die Träume erinnern, die man in dieser Phase hatte, wenn man während dieses REM-Zeitraums aufwacht. Wenn Sie während der REM-Periode nicht aufwachen, können sie sich an nichts erinnern.“

Bedeutet das, dass man sich an nichts erinnern kann, wenn man schläft? Die Antwort scheint „nein“ zu sein.
„Sie erinnern sich nur an die Dinge, die passieren, während Sie wach sind“, sagte Dr. Hamburger. „Wir können uns nicht an die Dinge erinnern, die während des Schlafens passieren, weil wir in einem niedrigeren Bewusstseinszustand sind. Das hat etwas damit zu tun, dass man im Schlaf die Erinnerungen an die Dinge verarbeitet, die im Laufe des Tages geschehen sind. Man archiviert und verarbeitet sie eigentlich im Schlaf im Gehirn. „

Träume helfen, Tausende von Eindrücken und Bildern zu durchforsten, denen Sie täglich begegnen. Wenn Sie regelmäßig Haschisch rauchen, wird diese Funktion ebenfalls unterdrückt. Dr. Hamburger bestätigt dies: „Durch das Haschischrauchen unterdrücken Sie den REM-Schlaf, und damit unterdrücken Sie auch viele wichtige Funktionen dieses REM-Schlafes. Eine dieser Funktionen besteht darin, das Erlebte wieder zu erleben und sich damit auseinanderzusetzen Sozusagen: Das Verarbeiten aller Arten von psychologischen Einflüssen wird im REM-Schlaf erledigt. Sie sehen dabei auch die Dinge voraus, die am nächsten Tag oder den nächsten Tagen danach passieren werden: Während Sie schlafen, berücksichtigen Sie diese Entwicklungen bereits und treffen Entscheidungen im Voraus. “

 

 

Je weniger man seinem Gehirn die Möglichkeit gibt, diesen ganzen Kram während des REM-Schlafs zu sortieren, desto benommener und verwirrter ist man dann tagsüber. Das erklärt möglicherweise, warum der erfahrene „Stoner“ seine Aufgaben und Entscheidungen oft bis zur letzten Minute hinausschiebt: Er hatte keine Möglichkeit, seine Probleme und das, was auf ihn zukommt richtig zu antizipieren. Deshalb macht er ständig die Steuererklärung auf den letzten Drücker oder kann sich nicht erinnern, wo er seine Hausschlüssel  hingelegt hat.

Überraschenderweise hat Alkohol den gegenteiligen Effekt: Wenn man betrunken zu Bett geht, dauern die REM-Schlafphasen länger. Das heißt nicht, dass das Trinken von zwei Flaschen Wodka vor dem Schlafengehen zu einem guten Schlaf verhilft. „Zu viel Alkohol unterdrückt den Tiefschlaf und erzeugt mehr REM-Schlaf, macht aber unruhiger und man wacht häufiger auf. Wer zuviel zu viel trinkt, dreht und wendet sich die ganze Nacht hin und her und wacht immer wieder auf“, sagte Dr. Hamburger.

Kommen wir zurück zum Gras rauchen. Der Effekt, den Haschisch auf die Nachtruhe hat, ist klar. Aber warum werden die Träume dann so hyperrealistisch und fiebrig, wenn man mit dem Grasrauchen aufhört?

 

 

„Wenn Sie ein Medikament einnehmen, das ein bestimmtes Phänomen für eine Weile unterdrückt, wird dieses Phänomen danach um so stärker, wenn Sie das Medikament abbrechen“, erklärt Dr. Hamburger. „Das nennen wir den ‚Rebound-Effekt‘ – etwas, das auch bei Menschen auftritt, die viel und lange Schlafmittel eingenommen haben. Hören sie auf, bekommen sie oft sehr seltsame und intensive Träume. Das ist mit der Grund, warum die Leute die Schlaftabletten weiter einnehmen – sie werden von ihnen abhängig, was bedeutet, sie werden süchtig. “

