0 Warum pflanzen italienische Bauern Hanf an? | connectiv.events
Seite auswählen

Bild: Pixabay

Warum pflanzen italienische Bauern Hanf an?

31. Januar 2018 | Gesundheit | Ernährung | Natur | Umwelt | Horizonworld

Die italienischen Bauern wollen nicht ins Drogengeschäft einsteigen, sondern kontaminierten Boden von Schwermetallen säubern. Die Wunderpflanze Hanf scheint auch hier Wunder zu wirken.

Hanf vs Schwermetall

Bauern aus Tarent, einer Südöstlichen Stadt Italiens, die bis vor kurzen bekannt für ihre Milchwirtschaft und traditionellen Käsesorten waren, bauen jetzt Cannabis auf den einstigen Futterwiesen an. Die Aufbereitungsmaßnahmen sind notwendig geworden, weil in der unmittelbaren Nachbarschaft ein riesiges Stahlwerk für verheerende Umweltschäden sorgt. Der Schaden in dieser Region ist so groß, dass die Bauern aus Tarent ihr Milchvieh nur mehr auf einem kleinen Landstrich etwa 20 Kilometer entfernt vom Stahlwerk grasen lassen dürfen.

2011 wurde ein Gesetz erlassen, dass es italienischen Bauern ermöglicht, Industrie Hanf völlig legal anzubauen. Hanf kann Gifte abbauen und schwermetallverseuchte Böden soweit verbessern, dass darauf wieder Milchtiere weiden können. Der legale Hanfanbau ermöglicht es den dort ansässigen Bauern, ihre Böden zu entgiften und die Ernten weiter zu verarbeiten. Wobei in den gewonnenen Pflanzenfasern keine Giftstoffe eingelagert sind, alle Gifte werden durch die Cannabispflanze verarbeitet und abgebaut.

Hanf – die Wunderpflanze

Seit 10 000 Jahren nutzen die Menschen Hanf – seit der frühen Geschichte der Menschheit wurde dieses Heilkraut eingesetzt. Bis in die späten 20er Jahre wurden Teile der Hanfpflanze für medizinische Anwendungen verwendet, so zum Beispiel kamen die Blätter und die Blüten zur Heilung verschiedener Krankheiten zum Einsatz, und die Industrie war zum größten Teil von den Hanffasern abhängig. Alle Textilien und Stoffe für Kleidung, Zelte, Leinen, Seile, Segel sogar Windeln und vieles mehr wurden überwiegend noch im 19. Jahrhunderts in den USA aus Hanffasern hergestellt.

In Italien werden die Hanfprodukte nur für die Industrie produziert und dürfen vorerst nicht für die Verarbeitung in Nahrungsmitteln verwendet werden.

Doch eines ist sicher: Die Hanfpflanze erobert langsam die Welt auf ein Neues!

Quellen:

http://www.sueddeutsche.de/politik/gesetzesentwurf-italienische-abgeordnete-wollen-cannabis-legalisieren-1.2409591

http://www.hanfkultur.com/italienische-bauern-bauen-hanf-an-um-kontaminierten-boden-zu-entgiften/

Weiter lesen auf:

https://www.horizonworld.de/italienische-bauern-bauen-hanf-an/
Bildredakteur:

YouTube Unser Planet Qi-Technologies Niki Vogt Guido Grandt Eva Maria Griese connectiv.event Anti Spiegel

Textredakteur:

Zentrum für neuroregenerative Medizin Zentrum der Gesundheit YouTube Wolfgang H. Meyer Wolfgang Eggert Walter Häge Uta Faerber Unsere Kur Unser Planet Tina Knabe Thomas Röper Tagesdosis sternenlichterblog2 Selbstheilung Online Russia Beyond RT Rainer Taufertshöfer Qi Technologies Pressetext Pravda TV Pierre Kranz Peter Andres Oliver Nevermind Oliver Janich Niki Vogt NADH NachdenkSeiten Mikro Dosus Martin Strübin Martin Auerswald Kopp Jasinna Jakob Brand Impfen nein Danke HeilKräuterInfos Guido Grandt Gottfried Glöckner Giuseppe Nardi genesis pro life Freie Medien Eva Maria Griese Erich Hambach Eric Epenberger Dr. Reinhard Kobelt Dr. Rath Dr. med. Maria Iliadou-Maubach Dr. Marcel Polte DAS HANFBLATT Daniel Prinz connectiv.events caltech ARTE Anna Maria August Andreas Humbert  Andreas Beutel Ali Erhan Airnergy

Quelle:

Horizonworld

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This