0 Was man gegen den Impfzwang tun kann | connectiv.events
Seite auswählen

Bild von LuAnn Hunt auf Pixabay

Was man gegen den Impfzwang tun kann

7. August 2019 | Gesundheit | Ernährung | Medizin | Politik | Geo-Politik | connectiv.events

von Dr. rer. nat. Dr. med. Reinhard Kobelt

Nach dem letzten Beitrag  (Warum Impfungen für Babies, Kinder gefährlich sind) werde ich täglich von Müttern angerufen mit der Frage :
Was können sie tun, um ihre Kinder vor den Giften der Impstoffe im Zusammenhang mit dem Impfzwang zu schützen?

Hier eine kurze Antwort.

Impfungen sind mit Aluminiumhydroxyd,  teilweise mit Quecksilber, Formaldehyd  und immer mit dem Blut/Hirnschranke erweiternden  Polysorbat 80 versetzt.
Diese Gifte plus der starken  Immunbelastung durch  Vielfachimpfungen (tote oder lebende Keime) können beim Kind zu langandauernden gesundheitlichen Schäden führen,

Diese  Gefahr ist besonders groß,  wenn das Entgiftungssystem des Kindes schon vorher durch genetische Defekte von Entgiftungsenzymen geschwächt ist,  oder wenn durch eine starke  vorherige Vergiftung durch die  Mutter während der Schwangerschaft das Kind schon stark belastet ist.

 

http://hvtraenkle.com/

 

Die Mutter entgiftet ca. 70 – 80 % ihrer Gifte auf das Kind während der Schwangerschaft !!!

Defekte von Entgiftungsenzymen kann man durch Messung von  einigen Laborparametern gut nachweisen.

Solche  Messung biete ich an und wenn sich positive Ergebnisse zeigen, kann durch ein ärztliches Gutachten die Aufhebung der Impfpflicht (staatlich verordnete Körperverletzung) beantragt werden. 

By the way,  das Thema ist bei Biovis (Limburg) z.Zt. ein Top Thema , es wird  in den nächstem Monaten ein Paket angeboten, um die Frage nach der Entgiftungsstörung noch umfassender zu beantworten.

Sollten Sie mehr Informationen benötigen. bitte einen Termin in meiner Praxis vereinbaren,

Ansonsten möchte ich all den Menschen, die unter einer Adipositas, Insulinresistenz und oder Diabetes Typ II leiden herzlich auffordern den nächsten Vortrag am 8.8. 19:00h  zu besuchen.

Thema: Adipositas, Insulinresistenz, Diabetes TypII;  Vorsorge und Therapie

Wann: 8.  August 19:00h
Wo Im Wohlfühlhaus von Michaele Scherenberg  Schmidtgasse 8 , 61348 Bad Homburg (Altsatdt)

Kostenbeteiligung 15.-

Wünsche Ihnen eine stabile gute Gesundheit!!

Herzlichen Gruß aus Bad Homburg

Ihr
Dr.,  Dr. med. Reinhard Kobelt
Dr.rer.nat. Dr.med. Reinhard Kobelt
Kaiser-Friedrich-Promenade 82
61348 Bad Homburg
E-Mail:mail@drkobelt.de
Web: www.drkobelt.de

 

 

https://baden.jungbrunnen.tips

 

Eure Spenden helfen uns, Euch noch bessere Artikel zu bieten.

via Überweisung:

Konto Inhaber: CONNECTIV EVENTS S.L.
IBAN: ES95 001901 82564 01001 4565
BIC: DEUTESBBXXX

Bitte immer Spende als Zweck angeben!
DANKE!

________________________________________________________________________

Die Plattform von connectiv.events bietet Dir vielfältige und effektive Möglichkeiten, Dich, Deine Arbeit und/oder Dein Unternehmen bei einem thematisch breitgefächerten Publikum vorzustellen. Die Bekanntheit und auch die Beliebtheit von connectiv.events wächst von Tag zu Tag.

Im digitalen Zeitalter ist es besonders wichtig, einander real zu begegnen. Die Gelegenheit dazu hast Du bei unseren Events. Eine Termin-Übersicht findest Du im Event-Kalender.
Abonniere doch gleich unseren Youtube-Kanal. Damit unterstützt Du unseren Bekanntheitsgrad und verpasst keine neuen Produktionen mit spannenden Themen und Gästen.
Verpasse auch keine Informationen über kommende Events, sowie interessante Artikel, Beiträge und Menschen und melde Dich ebenfalls für unseren Newsletter an.
Wir entwickeln unsere Plattform ständig weiter und wünschen Dir viel Freude beim Stöbern auf connectiv.events

319817318

__________________________________________________________________________

 

Weiter lesen auf:

Bildredakteur:

connectiv.event

Textredakteur:

Dr. Reinhard Kobelt

Quelle:

connectiv.events

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This