0 Wie Google & USAID die COVID-Biowaffenexperimente von Peter Daszak im Wuhan Lab finanzierten | connectiv.events
Seite auswählen

geralt-9301, clovis_cheminot-949172/pixabay

Wie Google & USAID die COVID-Biowaffenexperimente von Peter Daszak im Wuhan Lab finanzierten

26. Juni 2021 | Politik | Geo-Politik | Wirtschaft | Finanzen | Wissenschaft | Forschung | connectiv.events

In einer schockierenden Enthüllung ist ans Licht gekommen, dass Google und USAID die Forschung von Peter Daszaks EcoHealth Alliance finanziert haben – eine umstrittene Gruppe, die offen mit dem Wuhan Institute of Virology an der „Killer“-Fledermaus-Coronavirus-Forschung zusammengearbeitet hat – und das über ein Jahrzehnt lang.

Hinweis: Alle im Bericht erwähnten Studien können am Ende des Artikels hier nachgelesen werden.
Der Präsident der EcoHealth Alliance, Peter Daszak – der mit dem Wuhan Institute of Virology bei Forschungen zusammenarbeitete, die von Dr. Anthony Faucis National Institute of Allergy and Infectious Disease finanziert wurden – gab in einem erschreckenden Video 2016 zu, wie seine chinesischen Kollegen Spike-Proteine in das SARS-Virus einfügten, um ein „Killer-Coronavirus“ zu schaffen, das Menschen infizieren könnte.

Inzwischen zeigen die von GreatGameIndia aufgedeckten finanziellen Verbindungen, dass diese Experimente von Google und USAID finanziert wurden.

Google.org, der Wohltätigkeitszweig des Tech-Riesen, finanziert seit mindestens 2010 Studien, die von Forschern der EcoHealth Alliance, darunter Peter Daszak, durchgeführt wurden.
Die über ein Jahrzehnt andauernde Beziehung wird in einer Studie aus dem Jahr 2010 mit dem Titel Identification of GBV-D, a Novel GB-like Flavivirus from Old World Frugivorous Bats (Pteropus giganteus) in Bangladesh über Fledermausflaviviren deutlich, die Daszak und den Vizepräsidenten der EcoHealth Alliance, Jonathan Epstein, als Autoren aufführt und Google.org für die Finanzierung dankt.

Die Studie wurde an Fledermäusen aus Bangladesch durchgeführt, um in ihnen vorhandene Infektionserreger nachzuweisen. Darin heißt es:

Fledermäuse sind Sammelbecken für eine Vielzahl von Zoonoseerregern, darunter Lyssa-, Henipah-, SARS-ähnliche Corona-, Marburg-, Ebola- und Astroviren. In dem Bemühen, das Vorhandensein anderer bekannter und unbekannter Infektionserreger zu untersuchen, haben wir die Seren von 16 Pteropus giganteus-Fledermäusen aus Faridpur, Bangladesch, mittels Hochdurchsatz-Pyrosequenzierung untersucht.

Eine solche Studie über Fledermäuse und Fledermausjäger wurde auch heimlich in Indien, im nordöstlichen Bundesstaat Nagaland, durchgeführt.

Die Studie geriet in die Kritik, da zwei der 12 Forscher dem Wuhan Institute of Virology’s Department of Emerging Infectious Diseases angehörten und sie von der Defense Threat Reduction Agency (DTRA) des US-Verteidigungsministeriums finanziert wurde. Sie hätten als ausländische Einrichtungen besondere Genehmigungen benötigt.

Die Ergebnisse der Studie wurden in der Zeitschrift PLOS Neglected Tropical Diseases veröffentlicht, die ursprünglich von der Bill and Melinda Gates Foundation gegründet wurde.

 

https://aquarius-prolife.com/de/?wt_mc=AQ05&utm_source=Display&utm_medium=cpv&utm_term=&utm_campaign=Display-Connectiv

 

Letztes Jahr wurde die CDC dabei erwischt, das Manipal Center for Virus Research (MCVR) in Karnataka zu finanzieren, weil es heimlich Forschungen über das tödliche Nipah-Virus durchführte – ein Erreger, der als potentielle Biowaffe gilt.

Die Tatsache, dass ein unterqualifiziertes privates Labor auf Geheiß einer ausländischen Agentur heimlich vor den Augen der Regierung mit einem gefährlichen Virus hantierte, hat innerhalb des Apparats des Gesundheitsministeriums große Bedenken ausgelöst.