Mit anderen Worten: Dein Körper geht in den Hochleistungs-Traum-Modus, wenn Du aufhörst mit dem Gras rauchen – und darum sind Deine Träume so intensiv. Nach Angaben von Dr. Hamburger erholt sich der Körper im Laufe der Zeit von selbst wieder und pendelt sich wieder auf das Normalmaß ein. „Es ist ein vorübergehender Versuch des Körpers, all die Träume nachzuholen, die Sie verpasst haben, als Sie Gras geraucht haben. Nach zwei bis drei Wochen geht das normalerweise weg“, sagte er. „Ihr Körper wird wissen, wann alles nachgeholt ist und bereit ist, wieder zum normalen Tagesgeschäft zurückzukehren.“

 

 

Eure Spenden helfen uns, Euch noch bessere Artikel zu bieten.
Unterstützt uns bitte mit einer Spende unter
https://www.paypal.me/connectiv

DANKE!

________________________________________________________________________

Die Plattform von connectiv.events bietet Dir vielfältige und effektive Möglichkeiten, Dich, Deine Arbeit und/oder Dein Unternehmen bei einem thematisch breitgefächerten Publikum vorzustellen. Die Bekanntheit und auch die Beliebtheit von connectiv.events wächst von Tag zu Tag.

Im digitalen Zeitalter ist es besonders wichtig, einander real zu begegnen. Die Gelegenheit dazu hast Du bei unseren Events. Eine Termin-Übersicht findest Du im Event-Kalender.
Abonniere doch gleich unseren Youtube-Kanal. Damit unterstützt Du unseren Bekanntheitsgrad und verpasst keine neuen Produktionen mit spannenden Themen und Gästen.
Verpasse auch keine Informationen über kommende Events, sowie interessante Artikel, Beiträge und Menschen und melde Dich ebenfalls für unseren Newsletter an.
Wir entwickeln unsere Plattform ständig weiter und wünschen Dir viel Freude beim Stöbern auf connectiv.events

_____________________________________________________________________________

Weiter lesen auf:

https://www.vice.com/en_us/article/7b7gn4/why-are-your-dreams-suddenly-so-intense-when-you-stop-smoking-weed-876?utm_source=vicefbus
Bildredakteur:

YouTube Unser Planet Qi-Technologies Niki Vogt Guido Grandt Eva Maria Griese connectiv.event Anti Spiegel

Textredakteur:

Zentrum für neuroregenerative Medizin Zentrum der Gesundheit YouTube Yavuz Özoguz Wolfgang H. Meyer Wolfgang Eggert Walter Häge Uta Faerber Unsere Kur Unser Planet Tina Knabe Thomas Röper Tagesdosis sto. sternenlichterblog2 Selbstheilung Online Russia Beyond RT Rainer Taufertshöfer Qi Technologies Pressetext Pravda TV Pierre Kranz Peter Denk Peter Andres Orania Zentrum Oliver Nevermind Oliver Nevermid Oliver Janich Niki Vogt NADH NachdenkSeiten Mikro Dosus Martin Strübin Martin Auerswald Marc Friedrich & Matthias Weik Lebensfreude aktuell Kopp Jasinna Jakob Brand Impfen nein Danke HeilKräuterInfos Guido Grandt Gottfried Glöckner Giuseppe Nardi genesis pro life Freie Medien Eva Maria Griese Erich Hambach Eric Epenberger EMG Dr. Wolfram Fassbender Dr. Reinhard Kobelt Dr. Rath Dr. med. Maria Iliadou-Maubach Dr. Marcel Polte DAS HANFBLATT Daniel Prinz connectiv.events caltech Arthur Tränkle ARTE Anna Maria August Andreas Humbert  Andreas Beutel Ali Erhan Airnergy AE aus P in Z  Mikro Dosus

Quelle:

connectiv.events

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This