Eine weitere Studie von 2014 mit dem Titel Evidence for henipavirus spillover into human
Populationen in Afrika über das Übergreifen des Henipavirus, die von Daszak verfasst wurde, erklärt ebenfalls, dass sie teilweise „von Google.org unterstützt wurde.“

Ein weiteres Papier aus dem Jahr 2015 mit dem Titel Macacine Herpesvirus 1 in Long-Tailed Macaques, Malaysia, 2009-2011, das sich auf Herpes konzentriert und Daszak und Epstein von EcoHealth als Autoren aufführt, enthüllt, dass es „mit Mitteln der US Agency for International Development’s Emerging Pandemic Threats unterstützt wurde: PREDICT program, the Skoll Foundation, and Google.org“.

PREDICT ist ein internationales Programm im Wert von 200 Millionen Dollar, das über einen Zeitraum von zehn Jahren finanziert wird, um Gain-of-Function-Experimente am Wuhan Institute of Virology durchzuführen.

Dieser speziesübergreifende Sprung war nicht natürlich und wurde von dem Team unter der Leitung der “ Powerfrau von China“, Shi Zhengli, erreicht. Sie können mehr darüber im Detail in COVID19 Files – Scientific Investigation On Mysterious Origin Of Coronavirus lesen.
Sie wurde im Rahmen von Gain-of-Function-Experimenten durch Peter Daszak, den Präsidenten der EcoHealth Alliance, von der US-Regierung finanziert.

Der interessante Teil ist, dass Peter Daszak derselbe Mann ist, der die Veröffentlichung eines „wissenschaftlichen“ Papiers in Lancet orchestriert hat, in dem behauptet wird, dass das Virus den Sprung über die Grenzen der Spezies auf natürliche Weise gemacht hat.

Im Jahr 2018 verfassten Forscher der EcoHealth Alliance ein weiteres Papier mit dem Titel „Serologic and Behavioral Risk Survey of Workers with Wildlife Contact in China“, das durch den finanziellen Beitrag von Google.org „möglich“ gemacht wurde.

 

https://t1p.de/genesisprolife

 

 

Die Zusammenfassung des 14-seitigen Papiers lautet wie folgt:

Wir berichten über eine Studie, die in der Provinz Guangdong, China, durchgeführt wurde, um Verhaltensweisen und Wahrnehmungen zu charakterisieren, die mit der Übertragung von Krankheitserregern mit pandemischem Potenzial in hoch exponierten menschlichen Populationen an der Schnittstelle zwischen Tier und Mensch in Verbindung stehen. Eine Umfrage zu Risikofaktoren/Exposition wurde an Personen mit hoher Exposition gegenüber Wildtieren durchgeführt.

Das Papier scheint den Grundstein für die Theorie zu legen, dass SARS-ähnliche Coronaviren von einem Nassmarkt in einer Provinz nahe der Stadt Wuhan stammen könnten – dem wahrscheinlichen Epizentrum von COVID-19.

Die Fauci-E-Mails haben jedoch enthüllt, wie Peter Daszak mit Dr. Anthony Fauci und anderen Top-Wissenschaftlern bei der Vertuschung der COVID-19-Biowaffenforschung, auch bekannt als Gain-of-function-Experimente, zusammenarbeitete, um mit der Theorie des natürlichen Ursprungs des Coronavirus hausieren zu gehen.

Google hat nicht nur die Biowaffenexperimente in China finanziert, sondern auch die KI-Mensch-Hybrid-Kriegsmaschine für das chinesische Militär entwickelt.

Es wurde von GreatGameIndia früher berichtet, wie Google eine künstliche Intelligenz Programm für Mensch-Maschine-Kampf Teaming für das chinesische Militär durch Gelehrte-Spione an der Tsinghua-Universität von Wissenschaft und Technologie-Ausschuss der zentralen Militärkommission Chinas finanziert erstellt.

 

https://baden.jungbrunnen.tips

 

 

Unterstützen via Paypal

Unter dem folgenden Link können Sie mich mit einer Spende via Paypal unterstützen: paypal.me/Annaconnectiv

Danke dafür! 🙂


Anzeige

Natural Sound Systeme

www.idealsound.de

Worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen den Natural Sound Systeme der Firma idealsound und herkömmlichen Lautsprechern? Was macht die Natural Sound Systeme so besonders?

Als erstes fällt einem das ungewöhnliche Design auf. Man sieht auf den ersten Blick, dass hier etwas „anders“ ist. Doch worin liegt nun der grundlegende technische Unterschied zu anderen Lautsprechersysteme?

Donner und Vogelgesang

Hier ist es nun wichtig, sich die Funktionsweise einer Lautsprecherbox etwas näher anzuschauen.

Bei herkömmlichen Lautsprechern wird der Schall, in einen konstruktionsbestimmten Abstrahlwinkel, nach vorne in eine Richtung abgegeben. Bei einem Stereosignal (zwei Lautsprecherboxen) sitzt der Zuhörer idealerweise dann im sogenannten Stereodreieck, was bedeutet, dass er mehr oder weniger stark oder laut „etwas“ auf die Ohren bekommt.

Ein Blick in der Natur erklärt den Unterschied

Wirft man einen Stein in ruhiges Gewässer, so wird eine gleichmäßige Wellenausbreitung sichtbar. In der Natur breitet sich zum Beispiel der Gesang eines Vogels „kugelförmig“ aus, wodurch er sehr gut und weit hörbar ist.

Die Natural Sound Systeme von idealsound erreichen nun unter zu Hilfenahme eines Campanoiden, welcher oberhalb des Breitbandlautsprechers – beziehungsweise bei den Zwei und Dreiwegesystemen zwischen dem Mittel- und Hochtöner – platziert ist. Dadurch kommt es zu einer gleichmäßigen, 360 Grad Schallabstrahlung in kugelförmiger Charakteristik.  sind Sie in der Lage, mit nur zwei Lautsprecherboxen ein dreidimensionales Klangbild zu erzeugen.

Aufgrund dieser Konstruktion wird das „natürliche Hören“, also das „Hineinhören“ in eine Klangwelt, gefördert, wodurch sich diese Systeme auch sehr gut für die therapeutische Arbeit eignen. Die Zuhörer nehmen die Musik plötzlich vollkommen anders war, da das Gehör sich zunehmend „öffnet“ und förmlich nach „Informationen“ sucht. Positioniert man sich genau zwischen zwei Natural Sound Lautsprechern, entsteht der Klangeindruck eines Surroundklangsystems. Man fühlt sich mitten drin im Klanggeschehen.

Der wichtigste Informationsanteil einer musikalischen Darbietung liegt im Mitteltonbereich – hier spielt sich im wahrsten Sinne des Wortes die Musik ab. Genau da liegen auch die Stärken der Natural Sound Systeme von idealsound und überzeugen mit transparenter Wiedergabe sowie detailreicher Tiefenstaffelung.

Daher entdeckt man beim mehrmaligen Anhören eines Musikstückes auch immer wieder neue Details, die zuvor anscheinend nicht dagewesen sind. Der Hochtonbereich rundet den hervorragenden Gesamteindruck ab und lässt das Musikmaterial im richtigen Licht erstrahlen.

Mit Natural Sound Systeme von idealsound öffnen sich neue faszinierende Klangwelten.

 

http://www.idealsound.de

_____________________________________________________________________

Die Plattform von connectiv.events bietet Dir vielfältige und effektive Möglichkeiten, Dich, Deine Arbeit und/oder Dein Unternehmen bei einem thematisch breitgefächerten Publikum vorzustellen. Die Bekanntheit und auch die Beliebtheit von connectiv.events wächst von Tag zu Tag.

Im digitalen Zeitalter ist es besonders wichtig, einander real zu begegnen. Die Gelegenheit dazu hast Du bei unseren Events. Eine Termin-Übersicht findest Du im Event-Kalender.
Abonniere doch gleich unseren Youtube-Kanal. Damit unterstützt Du unseren Bekanntheitsgrad und verpasst keine neuen Produktionen mit spannenden Themen und Gästen.
Verpasse auch keine Informationen über kommende Events, sowie interessante Artikel, Beiträge und Menschen und melde Dich ebenfalls für unseren Newsletter an.
Wir entwickeln unsere Plattform ständig weiter und wünschen Dir viel Freude beim Stöbern auf connectiv.events

Weiter lesen auf:

https://greatgameindia.com/google-usaid-covid-bioweapon-peter-daszak/
Bildredakteur:

connectiv.event

Textredakteur:

connectiv.events

Quelle:

connectiv.events

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Pin It on Pinterest

Share This